SuchenX
Menu
Suchen Kontakt Events

Workshop Reinigung von Heilsteinen

Heilsteine reinigen und Extrakte entsorgen

Das Wort Heilsteine vermittelt, dass es Steine gibt, die heilerische Fähigkeiten haben. Das kann zu einer Abgabe der Verantwortung an solche Steine führen. Das ist nicht im Sinne eines therapeutischen Schamanismus. Wir sehen Steine nicht als "aufladbar" wie Batterien, noch als Ärzte in funkelnden Kitteln. Der schamanische Umgang mit "Heilsteinen" unterscheidet sich stark von anderen Richtungen. Das beginnt damit, dass Steine als Wesen wahrgenommen werden können. Diese Steinwesen können ihre Eigenschaften haben, dürfen gepflegt werden, schätzen vielleicht ein gutes Gespräch. Hier setzt der Workshop Heilsteine an: bei den ersten Gesprächen mit Steinwesen.
Die Exkursion bringt die Steine an einen Kraftort in der Schweiz, genauer im Tösstal Zürich. Dort werden sie gereinigt. Die schamanischen Reisen finden am Kraftort statt. Der Kurs zeigt auch, wie die Steine von ihren aufgenommenen Extrakten wie Krankheiten und schädlichen Ordnungen wieder befreit werden.


Bergkristall
Gut in Rucksäcke verstaut tragen wir die Steine in die Wälder des Tösstals. Ein kleines Begrüssungs-Ritual vor dem Kraftort kündigt uns an und lässt von unseren Wünschen wissen, die Steine zu reinigen. Ankommen ist wichtig, um als Ganzes dort im Wald zu sein. Früher hielt man am Ende einer Reise inne, kurz bevor man sein Ziel erreichte. Gastgeber ritten einem entgegen und brachten etwas zur Stärkung mit. Man wartete, bis alles von einem die Reise auch beenden konnte.



Schamanische Anderswelt am Kraftort

Bergkristall Heilstein - der Extraktionsstab wird gereinigt
Nach dem Einfinden am Kraftort findet ein weiteres Ritual statt. Die schamanische Anderswelt wird an einer Verbindung mit der Alltagswelt verbunden. Das erlaubt es, die in den Heilsteinen aufbewahrten Extrakte an einen Ort zu bringen, da sie nicht schaden können. Das Prinzip schamanischer Arbeit ist oft: man transportiert von einer Welt in eine andere und schafft damit für einen Ausgleich. Das meditative Ritual wird von Trommeln im Wald begleitet. Jeder öffnet seine Steine für das Entsorgen der Extrakte und bringt sie ins sog. Totenreich.



Reinigung
Im Zürcher Tösstal begeben wir uns mit unseren Steinen im Rucksack auf eine Wanderung in Richtung des Kraftortes bei den Tüfelschilen. Immer tiefer in den Wald hinein verändern sich die Waldabschnitte immer schneller bis wir vor einem Wächter kurz vor dem Kraftort stehen. Wir begrüssen und teilen unsere Absicht mit. Als Dank für die Aufnahme in die heilige Gegend in der Mittelwelt lassen wir Geschenke da.


Reinigung der Heilsteine


Das Wasser des Kraftortes sprudelt und verändert den Klang der Welt um uns herum. Wir steigen hinüber in die Welt der Felsen, hinein in den Berg. Fröhlich hüpfen unsere Heilsteine im Wasser des Kraftortes. Sie werden erfüllt vom Leben und dürfen sich reinigen. Ein Schauspiel, das auch unsere Herzen höher schlagen lässt. In Netzen ausgelegt tanzen die Heilsteine den Tanz des quirligen Wassers.Tosend und gleichzeitig in ruhiger Freude werden sie umspült und druchspült. Das Bad für die Geister der Steine wird begleitet von ihrem Quiecken, Springen und Hüpfen. Das Wasser wäscht sie und lässt sie Wohlgefallen und Lebensfreude erleben.

Der saubere Stein

Als Dank für die reinigenden Wasser lassen wir den Geistern der Umgebung Früchte und andere Gaben da. Das nächste Mal fragen wir sie, wie es ihnen mit den Extrakten ging und ob sie gut klar gekommen sind.




Beatus Höhle

Der Umgang mit Heilsteinen


 
Die Geburtsstätte der Heilsteine liegt unter der Erde. Im Dunkeln. Den meisten Steinen geht es eingewickelt in ein schönes Tuch oder Fell bestens. Im Schamanismus wird auf das Wohlergehen der Steine geachtet. Auf schamanischen Reisen in die Steinwelten hinein findet die Begegnung mit dem oder den Steinwesen statt. Hier kann nachgefragt werden, was jeder einzelne Stein denn gerne mag. Nicht jeder Stein eignet sich für schamanische Extraktionen oder Seelenteilrückholungen. Es muss auch nicht immer ein Bergkristall oder etwas Edles sein: ein Bachkiesel kann grossartige Dinge tun.
Hat man Kristalle, ist ihnen oft gut anzusehen, dass sie schon einiges erlebt haben. Neben der Reinigung ist auch das Ruhen in der Dunkelheit etwas, was ihm zu neuer Kraft verhelfen kann. Es mag solche geben, die andere Steine zwar nicht ablehnen, aber dennoch gerne unter Freunden sind. Es kann sich je nach schamanischer Arbeit, die jemand tut, eine ganze Familie aus Steinwesen formen, die harmonisch und als wertvoll betrachtet Sicherheiten bringen können.
Einige mögen z.B. Sonnenlicht, andere vergilben im Licht.


Bergkristall

Kurs-Informationen


Kursdaten und Anmeldung: zum Kurstag
Voraussetzung: schamanisches Reisen
Material: Schreibzeug
eigene Steine
Wäschenetz
waldtaugliche Kleidung
Trommel, wer hat
Kosten: SFr. 252.35.- oder Abo


Haben Sie Fragen zu diesem Kurs?

up