SuchenX
Menu
Suchen Kontakt Events

Öffentliche Lebensberatung


Es wurde öffentlich um Rat gefragt. Können Sie konstruktiv helfen?

Beratung



  • Gast schreibt am 18.11.2017
    Theater Spielleiter
    Hallo ich suche einen Rat. Es geht um, mich und mein Verhalten gegen über unserem Spielleiter.
    Ich spiele seid ca. 35 Jahre Theater mit Unterbrechung, ich spiele auch sehr gerne und mir wird auch bestätigt recht gut. Wenn ich in Gesellschaft bin rede ich gerne hab keine Kontaktschwierigkeiten bin sehr gesellig. So würde ich mich beschreiben. Wir spielen jetzt ein Kriminalstück ich finde meine Rolle gut, war bei jeder Probe anwesend 2 3 mal konnte ich aus gesundheitlichen Gründen nicht oder wegen der Arbeit, aber sonst immer. Die Rollen in dem Stück wurden teilweise zweimal besetzt wenn jemand mal nicht kann. Ich habe immer Zeit zu spielen müsste ich schon sterbenskrank sein, oder Tod. Aber auch meine Rolle wurde doppelt besetzt. Es ist ein junges Mädchen, studiert und ist in Vereinen tätig. Hat also wenig Zeit immer bei den Proben dabei zu sein. Ist aber wirklich nett und tut ihr möglichstes. Unser Spielleiter will aus jedem Spieler das bestmöglichste herausholen und er kann so ziemlich jeden Test. Ich werde ständig aufgefordert still zu sein, auch wenn ich mich gar nicht unterhalten habe, mein Ruf eilt mir voraus. Ich habs bis jetzt immer mit Humor genommen, doch als er bei der letzten Probe von vorneherein gesagt hat ich soll ruhig sein und nur bei den Probepausen reden, hats mich angekotzt. Ersten rede ich mit mir nicht alleine, zwinge keinen sich mit mir zu unterhalten. Wenn die anderen Mitspielern sich unterhalten oder sonst irgendetwas anderes tun fällt es ihm gar nicht auf. Da er ständig mich beobachtet. Ich bin 54 Jahre und kein Schulmädchen mehr. Wir machen das alles freiwillig, bekommen kein Gehalt, nur aus Spaß an der Freude. Dann hat er noch gemeint da ich ja jetzt länger nicht mehr da war..., dann hab ich ihn korrigiert und hab gesagt, du verwechselst mich mit meinen Ersatz!
    Jetzt bin ich soweit das ich nicht mehr mitspielen will im Dezember. Nächstes Jahr wird das Stück noch mal aufgeführt da? ich da dann spiele. Ich hab ihm noch nicht mitgeteilt, aber ich werde ihm eine Mail schreiben. Ich habe keinen Spaß mehr an der Sache. Was soll ich tun, reagiere ich zu empfindlich?

    Antworten 4 Antworten



« zurück zu den Beratungen

TherapieSchamanismus Therapie


Schamanismus Therapie ist eine andere Form einer Therapie: sie verfolgt die Bewegungen der Gefühle, um sich Schritt für Schritt sich einer hohen Lebensqualität zu nähern. Der Alltag kann ohne Angstzustände, belastende Schuld und ohne Defizite gelebt werden.



Die Halle der Runen-Karten

Beratung mit Runen


Wer gerne die Runen befragt und dabei auf die emotionale Seite der Runen-Kräfte achten möchte:
Die Halle der Runen-Karten bietet ein Befragen um Rat bei den Runen. Die Arbeit ist einfach und leicht verständlich.
Das Set kann hier bezogen werden.



CoachingCoaching


Schamanisches Coaching lässt Sie auf anderen Wegen schnell zum Ziel kommen: mit allen Sinnen erleben und die natürlichen Bewegungen des Lebens vollziehen. Trainieren Sie mit uns?




Events


  • Naturhochzeit
    23.06.2018
    Die Naturhochzeit im Medizinrad: das Handfasting für die Hochzeit, das Brautpaar als Ehepaar zu vereinen
  • Litha Feuer-Ritual
    23.06.2018
    Mittsommer Feier Litha - schamanisches Ritual des Übergangs
  • Mabon
    22.09.2018
    Der Mabon Anlass zur Tag- und Nachtgleiche. Selbstwert zur Erntezeit und Selbstdefinition in den Herbst hinein





WunschbrunnenGratis Wunschbrunnen


Formulieren Sie Ihre Zukunft. Die Schamanenstube setzt sich hin und meditiert für Ihre Wünsche.


up