SuchenX
Menu
Suchen Kontakt Events

Das kretische Labyrinth als Therapie-Raum

Das kretische Labyrinth ist ein europäisches Ritual aus der griechischen Mythen-Welt. Das Mischwesen des Minotaurus wurde im König Minos auf Kreta in einem Labyrinth gefangen gehalten. Das Labyrinth ist ein Raum voller Wirrungen und Verwirrungen. Jedes Jahr wurden Jungfrauen dem Minotaurus geopfert. Diesen Wirrungen setzte Dädalus ein Ende, indem er den Minotaurus im Labyrinth aufspürte und mittels eines Fadens den Ausgang wieder fand. Später hat das Christentum das kretische Labyrinth aufgegriffen, um Eingänge zu Kirchen vor "bösen" Geistern zu schützen. So finden sich vor vielen grösseren Kirchen im Boden eingelassene Labyrinthe, in welchen sich Böses verfangen soll. Im Mittelalter tauchte der Glauben auf, dass böse Geister nur geradeaus laufen könnten.
Der Tanz im kretischen Labyrinth bietet eine Ordnung, die vielen menschlichen Irrungen entspricht:

  • Sich als Opfer rechtfertigen
  • Jammern ohne Ausweg
  • Plateau-Depression: etwas erreicht haben und nicht mehr weiter kommen
  • Leiden in der Tragödie des eigenen Lebens: ausweglose Situationen

Die Schamanenstube nutzt das kretische Labyrinth als schamanischen Therapie-Raum. Wie so oft im Schamanismus versuchen wir nicht Dinge zu vermeiden, sondern lassen sie erst einmal aufleben, um ihre Qualität, sei sie auch noch so negativ, greifbar machen zu können. Dazu zelebrieren wir die Wirrungen und Irrungen im Labyrinth im Verbund mit unseren negativen Gedanken und Bestrebungen. Das Ritual vollführt den Wandel des Auflebens des sich Niedermachens, des Opferdaseins und des Leidens hin zu dem Erleben, wie dieses sinnlose Tun sich durch die Ordnung des Labyrinths emotional auflöst. Die Wirrungen in unseren Köpfen bleiben gefangen im Labyrinth und wir kommen als freie Menschen wieder heraus.



Kretisches Labyrinth

Kurs-Varianten


Die Schamanenstube führt das Ritual des kretischen Labyrinths in zwei Varianten durch, die wetterabhängig sind.

Labyrinth im Lebensfluss

Im Hochsommer ist es möglich, dass der Gruppenkurs ein eigenes Labyrinth in einem Fluss erschafft. Das Bauen im Wasser hat therapeutischen Wert: man holt aus den Tiefen das Wassers Steine hoch ans Tageslicht. Während des meditativen Baus greift man in die Tiefe seiner Sorgen, Probleme und privaten Stolpersteine. Immer wieder fallen aufgeschichtete Steine hinunter und müssen wieder ans Tageslicht gebracht werden, bis sie klar und standfest das Gebilde der Wirrungen formen.

Labyrinth der Trauer

Ein spezieller Ort lädt mit seinem bestehenden Labyrinth ein, den Prozess der Gewahrwerdung eigener schädlicher Gedanken und Bestrebungen auch richtig zu verabschieden: eine traurige Geschichte am Ort verankert das Erlebte und unterstützt die gefundene Freiheit.




Kurs-Informationen


Kursdaten: Kurstag das kretische Labyrinth
Voraussetzung:  keine
Material: Schreibzeug
Tenue: es gibt zwei Ausführungen der Schamanenstube: an besonders heissen Tagen bauen wir selbst ein kretisches Labyrinth in einem Fluss. Geeignete Kleidung für den Hochsommer empfiehlt sich. Bei schlechterem Wetter begehen wir ein bestehendes Labyrinth: Tenue: casual.
Kosten: SFr. 252.35.- / Abo
Verpflegung: Je nach Ausführung: gemeinsames Essen am Lagerfeuer oder Restaurant auf eigene Kosten.


Haben Sie Fragen zu diesem Kurs?



up