SuchenX
Menu
Suchen Kontakt Events

Therapeutische Werte

Die Werte und Ethik der Schamanismus Therapie

Die Schamanismus Therapie hat mit dem Dschungel vieler Anbieter schamanischer Arbeit zu kämpfen und hebt sich durch strenge therapeutische Werte vom "Schamanen" ab: die Gesamtheit der Werte bildet die Ethik dieser Therapieform und wird peinlich genau bewertet. Therapie-Werte garantieren der Kundschaft klare und erfolgsorientierte Kriterien der Therapeuten-Wahl. Für den Therapeuten und die Therapeutin bilden sie den Rahmen, in welchem sie ethisch korrekt und rechtlich abgesichert ihre Arbeit verrichten können.



Die Schamanismus Therapie untersteht keiner gesetzlichen Regelungen im engeren Sinne. Aufgrund des Wildwuchses schamanischer Praxen hat sich die Schamanenstube zusammen mit der Vereinigung Schamanismus Therapie (www.schamanismus-therapie.com) verpflichtet, die therapeutischen Werte auf freiwilliger Basis zu prüfen. Für die geprüften Praxen wird ein Gütesiegel ausgestellt. Dieses gilt für viele Praxen als verbindlicher Garant über ihre Leistungen und Einhaltung der therapeutischen Werte. Es wird jederzeit über die Befähigungen, Ausbildungen und Leistungen der Praxen Auskunft gegeben. Nachfragen über Praxen erfolgen in schriftlicher Form und werden der entsprechenden Praxis ebenfalls zugesandt.


Ihre Praxen-Anfrage:

Name &
Anschrift:
E-Mail: *
unsere Arbeitsweise:
akzeptieren


Es werden nur Angaben über Praxen aus dem Verzeichnis der Schamanismus-Therapie gemacht. Findet sich kein Eintrag, wird dies mitgeteilt.




Die Werte der Therapeuten-Kunden-Beziehung


Als Grundsatz gilt: ein Therapeut übernimmt keine Machtposition gegenüber seinem Klientel. Besonders die Anhaftung durch schamanische Methoden kann einen Therapeuten als eine "machtvolle" Person darstellen. Dies ist komplett zu vermeiden. Es gibt die Attestierung von Macht in kleinem Rahmen, z.B. in der Führung von Gesprächen, da ein Therapeut dieses Gespräch führt. Diese Führung ist eine begleitende Führung, die es dem Kunden erlaubt, eigene Felder zu eröffnen.


Aufbau und Abbau der Therapeuten-Beziehung

Die Beziehung zwischen Therapeut und Kunde muss bewusst aufgebaut werden. Ein Vertrauensverhältnis darf sich einstellen, das der therapeutischen Arbeit dient. Darüber hinaus ist gibt es das wirtschaftliche Verhältnis, in welchem die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Praxis zum Zuge kommen. Für die therapeutische Arbeit ist ein Verhältnis notwendig, das auf gleicher Augenhöhe basiert. Der Therapeut muss in der Lage sein, seinem Kunden Rahmen zu bieten, auf welche sich der Kunde aus freien Stücken einlassen will. Nötigungen, Machtpositionen und Befehle sind nicht erlaubt.
Die Beziehung zwischen Therapeut und Kunde entwickelt sich stets weiter im Verlauf einer Therapie. Dies ist zu dokumentieren. Es kommt vor, dass ein Kunde Verantwortungen abgeben möchte. Dies ist in Grenzen zu halten und in jedem Fall zu kommunizieren. Ein Therapeut kann Verantwortungen für eine kurze Zeit tragen, dies muss dem Kunden aber mitgeteilt werden.
Zeichnet sich eine Beendigung einer Therapie ab, ist dies frühzeitig dem Kunden mitzuteilen. Die Vorbereitung auf das Ende der Therapeuten-Kunden-Beziehung darf eingeleitet und vom Therapeuten verfolgt werden. Die Beendigung der Beziehung muss für den Kunden einen qualitativen Charakter haben: dazu gehören Eigenverantwortung, Eigenmotivation und Eigenständigkeit.


Machtverhältnisse

Es darf unter keinen Umständen zu einer Machtergreifung kommen. Fühlt sich ein Kunde in einer Schuld oder Not gegenüber dem Therapeuten, ist die Therapie zu beenden. Schamanisch-esoterisches Gehabe und der Einsatz "machtvoller" Geister sind zu unterlassen.


Probatorik

Erste Sitzungen dienen der Probatorik. Hier werden Therapie-Ziele vereinbart und dokumentiert. Die Probatorik dient auch dazu, die Therapie als Ganzes zu betrachten und die Anzahl nötiger Sitzungen zum Erreichen der Therapie-Ziele ist festzulegen. Die Einhaltung dieser Vereinbarung ist vom Therapeuten nach jeder Sitzung zu überprüfen und schriftlich zu dokumentieren.


Persönliche Werte und die Rolle als Therapeut

In Therapien, besonders in Langzeit-Therapien kann die Beziehung durch Interesse des Kunden an der Person des Therapeuten oder der Institution der Praxis getrübt werden. Der Therapeut lebt stets seine "Rolle" als Therapeut und ist während der Beziehung niemals Privatperson. Die Professionalität verlangt vom Schamanismus Therapeuten, stets als Therapeut aufzutreten.





Die Werte der therapeutischen Arbeit


Die Arbeit der Schamanismus Therapie unterliegt dem Einhalten der eigentlichen Dienstleistung: dem Kunden werden Rahmen eröffnet, selbst oder gemeinsam mit dem Therapeuten auf Lösungen zu kommen. Ein Therapeut hat keine Lösungen, er ist dazu verpflichtet, dem Kunden Rahmen zu erschaffen, in welcher er selbst zu Lösungen kommt.


Rahmenarbeit

Als Therapeut sind Gedanken an Lösungsansätze stets als Grundlage für die Rahmenarbeit zu verwenden. Das Nennen von Lösungen ist eine beratende Tätigkeit und verlässt damit die Werte der Therapie. Der Fantasie des Therapeuten, Felder zu eröffnen und den Kunden darin zu begleiten, sind nur die Grenzen der Kunden-Beziehung (siehe oben) gesetzt. Der Therapeut ist verpflichtet, dem Kunden Rahmen zu liefern. Die Kunden-Reaktionen innerhalb eines Rahmens sind zu dokumentieren und mit dem Kunden zu diskutieren. Findet ein Kunde eine Lösung, ist diese festzuhalten und mit dem Kunden zu beurteilen. Die Leistungsbeurteilung zielt auf die Qualität des Rahmens und der durch den Kunden gefundenen Wege.


Einsatz von Hilfsmitteln und Tools

Neben therapeutischen Hilfsmitteln und Tools hat der Therapeut die Freiheit, alles Erdenkliche für den Rahmenbau einzusetzen, was dem Kunden dienlich ist, sich zu entwickeln. Das therapeutische Lernen kann und muss durch Inszenierungen unterstützt werden.


Strukturierte Vorgehensweisen

Ein Therapeut muss den Therapie-Verlauf zu jedem Zeitpunkt im Blickfeld haben. Die verschiedenen Phasen der Therapie sind zu erkennen und in der Sitzungsdokumentation zu benennen (siehe Therapeuten-Wurm). Der Verlauf der Therapie ist mit den getroffenen Massnahmen der Rahmenbildung festzuhalten, z.B. in einem Therapie-Verlaufs-Diagramm. Dem Kunden selbst muss nicht zu jedem Zeitpunkt bewusst sein, in welcher Phase man sich befindet, der Therapeut muss die Meta-Ebene des Therapie-Verlaufs bewusst sein. Diese Struktur kann durch das therapeutische Lernen des Kunden veränderbar werden, z.B. durch Erkennen, dass eine Problem-Ursache anders gelagert ist, als angenommen. In diesem Fall ist die Flexibilität der Struktur im Vordergrund: es kann sich herausstellen, dass das Therapie-Ziel verändert werden muss. Das führt zu einer neuen Therapie-Vereinbarung, die wieder neu mit dem Kunden getroffen werden muss.


Dokumentation

Von grossem Wert für die Therapie und unerlässlich ist die Dokumentation. Neben Therapie-Verlauf sind die Vereinbarungen der Therapie-Ziele, sowie die gebotenen Rahmen und die Evaluationsarbeiten mit dem Kunden ausführlich zu dokumentieren.
Der Therapeut ist für die Sicherheit der Dokumentationen verantwortlich. Die Aufbewahrungszeit beträgt mindestens 10 Jahre.





Die Werte des Schamanismus Therapeuten


Welche Werte definieren den Therapeuten und was macht einen verantwortungsvollen Therapeuten aus? - Die Rolle des Therapeuten ist von Kriterien abhängig, die eine saubere und erfolgreiche Arbeit ermöglichen.

Selbstreflektion

Ein Therapeut reflektiert sich selbst. Das heisst, er schaut sich seine Arbeit, seine Reaktionen, Gedanken und Gefühle während seiner Arbeit separat in Selbstreflektionen an. Eine therapeutische Sitzung wird vorbereitet, abgehalten, dokumentiert und selbstreflektiert. Nach der Sitzung ist die Vorbereitung nochmals anzuschauen und in Bezug auf die durchgeführte Sitzung zu setzen. Was von der Vorbereitung konnte umgesetzt werden, was nicht.
Während der Sitzungen kommt es zu vielen Begebenheiten. Einige hinterlassen Gefühle, Stimmungen und Gedanken. Hätte es bessere Rahmen gegeben, den Kunden zu unterstützen, mochte sich der Kunde gerne auf den gebotenen Rahmen einlassen, usw. Die Selbstreflektion der Sitzungen und Vorbereitungen gehört zur Kundendokumentation dazu. Hierbei sind Unsicherheiten des Therapeuten ebenso zu nennen wie Gefühle, das Richtige getan zu haben. Die eigene Qualitätsbeurteilung ist keine Schande, sie dient der Entwicklung und Verbesserung des Therapeuten.

Supervision

Jeder Schamanismus Therapeut muss in regelmässigen Abständen Supervisionen in Anspruch nehmen. Dabei wird von Therapeut zu Therapeut geholfen, an Werte erinnert und gemeinsam an der Arbeit für die Kunden des Therapeuten gearbeitet. Die Reflektion im Gespräch mit dem Gegenüber eines anderen Therapeuten ermöglicht das Agieren auf therapeutischer Ebene. Fehlen Supervisionen, ist davon auszugehen, dass der Therapeut seine Rolle irgendwann vergisst und zum Beispiel eher beratend unterwegs ist oder beginnt, die Macht an sich zu reissen. Ein offenes Hinterfragen der eigenen Haltung trägt besonders zur Verbesserung und zur Qualitätssicherung bei.





Therapeutische Kompetenzen


Ein Schamanismus Therapeut braucht gute und belegbare Methodenkompetenzen der Schamanismus Therapie, in der Gesprächsführung, der Führung im Allgemeinen und eine hohe Sozialkompetenz. Darüber hinaus muss er Therapien ursachen- und prozessorientiert planen, durchführen und betrachten können:


Ursachenorientiert

Die Rahmenarbeit bietet die Vereinigung von therapeutischen und schamanischen Methoden. Das sind praxisnahe Möglichkeiten, sich Ordnungen und deren Gründen gezielt zu nähern. Allmählich nähert man sich in den Ausbildungen dem Gefühl dafür, was es heisst, Ursachen finden zu lassen. Der Experte für sich selbst gönnt sich die Freiheit, sich in seinen Rahmen frei zu bewegen. Oft ist nicht eine Ursache für eine Folge von Konsequenzen verantwortlich, sondern es spielen viele Faktoren mit. Die schamanischen Weltenwechsel decken auf, was gerne in der Subjektivität verborgen bleibt.


Prozessorientiert

Das Wunder der spontanen Gesundung innert Sekunden gibt es: wenn ein Funke im Kopf des Kunden zündet und er begreift, wie er gesund wird. Das reicht aber nicht, es ist ein längerer Weg, sich mit seinen Dingen im Innern zu befassen. Das begleiten zu können, ohne gleich das Resultat selbst vorweg zu nehmen, sondern dem Kunden die Freiheit zu lassen, seinen eigenen Weg zu gehen, ist Inhalt der schamanischen Therapie. Verschiedene Blickwinkel erlauben das Verfolgen der inneren Prozesse.




Rechtliche Werte


Es gilt stets das Recht des Arztes vor dem Therapeuten. Ärzte stellen Diagnosen und machen Analysen, Therapeuten verhelfen auf dem Weg zu höherer Lebensqualität. Diesen Grundsatz hat ein Schamanismus Therapeut mit allen Konsequenzen zu beherzigen.

  • Ärztliche Anordnungen sind zu befolgen
  • Der Kunde hat Auskunft über die ärztliche Versorgung zu machen
  • Ärztlich verordnete Massnahmen dürfen nicht abgesetzt werden
  • Die Therapie ist abzubrechen, wenn gegen ärztliche Anordnungen auch seitens des Kunden verstossen wird
  • Es besteht polizeiliche Meldepflicht, wenn Anzeichen von z.B. Selbstmorddrohungen wahrgenommen werden
  • Die Rechtstreue nach Zivil- und Patientenrecht muss befolgt werden




Werte der Praxisführung


Eine Praxis muss nach Werten geführt werden. Das schützt die Kundschaft vor Wucher und ungerechtfertigten Therapie-Kosten, wie auch den Therapeuten von seiner Arbeit angemessen entlöhnt zu werden. Zu günstige Preise weisen meistens auf Unsicherheiten des Therapeuten hin. Deshalb gehören die Werte des ehrbaren Kaufmanns zu den Werten einer Schamanismus Therapie Praxis.


Preisgestaltung

Die vom Therapeuten aufgewendete Zeit und die für die Praxis notwendigen Ausgaben dienen in erster Linie der Festlegung der Preise. Preise haben in der Regel pro Sitzung oder als Paket von Sitzungen berechnet zu werden. Es muss aus der Praxis-Dokumentation ersichtlich sein, wie die Preise für Therapie-Stunden berechnet werden.


Verantwortlichkeiten

Es gelten hohe Grundsätze der Ehrlichkeit, Offenheit und der Identität als Firma und Therapeut(in). Die Verantwortungen im geschäftlichen Bereich richten sich nach den Prinzipien des ehrbaren Kaufmanns in der Abwandlung für Dienstleister. Die Kommunikation einer Praxis hat sich authentisch zu den Werten der Schamanismus Therapie zu halten, auch in Werbebotschaften. Das Geschäft ist mit einer überprüfbaren Buchhaltung zu führen, die auf Kosteneffizienz setzt.
Weiter gilt wie in ärztlichen Praxis die Verpflichtung zur Verschwiegenheit über Kunden-Belange. Die Verantwortung über therapeutische Massnahmen liegt beim Therapeuten, der diese Massnahmen wie Rahmen und Übungen mit dem Kunden abzusprechen hat.







  • Lockruf Hamburg schreibt am 26.08.2017

    Hallo Ihr Beiden ! Ich lese gerade Euren Artikel- und kann Eure Gedanken sehr gut nachvollziehen. Gleichzeitig bin ich froh und stolz, die Langzeitausbildung bei Euch gemacht zu haben

Schamanisches Reisen

Schamanische Reisen ins Unterbewusstsein

Schamanen Kraft

Bewusste und unbewusste Kräfte wecken

Natur und Alltag

Schamanismus im Alltag

Schamanismus Therapie

Therapeuten Ausbildung

up