SuchenX
Menu
Suchen Kontakt Events

Kurs Therapeutisches Familienstellen

Die systemische Bewegung der Seele in der Therapie
Die Schamanenstube lehrt das Familienstellen als systemische Aufstellung unter Berücksichtigung schamanischen Ausdrucks von Kräften in Ordnungen. Es geht um die Begebenheitsfindung im System und die Begleitung in neue Ordnungen im therapeutischen Kontext. Das Familienstellen dient dem Kunden als Rahmen, Verstrickungen zu erkennen und prozessorientierte Wandel zu vollziehen.




Systemische Aufstellungen


Jedes Gefühl kann seine Kraft freisetzen. Die Liebe kann die Kraft der Liebe fliessen lassen. Diese Kraft fliesst in Ordnungen. Das sind Muster, Verhaltensgewohnheiten, Anerzogenes, Gelerntes, Vermiedenes und vieles mehr. Der Mensch bewegt sich mit seiner Kraft in Systemen. In der Migros, im Coop, auf der Arbeit, mit Freunden, beim Zähneputzen. In jedem System verhalten wir uns anders. Wir passen uns an und lernen, wie es richtig ist.
Manchmal sind die Ordnungen eines Systems so ineinander verschachtelt, von Kräften so stark durchzogen, dass wir uns in einem System nicht mehr wohl fühlen. Die Aufstellung zeigt diese Ordnungen auf. Wir zeigen dem Therapeuten, der Therapeutin, wie sich Menschen in diesen Ordnungen bewegen lassen und in diesem Prozess neue Erkenntnisse des Kunden, der Kundin gewonnen werden können.

Systemische Lösungen

Nein. Ein Lösen von Verstrickungen gehört nach unserer Auffassung nicht in das Schauspiel der Aufstellung, sondern stellt für eine nachhaltige Veränderung des eigenen Lebens eine therapeutische Begleitung dar. Wir nutzen die systemische Aufstellung, um Dinge greifbar zu machen. Das Führen einer Aufstellung darf gewaltfrei und vermittelnd sein. Die Bewegung der Seele findet in ihren Ordnungen statt, wir zwingen keine auf.





Schamanisches Familienstellen

Schamanische Bewegung der Gefühle


Fundierte Erfahrungen im Schamanismus lassen den Therapeuten den Raum mit Kraft erst einmal leer gestalten. Leer und ohne Ordnung. Die Ordnungen dürfen aus der vorhandenen Kraft durch die aufgestellte Situation greifbar werden. Mit Hilfe schamanischer Techniken werden Ordnungen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet und zu einem objektiven Bild zusammengefasst.


Sinn des Familienstellens

Im therapeutischen Kontext ist eine Familienstellung als Inszenierung und Raumgebung zu betrachten. Die Wirkung auf den Kunden soll erklärend, aufdeckend und begreifend sein. Weiter gehen wir nicht. Der Therapeut übernimmt nicht während der Aufstellung die Lösungsaufgabe. Nach der Aufstellung werden im Allgemeinen weitere Schamanismus Therapie-Methoden aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse angewendet.




Kurs-Informationen


Kursdaten: Therapeutisches Familienstellen
Voraussetzung:  TeilnehmerInnen am Kurs, die als Repräsentanten für andere sich auf das Familienstellen einlassen, benötigen keine Vorkenntnisse.
Das Erlernen des Familienstellens in therapeutischer Hinsicht erfordert sehr gute Kenntnisse in Schamanismus und in Therapie-Formen. Eine Basis der therapeutischen Ethik muss vorhanden sein.
Ort: Seminarhaus oder bei guter Witter in der Natur
Dauer: ca. 8 Stunden
Material: Schreibzeug
Tenue: Sommer: der Witterung angepasst, im Winter sind wir drinnen
Kosten: SFr. 342.35.- / Abo


Haben Sie Fragen zu diesem Kurs?



up