SuchenX
Menu
Suchen Kontakt Events

Diplome Schamanismus Therapie

Die Diplomierung zur Schamanismus Therapeutin, zum Schamanismus Therapeuten

Die Ausbildungen in Schamanismus Therapie sind in zwei Ziele aufgeteilt: der Experte für sich selbst und der Therapeut für andere. Beide Ziele erfordern ein recht grosses Mass an Lerninhalten und Arbeiten. Diese Leistungen beurkundet die Schamanenstube in einem Diplom nach bestandenen Prüfungen dieser nicht-akademischer Fachrichtung. Das Diplom weist eine Befähigung aus. Weiter stellt die Schamanenstube für absolvierte Kurse Atteste aus, für bestandene Prüfungen und fertiggestellte schriftliche Arbeiten auch Zertifikate. Es gibt keine Prüfungen ohne schriftliches Zeugnis, das in praktischen Arbeiten anhand der Selbstreflektion archiviert wird. Auf Wunsch gibt die Schamanenstube Auskunft über Befähigungen.



Schamanismus Diplom Prüfungen

Was wird geprüft, welche Befähigungen erreicht man?

Das Diplom der Schamanismus Therapie weist folgende geprüfte Inhalte aus: theoretisches Wissen und praktische Anwendung der Gefühlslehre, schamanische Fähigkeiten in Bezug auf Reisen und Wirken, Führungsqualitäten wie Rituale leiten und Menschen begleiten, therapeutische Ethik, therapeutische Begleitung von Kundensitzungen. Die Gewichtung liegt auf den therapeutischen Werten der Schamanismus Therapie: Der ethisch korrekte Auf- und Abbau von Kundenbeziehungen, Gesprächsführung und Therapie-Begleitung sowie die Anwendung und Umsetzung von Methoden aus anerkannten Therapien v.a. aus der Psychotherapie werden in Live-Sitzungen geprüft.
Die Prüfungen werden in den Ausbildungsmodulen durchgeführt und sind Bestandteil dieser Module. Jede Prüfung wird dokumentiert und archiviert. Praktische Prüfungen bedingen einer Selbstreflektion, die Einfluss auf die Bewertung nimmt. Die Dokumentationen zeugen von den erlangten Fähigkeiten und von der Umsetzung schamanischer Techniken in therapeutischem Vorgehen.

Die Schamanenstube prüft in allen vier Kategorien der Schamanismus Therapie:

Schamanisches Reisen

Schamanische Reisen ins Unterbewusstsein

Schamanen Kraft

Bewusste und unbewusste Kräfte wecken

Natur und Alltag

Schamanismus im Alltag

Schamanismus Therapie

Therapeuten Ausbildung


Die Schamanenstube verlangt zusätzlich für den Erhalt des Diploms, dass an einem Kunden des Heilkreises oder während der Schule oder einem bereits eigenen Kunden eine Begleitung mit schamanischer Therapie zu einer nachweisbaren Verbesserung der Lebensqualität geführt hat. Dazu gehört auch die komplette Fall-Dokumentation. Die Prüfungen führen zu Noten in verschiedenen Bereichen. Diese sind ausschlaggebend für den Erhalt des Diploms der Schamanenstube.
Die Expertin für sich selbst und der Experte für sich selbst können die Prüfungen durchlaufen, um ein Diplom als Experte für sich selbst zu erhalten. Die Prüfungen sind mit diesem Ziel nicht Pflicht, aber für den Erhalt des Diploms obligatorisch.



Schamane werden - die Initiation

Wird man durch ein Diplom zum Schamanen?

Sie möchten Schamane werden? - Das geht bei WoW und anderen Spielen, aber leider nicht im richtigen Leben in Europa. Hier müssen wir Sie klar enttäuschen. Schamanen werden von einer Gemeinschaft gewählt und halten ein "Amt" als Schamane und Schamanin inne. Egal welche Fähigkeiten man sich aneignet, man wird in der westlichen Zivilisation keine Gesellschaft finden, in welcher man als Schamane fungieren kann. Schamane werden geht nicht. Aber man kann schamanisch Praktizierender oder schamanischer Therapeut werden und damit auf therapeutischer Ethik arbeiten. Am Ende tut man zwar nichts anderes als ein Schamane, nur die Betitelung dieser Stellung hat man nicht inne. Seriöse Arbeit zeichnet sich durch richtige Benennung aus.


Schamanische Initiation

Die Schamanenstube erachtet eine Initiation durch die Geister nicht als Auszeichnung, sich Schamane nennen zu können. Aus dem Alltag heraus beurteilt, ist das nichts anderes als eine Selbsternennung. Wir achten sehr darauf, was jemand mit seiner Schamanismus Ausbildung machen oder gar werden möchte. Wir müssen uns deshalb unsere KursteilnehmerInnen aussuchen. Das beginnt mit Gesprächen, bei denen wir uns kennenlernen. Am Ende entscheiden wir uns für Teilnehmer und Teilnehmerinnen, die den Weg zum Experten für sich selbst oder darüber hinaus zum Schamanismus Therapeuten machen möchten.
Wer seine Lebensqualität auf eigene Faust mit Schamanismus Therapie verbesern möchte, arbeitet mit dem Ziel des Experten für sich selbst. Hier sind die Prüfungen natürlich optional. Sie können als Lernkontrolle oder aus Interesse im Rahmen des Unterrichts absolviert werden. So erfährt jeder dieselbe Ausbildung, ob für sich selbst oder als Therapeut für andere. Nur der Fokus verschiebt sich.










Sie möchten dazu etwas hinterlassen?

up