Menu
Warenkorb Konto Kontakt Whatsapp Blog

Öffentliche Lebensberatung


Es wurde öffentlich um Rat gefragt. Können Sie konstruktiv helfen?

Terror

Gast schreibt am 23.11.2015



Hallo, ich suche einen Rat. Es geht um: Wie geht Ihr mit dem Terror und der damit verbundenen Not der Menschen um. Was sagt ihr zu den aktuellen Ereignissen wie z. B. Paris. Gibt es Foren von Schamanen, die sich darüber austauschen?
Ich habe diesbezüglich schwierigkeiten meine Geistführer zu verstehen. Visionen die mich erschrecken erreichen mich; doch ich kann nicht wirklich etwas mit ihnen anfangen, ausser sie einfach nur grauenhaft zu finden.
Es muss doch einen Sinn machen, dass mich solche Visionen ereilen.
Sie einfach nur zu sehen ist mir nicht Sinn genug.



  • Schamanenstube

    Hallo
    Wir sind politisch weder engagiert, noch interessiert. Wir erfahren immer etwas später von Ereignissen, da wir keine Nachrichten lesen oder schauen. Eine Meinung zum Weltgeschehen ist daher etwas schwierig für uns. Wir leben in unserem Weltgeschehen, das sich etwas kleiner abspielt, selbst wenn Paris nahe ist.
    Was ist Frankreich passiert ist, finden wir schrecklich. Der Sinn des Terrors ist es, genau diesen Schrecken zu erzielen. Das scheint gelungen.

    Dass sich Menschen in die Luft sprengen und andere Greueltaten verüben, scheint wie so oft durch Glauben motiviert zu sein. Wir machen da keinen Unterschied zwischen Islam oder Christentum. Die Christen haben früher auch nicht anders agiert und Ungläubige ausradiert (Bsp. die Kreuzzüge / Hexenverbrennungen etc.).
    Religion beinhaltet, dass man nicht die ganze Bürde des Lebens selbst tragen muss, sondern Verantwortung an etwas Höheres abgeben kann. Die emotionale Natur des Menschen sucht danach, alles andere wäre sehr anstrengend. Auf dieser Ebene sehen wir auch den Schamanismus als genauso gefährlich an. Du selbst nennst ein Wesen Deiner Geistwelt "Geistführer". Damit ist die Möglichkeit der Verantwortungsabgabe schon gegeben. Wie wäre es mit einem "Gefährten", einem "Freund"?
    Religionen (übersetzt: sich anlehnen / rückbinden) sind Gemeinschafts-Dogmen. Das hat den verstärkenden Effekt der Gruppendynamik, was in extremen Fällen zu Faschismus führen kann. Es ist dann gerechtfertigt und von der eigenen Gesellschaft anerkannt, für die "Sache" mit allen Mitteln einzustehen. Wir halten religiöse Vorstellungen in allen Fällen für emotional gefährlich. Davon schliessen wir auch heutige esoterische Strömungen nicht aus.

    Es gibt den Ort der Illusion.
    Dieser Ort in der eigenen Geistwelt ist unter anderem eine Geburtsstätte für Bedrohungen. Wenn wir eine Gefahr wahrnehmen, neigen wir dazu, diese bei Bestätigung weiter auszubauen. Das soll dem Sicherheitsempfinden und der Bewältigung dienen. Die darauf folgende Angst soll uns vorsichtig machen.
    Ein Problem kann sein, dass so eine Bedrohung nun auf einmal Turban trägt. Passiert das nicht nur in einer einzelnen Geistwelt, sondern in vielen, ist da wieder ein gemeinsames Wehren aufgrund gemeinsamer Vorstellungen. So können auch andere Formen entstehen, wie Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit zum Beispiel.

    Wenn Dein Gefährte Dir schreckliche Bilder zeigt, hält er Dir vielleicht vor, was Du in Dir am Ort der Illusion am Bauen bist? Die Folgen dieses Bauens sind für Dich vielleicht nicht sinnvoll. Dann könnte es Sinn machen, dass Du die angedeuteten Visionen erlebst. Du hast diese Visionen aber nicht beschrieben: vielleicht ist es auch ganz anders?
    Es könnte sich auch um Verarbeitung handeln. Du könntest Deinen Begleiter vielleicht bitten, Dir bei dieser Verarbeitung behilflich zu sein, mit den Bildern klar zu kommen?

    Liebe Grüsse aus der Schamanenstube


  • » antworten





« Zurück zu den Beratungen




Jobcoaching
Forme deinen Job
Greedy
gierige Therapie
Avalon
das Lichten der Nebel
up