Menu
Warenkorb Konto Kontakt Whatsapp Blog
E-Beratung


Worum geht es?
Die online Beratung ist anonym und kostenlos. Nenne bitte Details, wir fragen eh nach...




Letzte online Beratungen

Öffentlicher Rat von den Besuchern und von den
Betreuern der Schamanenstube.
  • Essstörungen
    Gast

    guten Abend :-)
    ich habe seit ich 18 Jahre alt bin Essstörungen. Ich habe bis Heute Alles erdenkliche hinter mir - Therapie, Klinik, Medikamente, Hypnosetherapie, Selbsthilfegruppe, AA-Gruppentherapie, Maltherapie, etc. etc.! ...nach all' dem, was ich alles erdenkliche gemacht habe gegen meine Essstörungen, weiss ich ja auch ganz genau, wie es klappen kann ohne Essstörungen!! Aber mal geht es mir super und ich bin stark und habe Kraft, aber mal habe ich Zeiten, wo es mir schlecht geht, ich rückfällig werde, fest kämpfen muss und wieder neu anfangen muss. Dieses ständige auf-und-ab und neubeginnen schwächt enorm und ist sooo entmutigend. Was soll ich nur tun, dass ich diesen "Teufel" in mir loswerde? Frieden schliessen hat auch nicht geholfen, es als Teil von mir an zu nehmen oder zu akzeptieren auch nicht - was raten Sie mir?? Ich fühl' mich einmal mehr hilflos! Auch war ich schon ernsthaft erkrankt und hatte andere grosse gesundheitliche Sorgen (Gebärmutterhalskrebs und Brustkrebs), was ja mit den Essstörungen nicht zusammenhängt, aber auch aus dieser Zeit konnte ich keinen Weg für mich finden, mich von den Esssorgen zu komplett zu befreien. In dieser Zeit verlor ich auch wichtige Menschen aus meinem Umfeld, aber auch der Tod von so Lieben um mich hat nicht "klick" gemacht! Was soll ich nur tun??

    • Schamanenstube

      Hallo! Wir haben Deine Worte ein paar Mal auf uns wirken lassen. Dürfen wir den Spiess umdrehen mit einer vielleicht etwas ungewöhlnlichen Gegenfrage? Wir tun das, weil wir eine Art Ver-therapierung daraus lesen.
      Was hast Du davon, wenn Du wieder Essstörungen bekommst, sprich gibt es Vorteile daraus?
      Liebe Grüsse, Schamanenstube

    • Amélie

      danke für die Gegenfrage :-) ja stimmt, ich habe nichts davon!! Ihre Frage ist sehr tiefgründig, ich werde sie auf ein Post-it notieren, so dass ich sie mir immer im Notfall stellen kann, danke :-) vieleicht hilfts!!

    • Schamanestube

      Liebe Amélie, vordergründig denken wir sicher auch, dass man nichts davon hat. Aber vielleicht gibt es emotionale Zuwendungen, oder man muss gewisse Dinge nicht angehen und kann Unliebsamen ausweichen?
      Wer weiss?
      Herzliche Grüsse, Schamanenstube

    • Amélie

      DANKE für die lieben Zeilen :-)
      ja, es ist eine Flucht. Vor Gefühlen, und auch vor mir selbst! Ich habe Angst, mich meinem Ich zu stellen! Vieleicht habe ich auch Angst vor dem Leben. Oder gönne mir kein Glück. Ich weiss ja sehr sehr gut, dass ich mir selber schade. Die Machtlosigkeit, die ohnmächtig macht! ...wie in einer Endlosschlaufe gefangen, durch mich alleine! Das zu durchbrechen ist soooo schwer!! Ich sollte mich selber wohl richtig lieb haben.... - schade gibts keinen "klick"- oder "on/off"-Schalter! Oder "Reset", ich würde gerne noch einmal von vorne beginnen!

    • Schamanenstube

      Liebe Amélie
      Danke für Deine offenen Zeilen.
      Wir sehen, Du hast Dich schon mit vielen Bereichen rund um die Essstörungen befasst. Wenn Du sagst, es kann sein, dass es eine Flucht vor Gefühlen ist, dann wirst Du die Gefühle, die Angst machen, schon angeschaut haben? Bei Angst gibt es unserem Wissen nach drei mögliche Reaktionen, neben dem Verweilen in der Angst: Fucht, Angriff (sich ihr stellen) und das Totstellen (Ohnmacht).
      Wir haben die Idee, dem Gefühl der Schuld nachgehen zu wollen. Wie erlebst Du Schuld, was macht sie mit Dir, an welche Personen ist sie gebunden?
      Den "Klick" finden: der soll einfach die Essstörungen beenden. Wenn wir diese als Symptom anschauen, ist das Umlegen des Schalters vielleicht nicht sinnvoll, sondern die Dinge, die Dich zu den Essstörungen bringen, vielleicht nur dazu bringen, sich anders zu zeigen. Hattest Du vor den schweren Erkrankungen denn den Off-Schalter gefunden?
      Liebe Grüsse aus der Schamanenstube

    • Amélie

      guten Morgen und viel Sonnenschein für die Schamanenstube :-)

      ja diese Angst erlebe ich eher als Ohnmacht und Lähmung - ich laufe normalerweise nicht ängstlich durchs Leben und versuche mich immer Allem zu stellen. Aber geht es mir mal mental nicht gut, zieht das dann Kreise, dann wird aus Entdäuschung Selbstzerstörung, das macht mir Angst, dass ich das mit mir selber mache - z. B. ich bekomme von meinem Chef einen Rüffel, und schon fängt mein Selbstwertgefühl an zu sinken und ich habe das Gefühl, dass ich mich dann selber auch noch bestrafen muss. Letztendlich ist es bei mir bei fast allen negativen "Sachen" so, egal ob bei eher oberflächlichen schlechten Erlebnissen (wie mit meinem schlecht gelaunten Chef), oder tiefgründigen Gefühlen, wie in einer Lebensmüdigkeit (wegen dem dauernden sich aufgeben und wieder weiterkämpfen oder durch Krankheit) - mein mich selber obendrauf noch kapputt machen, gehört schon wie dazu. Das ist doch krank!?
      Und schon sind wir bei der Schuld!! Denn die löst das aus - vorher wie nachher ...und da ist es schwer, nicht zu flüchten! Da kommt dann auch meine Angst (Ohnmacht, Lähmung und Resignation) dazu. Ich weiss, dass meine Essstörungen einen Grund haben, oder eher einen Ursprung.
      Ich gebe mir die Schuld daran. Ich habe auf Übergriffe mit Essstörungen reagiert. Auch daran gebe ich mir die Schuld! Oder gab sie mir damals!! ...andere reden, ich war damals überfordert, scheu, verloren und konnte nicht anders, als mit Essstörungen zu zeigen, dass etwas mit mir nicht stimmte - ich habe ein Problem B geschaffen, um Problem A auszuweichen aus Ohnmacht und Lähmung... - oder um so mitzuteilen oder zu zeigen, dass etwas mit mir nicht stimmt.
      Mittlerweile kann ich mit meinem "Problem" A gut leben (das auch, weil mein Mann enorm einfühlsam ist!), aber das von mir selber geschaffene Problem B klebt an mir, wie Leim an einer Ettikette! Selbst dann noch, als ich vor 6 und vor 4 Jahren die niederschmetternden Nachrichten von meiner Gynäkologin bekam. Ich denke manchmal, dass ich mich mit meinem ganzen (Ess-)Verhalten auch selber noch missbrauche! Das ist doch auch krank!! Sich selber noch dann zu quälen, wenn man eh schon am Boden ist!
      Und bei meinen ernsthaften Erkrankungen klappte es nur mittelmässig, dass ich mich selber umsorge. Im Spital gelang mir schon ein kleiner "klick", Zuhause dann (ohne Ablenkung, und ich war ja krankgeschrieben), verfiel ich rasch in alte Muster der Selbstzerstörung. Auch weil ich damals gerne ein Kind bekommen hätte, das war mein grösster Wunsch, aber meine Erkrankungen machten diesen Traum kapputt. (Ich dachte lange, dass mir eine Schwangerschaft gut getan hätte, ich hätte mich spüren lernen, ich hätte gesund leben müssen, und das Wichtigste: ich hätte mich um Leben kümmern können - umsorgen, lieben, sich und seine Probleme in den Hintergrund stellen. Aber als dann herauskam, dass das nicht möglich war, verlor ich viel Sinn im Leben).
      ...manchmal kommen mir meine Esssorgen vor, wie ein Selbstmord auf Raten - ich weiss einfach den Weg nicht aus dieser Abwärtsspirale. Und ich will ja Leben!! Gesund und fröhlich! Mein sonstiges Leben gefällt mir ja sehr gut und erfüllt mich auch wieder extrem - das ist das schizophrene am Ganzen!! Und ich habe auch wieder einen Sinn in meinem Leben gefunden, der mich sehr erfüllt (kranken Tieren zu helfen). Und auch den "Off"-Schalter finde ich immer wieder, aber leider blinkt dann dabei auch immer sehr stark und verführerisch der "On"-Schalter - wie das Engelchen und der Teufel auf beiden Schultern! Und es gibt Zeiten, da ist der "Off"-Schalter enorm mächtig und lange in Betrieb, und ich kämpfe und arbeite super an mir, jeden Tag. Aber dann, mit der Zeit - und mit was Negativem - ist das Alles so ermüdend, immer kämpfen zu müssen, was für andere ganz normal ist. Dann ist das "On"-Schalter-drücken schon fast vorprogrammiert.
      Durch alle meine Therapien wüsste ich ja, wie es geht!! (Mein letzter Psychtherapeut meinte, er könne mir nicht mehr weiterhelfen, wir hätten Alles durch, ich wisse ja jetzt, wie es ginge und wie ich mir selber helfen könne...). Aber das Leben ist nicht planbar oder nur immer positiv, und immer kämpfen kämpfen kämpfen, das laugt doch aus!? Sogar dann, wenn man selber kämpfen will!!

      Und ich habe mir sehr viele Gedanken gemacht nach Ihren Antworten, und mich gefragt, was mir wirklich diese Essstörungen bringen. Eins habe ich bemerkt, Esstörungungen sind ein Halt, aber ein extrem schlechter Halt. Und sie bringen wirklich nichts, nur Zerstörung und Selbsthass. Sie zeigen auf, dass ich mich in sie hineinflüchte bei Sorgen und so, aber sie lösen nichts. Sie dienen noch immer als Problem B! Und was gewinne ich aus "Off"-Schalter-Zeiten? Stolz, Wille, Kraft, Freude. Nur gibts dann wieder die oben erwähnten Ermüdungsmomente....
      a neverending story ;-) oder kennen Sie den Film "und täglich grüsst das Murmeltier"?

    • Gast

      Hallo Amelie, ich habe einfach nur die Idee mache etwas vollkommen losgelöst von all dem und mal was ganz anderes- wie sich im Schlamm wälzen, und richtig dreckig werden, oder liefere dir eine Tortenschlacht mit deinem Mann, oder mache mal was richtig abenteuerliches wie einmal segeln gehen, oder ski fahren lernen, was du ncoh nie gemacht hast.

      Die Wahrnehmung ist hier auch wichtig, sich anders schön vorzustellen zu finden vielleicht- alles Liebe von mir,

    • Gregor

      Hoi Amelie,
      Ich bin kein Experte, habe aber ein paar Fragen, weil ich vieles nicht verstehe.

      Du schreibst, vielleicht haettest Du Angst vor Deinem Leben... Warum kaempfst Du dann? Was geht emotional in Dir vor, wenn Du kaempfst? Gilt dieser Kampf dem "Teufel" in Dir? Du kaempsft auch fuer Deine kranken Tiere. Nur hier nennst Du das "helfen". Wieder eine Frage: Wie hilft Dir Dein Kaempfen? Ist kaempfen und helfen fuer Dich dasselbe?

      Du hast geschrieben, Du wuesstest durch Deine vielen Therapien wie "es geht". Aber bringt Dich das Wissen weiter? Du kennst die Theorie, aber Du kannst sie nicht umsetzen. Verstehe ich Dich richtig? Gibt es fuer Dich eine Alternative zum Wissen?

      Du hattest 2 Krebsarten? Heute also nicht mehr? Meinst Du, die Schulmedizin hat Dich geheilt?

      Du hast einen verstaendnisvollen Mann, schreibst Du. Was liebst Du an ihm? Warum liebt er Dich?


      Liebe Gruesse
      Gregor

    • » antworten
  • Energien in Wohnung
    Gast

    ich weiss nicht was hierin meiner wohnung passiert spüre heftige innergien habe das gefühl als wenn ich Naddelstiche in meinen Körper bekomme sind es Menschen die mir wehtun

    • Schamanenstube

      Hallo, wie lange lebst Du denn schon in dieser Wohnung?

    • » antworten
  • Beruf und Gesundheit
    Gast

    Hallo, ich suche einen Rat. Es geht um meine gesundheitliche und berufliche Situation. Beides stockt zur Zeit.Ist ein Aufwärtstrend zu erwarten?

    • Schamanenstube

      Liebe Gastschreiberin
      Wir freuen uns über Deine Antwort und gehen gerne weiter darauf ein.
      Das mit dem Nicht-Antworten von Fragenden ist für uns in Ordnung. Das ist das Internet. Man möchte im Internet schnell zu etwas Greifbaren kommen. Das ist nicht immer lieferbar ohne weitere Informationen.

      Wir wissen, dass diese Beratungsseiten sehr rege gelesen werden (Google Analytics). Das stimmt uns froh und wir denken, auch Deine Kommentare, sowie die der anderen Mitschreibenden finden hohen lesenden Anklang. Diese Arbeit hier ist also nicht umsonst, denken wir. Das verleitet uns dazu, manchmal eher generell zu schreiben. Vielleicht findet so jemand etwas, was ihm etwas bringen kann. Das wissen wir nicht. Einige schreiben auch auf der alten Fragen und Antworten Seite.

      Wir haben das mit dem Artenerhalt geschrieben, weil wir die Suche nach einem höheren Sinn im Leben sehr oft als eine Vermeidungsstrategie wahrnehmen, sich dem eigentlichen Leben nicht stellen zu wollen. So viele Menschen suchen nach diesem einen Sinn. Am Ende nennen wir persönlich den Artenerhalt nach Charles Darwin. Aber dieser Artenerhalt beinhaltet sehr viel, nicht nur die Fortpflanzung.
      Vielleicht dürfen wir unsere Gedanken dazu genauer ausführen: solange wir Kleinkinder sind, befinden wir uns in der Abhängigkeit von Eltern. Danach werden wir flücke und lösen uns von diesem Schutz, um auf eigenen Füssen zu stehen. Viele werden Eltern, bis die Kinder wieder ihr eigenes Leben angehen. Danach ist das Leben aber nicht fertig. Wir nennen die darauffolgende Lebensphase die Ratsphase. Man kennt das Stereotyp von der Schwiegermutter, die einem Rat schlagend die richtigen Windeln fürs Kind nennt. In unserer geschichtlichen Entwicklung ist diese Ratsphase immer länger geworden (wir leben länger). So haben wir Dinge erfunden wie soziale Strukturen, lebenserleichternde Maschinen und vieles mehr. Die Ratsphase halten wir für den Artenerhalt entscheidend: sie verhilft zu langfristiger Sicherheit. Es scheint auch eine natürlich Entwicklung zu sein, dass nach dem beschützenden Eltern-Dasein oder auch in einem Leben ohne eigene Kinder, die Verbesserung der Lebensumstände ein innerer Trieb ist. Womöglich greift hier die natürliche Ordnung wie bei Darwin.
      Wenn man es übertrieben formuliert: jede Form der Lebensverbesserung kann dem Lebenssinn "Artenerhalt" dienen, selbst Luxus oder das feine Glas Wein, das man sich mal gönnt. Dieser Sinn verpflichtet einen wiederum dazu, gut zu sich zu schauen, um vielleicht anderen wieder gut schauen zu können.

      Herzlich, die Schamanenstube

    • Schamanenstube

      Hallo
      Die Frage zielt auf eine Orakelfrage ab. Das hier ist leider kein Orakel.
      Wir nutzen aber die Gelegenheit, um die Frage allgemein zu beantworten, insbesondere die Frage nach der beruflichen Situation.
      Viele von uns leben in der Dienstleistungsbranche, wobei wir auch in anderen Arbeitsbereichen sehr oft mit depressiven Zuständen oder einem empfundenen Stillstand konfrontiert sind. Die Frage nach Sinn taucht oft auf. Darauf möchten wir eingehen.


      Sinn im Beruf
      Wir sind der Meinung, Sinn liefert ein hohes Mass an Motivation und führt zu einer hohen Lebensqualität. Manchmal vergisst man als Angestellte(r), die Vision der Firma mitleben zu wollen. Das bedingt natürlich eine Identifikation mit dem, was die Firma machen möchte. Bei einigen kommt in der Frage nach Sinn ein Gefühl von Trotz auf. Dann ist es meist schon sehr spät, sich wieder emotional zusammen raufen zu können. Schade.
      Sucht man sich eine Firma, dann wäre das Schönste wohl, man könnte herausfinden, ob die Vision hinter der Firma mit den eigenen Bedürfnissen und Zielen vereinbar ist. Braucht man dringend einen Job, ist man sehr kompromissbereit und hat nicht wirklich die Musse, sich selbst tief anzuschauen.

      Was will ich? - Was kann ich? - Woran habe ich Freude?
      Das können Fragen sein, die einem eigene Kompetenzen und Motivationen erst aufzeigen. In einem guten Jobcoaching wird darauf grossen Wert gelegt. Wenn nach ein paar Jahren Anstellung ein Gefühl wie Sinnlosigkeit sich breit macht, dann ist es nur logisch, schon vor der Stellensuche Gedanken zu machen, wer man wirklich ist. Dabei geht es nicht nur um die Dinge, die man gelernt hat und kann, sondern besonders um das, was man will. Dabei ist eine Berufsrichtung noch völlig nebensächlich. Alles, was man will, woran man Freude hat und gerne tut, wird zu einer wichtigen Kompetenz, die Sinn in sich bietet.


      Der Sinn des Lebens
      Die Suche nach dem Sinn des Lebens beenden wir stets sofort: der Sinn allen biologischen Lebens ist der Artenerhalt. Aus.
      Wir sind der Meinung, man muss nicht einen grossen, weltumspannenden Sinn suchen. Sinn findet sich in der eigenen Motivation, in den eigenen Träumen und Visionen. Es braucht Mut, diesen Sinn zu formulieren und mit einer Tätigkeit in Verbindung zu bringen. Die eigene innere Kraft zu leben, erfüllt mit all dem, was einem ohne Sinn fehlt: Antrieb, Motivation, Freude, Stolz, Hingabe und vielem mehr.

    • Gastschreiberin

      An die Schamanenstube Hallo liebe Schamenstube, ich nutze die Gelegenheit und gehe auf vorhergehendes ein, ja: es ist wirklich manchmal schwierig wenn so gar nichts mehr von den Ratsuchenden an Antwort kommt, ich fand das sehr lieb von euch auch darauf einzugehen, wenn man "mitgeschrieben" hat, es bleibt die Unsicherheit ob die Ratsuchenden auch nur den Rat der Schamanenstube begrüßen- was ja auch vollkommen legitim wäre. ( sehe ich jedenfalls so)
      Bei der Gelegenheit möchte ich auch erwähnen, das ich eure Beratungsantwort für den Frust in der Schule und wie es weitergehen soll total klasse gefunden habe.
      Auch eure Herangehensweise hier, Sinn im Beruf und Leben gefällt mir sehr,
      Jedoch finde ich es wichtig Sinn auch außerhalb des biologischen Artenerhaltes zu finden, be mir insofern äußerst wichtig, weil ich eine Frau bin, die keine eigenen Kinder mehr haben wird.
      Dennoch sehe ich das ähnlich, und finde das auch nur befremdlich wenn andere Menschen/ Gesellschaft mir das irgendwie schräg anhaften wollen- als das ich dann keinen Sinn mehr haben dürfte
      Aber die haben dann auch einen Teil eurer Antwort nicht richtig gelesen könnt ihr sagen, stimmt, ich schon- ich wollte es nur sagen. Und danke! Grüße

      An den Fragesteller: Manchmal bedingt das eine ein wenig das andere oder auch umgekehrt- es ist meiner Meinung nach immer wichtig einen Ausgleich zum Beruflichen zu finden, und das kann gut sein das etwas sinnvolles für die Gesundheit ist- also Freizeit, Auszeiten die man sich nimmt, und spazieren geht, etwas mit bewgung macht - gerade wenn man das Gefühl hat das alles blockt, liebe Grüße

    • » antworten
  • Depressionen
    Gast

    Hallo, ich suche einen Rat. Es geht um meine langjährigen schweren Depressionen,die so unerträglich sind und mir bisher nichts und niemand wirklich helfen konnte. Was kann ich tun, wo kann ich Hilfe erfahren, damit ich mich ausgeglichen und fröhlich fühle?

    • Schamanenstube

      Hallo,
      magst Du weiter ausführen, wie sich die Depression auswirkt? Was für Gedanken schwirren rum, was zieht so stark runter?
      Wir haben nur Deine kurzen Sätze. In dem Satz, dass nichts und niemand Dir wirklich helfen konnte, entnehmen wir, dass die Hilfe im Aussen eventuell auch mit einer Verantwortungsabgabe für die Depression einher geht. Kannst Du mit Deinen Worten beschreiben, wie Du in diesen Zustand gekommen bist?
      Herzliche Grüsse, die Schamanenstube

    • » antworten
  • wohin?
    Gast

    Hey, ich habe die Schule abgebrochen, weil ich es einfach nicht mehr aushalte dort sinnlos herum zu sitzen und nichts Bewegendes leisten zu können. Man lernt alles, nur nicht das, was wirklich wichtig ist. Jetzt bin ich 18 und stehe ohne jeglichen Abschluss da. Ich weiß, dass ich für etwas Bestimmtes geschaffen bin, aber ich weiß nicht, wie ich herausfinden kann, was es ist. Ich würde am liebsten reisen - doch ich glaube, dass ich in Deutschland noch eine Aufgabe zu erledigen habe. Ich brauche Rat, Beistand, tröstende Worte - irgendwas. Ich bin hilflos und weiß nichts mit mir und meiner Zukunft anzufangen.

    • Schamanenstube

      Hallo
      Wir sind etwas erstaunt. Wir stellen uns vor, wie Du in der Schule gesessen bist und vielleicht mehrfach den Entschluss gefasst hast, Dein Leben selbst in die Hand zu nehmen. Dabei tauchen Bilder auf, was Du nach dem Weggang alles für Möglichkeiten haben wirst. Darum verstehen wir nicht ganz, dass Du sagst, Du wüsstest jetzt nicht, was Du mit Deiner Zukunft anfangen sollst.
      Die Bitte um Beistand und Trost können wir verstehen. Wenn man einen Verlust erlitten hat, ist Stillstand oft die Folge, Stillstand in einer Art Traurigkeit. Dieser Stillstand kann sehr lange andauern, wenn z.B. der Verlust aufgrund eines Trotzes erlitten wurde. Das gibt Dir aber die Chance, etwas wirklich Bewegendes zu tun: an Dir selbst so enorm zu wachsen und über Deine Schatten springen zu können.
      Wir leben in Gesellschaften. Dabei spielt es keine Rolle, ob wir die Menschen kennen, oder nicht: Leistung wird gefordert, um zu überleben. Die Leistung, die Du erbringen möchtest, scheint sich ausserhalb der Gesellschaft zu bewegen? - Ohne Gesellschaft wird die Anerkennung aber fehlen. Das hiesse, Du wirst nur sehr schwer Menschen finden, die Deine Leistungen auch anerkennen können. Damit ist eine noch so grosse Leistung wertlos. Du wählst den schwierigen Weg. Hut ab vor so viel Mut! - Ausser es war eine Flucht: da müsste man Einräumen, dass vielleicht ein Fehler gemacht wurde. Dann läge die Zukunft in der Grösse, über den Trotz hinaus den eigenen Stolz wieder zu finden.
      Hast Du denn etwas verloren?

      Liebe Grüsse aus der Schamanenstube

    • » antworten
  • Lungeneemphysem
    Gast

    Hallo, ich suche einen Rat. Es geht um Lungeneemphysem Sauerstoff pflichtig und möchte wieder ohne zusätzlicher Sauerstoff Pflicht wieder Leben und nicht Abhängig von ein 02-Kanister.Bitte um Hilfe. Gruss J.W.

    • Schamanenstube

      Hallo J.W.
      Wir haben Deinen Namen aus dieser öffentlichen Beratungsseite herausgelöscht.
      Magst Du erzählen, wie es zu dem Lungenemphysem kam?
      Besten Gruss, Schamanenstube

    • » antworten
  • Viele Grüße im Dezember
    Gast

    Hallo, ich nehme den heutigen Tag nur zum Anlass euch aus der Schamanenstube zu danken, weil ihr mir schon viel gegeben habt und euch (für uns) hinsetzt und unterstützt und was soll ich sagen: Es hilft!
    Eure schon mal öfter Gastschreiberin und Vielwünscherin, sowie manchmal auch echt von euren Worten auch beeindruckte ( Klingt lustig, aber es stimmt schon so) Leserin.

    • Schamanenstube

      Liebe Gastschreiberin

      Oh wie schön! Wir danken Dir für Deine Worte und wir freuen uns sehr über Dein Schreiben.
      Das Beraten hier empfinden wir sehr positiv und freuen uns über neue Anfragen. Die Beratungsstelle wird weiter ausgebaut werden, weil man kriegt nicht mit, wenn in älteren Beratungen wieder etwas Neues erzählt wurde, z.B. im Thema Depressionen.
      Wir finden es wichtig, dass es solche und ähnliche Stellen im Internet gibt. Unsere Schule befasst sich manchmal am Tisch mit einer Frage aus den Beratungen. Diese Diskussionen sind sehr produktiv und führen zu Wegen, Dinge aus ganz anderen Perspektiven zu betrachten und so auf Konzepte zu kommen, die dann vielleicht hilfreich sind.

      Wir wünschen Dir einen wundervollen Dezember und fröhliche Aussichten aufs nächste Jahr. Es ist schön zu wissen, dass jemand mit dabei ist, die hier mitliest und schreibt.
      Von Herzen, die Schamanenstube

    • Gast

      Liebe Gastschreiberin und liebe Schamanenstube

      Ich möchte mich anschließen und Euch auch ganz herzlich danken!

      Liebe Dezembergrüße und auch Euch und allen anderen fröhliche Aussichten aufs nächste Jahr von einer Leser-Schreiber- und Fragestellerin :)

    • Gast

      Liebe Gastschreiberin, liebe Schamanenstube, liebe Interessierte
      auf den Seiten der Schamanenstube,

      darf ich mich bitte auch anschließen?

      Ich lese viel bei Euch - und fast immer erhalte ich allein dadurch die Kraft zum Weiterkämpfen, die Unterstützung im Glauben an die Sinnhaftigkeit von Allem und Hoffnung, inneren Frieden!

      Danke für Euer Sein, für Eure wundervollen Seiten, für alles, was Ihr bewirkt!

      Euch und all den "Herumspazierern" hier ein wundervolles Weihnachtsfest und ein glückliches 2016!

      Ein Spaziergänger

    • Schamanenstube

      Liebe Gäste
      Eure Meldungen freuen uns. Wir danken Euch sehr!

      Euch allen ein glückliches und fröhliches Neues Jahr!

      Herzlich, die Schamanenstube

    • » antworten
  • Besuch Familie
    Gast

    Hallo, ich suche einen Rat. Es geht um folgendes:

    Wir sind eine kleine Familie und leben in einer kleinen, engen Wohnung, haben uns einigermaßen arrangiert. Das Kind kann im Wohnzimmer spielen. Es ist ziemlich hellhörig, Kind und auch wir Eltern schlafen sehr unruhig.
    Jetzt wollen die Schwiegereltern für ein/zwei Monate zu uns kommen, sie kommen aus einem anderen Land. Natürlich wollen wir sie gern daheim aufnehmen, aber wir haben ja selbst nicht genug Platz. Irgendwie finden wir nich ein Eckchen, aber Sorgen mache ich mir, dass es noch unruhiger wird und wir alke gar nicht gut schlafen werden, speziell fürs Kind wäre das sehr anstrengend, haben doch die Kleinen auch schon ein hartes Tagesprogramm im Kindergarten etc.
    Ich mache mir auch Gedanken, dass es zu Streitigkeiten und Diskussionen kommt, da wir alle auf engem Raum sind.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ratsuchender

    • Schamanenstube

      Lieber Ratsuchender
      Die Eltern Deiner Frau kommen von weiter her und möchten Zeit mit Euch und Eurem Kind verleben. Das scheint sehr wichtig, bestimmt auch in den Augen Deiner Frau.
      Den Besuch abzusagen, könnte Reue bewirken. Familie ist wichtig und kann nervig sein. Die Wichtigkeit der Schwiegereltern ist wahrscheinlich für Deine Frau höher.
      Du hast als Mann also die Möglichkeit, das Bild von Dir zu verbessern und damit auch die Beziehung in Deiner Familie deutlich zu verschönern. Ermöglichst Du eine schöne Zeit, stellst Du Dich womöglich als Mann heraus, der auch in schwierigen Situationen für das Wichtigste im Leben seiner Familie sorgt: für emotionale Stabilität.
      So könnte es Dein Job sein, Ruhe zu wirken und Deiner Frau und Deinem Kind eine wundervolle Zeit mit den Grosseltern zu schenken.

      Ein Gedanke steht noch im Raum: je nach Verhältnissen, ist es wichtig, den Besuch beim Vermieter anzukündigen, um auch im Aussen den richtigen Rahmen zu schaffen.
      Liebe Grüsse
      die Schamanenstube

    • Gast

      Liebe Schamanenstube

      Eure Antwort gibt mir eine ganz neue Sicht auf alles.

      Ich möchte Euch sehr dafür danken, es ist eine große Hilfe für mich bzw. meine bisherigen Ansichten.

      Der Vermieter weiß schon Bescheid.

      Viele dankende Grüße

    • » antworten
  • Terror
    Gast

    Hallo, ich suche einen Rat. Es geht um: Wie geht Ihr mit dem Terror und der damit verbundenen Not der Menschen um. Was sagt ihr zu den aktuellen Ereignissen wie z. B. Paris. Gibt es Foren von Schamanen, die sich darüber austauschen?
    Ich habe diesbezüglich schwierigkeiten meine Geistführer zu verstehen. Visionen die mich erschrecken erreichen mich; doch ich kann nicht wirklich etwas mit ihnen anfangen, ausser sie einfach nur grauenhaft zu finden.
    Es muss doch einen Sinn machen, dass mich solche Visionen ereilen.
    Sie einfach nur zu sehen ist mir nicht Sinn genug.

    • Schamanenstube

      Hallo
      Wir sind politisch weder engagiert, noch interessiert. Wir erfahren immer etwas später von Ereignissen, da wir keine Nachrichten lesen oder schauen. Eine Meinung zum Weltgeschehen ist daher etwas schwierig für uns. Wir leben in unserem Weltgeschehen, das sich etwas kleiner abspielt, selbst wenn Paris nahe ist.
      Was ist Frankreich passiert ist, finden wir schrecklich. Der Sinn des Terrors ist es, genau diesen Schrecken zu erzielen. Das scheint gelungen.

      Dass sich Menschen in die Luft sprengen und andere Greueltaten verüben, scheint wie so oft durch Glauben motiviert zu sein. Wir machen da keinen Unterschied zwischen Islam oder Christentum. Die Christen haben früher auch nicht anders agiert und Ungläubige ausradiert (Bsp. die Kreuzzüge / Hexenverbrennungen etc.).
      Religion beinhaltet, dass man nicht die ganze Bürde des Lebens selbst tragen muss, sondern Verantwortung an etwas Höheres abgeben kann. Die emotionale Natur des Menschen sucht danach, alles andere wäre sehr anstrengend. Auf dieser Ebene sehen wir auch den Schamanismus als genauso gefährlich an. Du selbst nennst ein Wesen Deiner Geistwelt "Geistführer". Damit ist die Möglichkeit der Verantwortungsabgabe schon gegeben. Wie wäre es mit einem "Gefährten", einem "Freund"?
      Religionen (übersetzt: sich anlehnen / rückbinden) sind Gemeinschafts-Dogmen. Das hat den verstärkenden Effekt der Gruppendynamik, was in extremen Fällen zu Faschismus führen kann. Es ist dann gerechtfertigt und von der eigenen Gesellschaft anerkannt, für die "Sache" mit allen Mitteln einzustehen. Wir halten religiöse Vorstellungen in allen Fällen für emotional gefährlich. Davon schliessen wir auch heutige esoterische Strömungen nicht aus.

      Es gibt den Ort der Illusion.
      Dieser Ort in der eigenen Geistwelt ist unter anderem eine Geburtsstätte für Bedrohungen. Wenn wir eine Gefahr wahrnehmen, neigen wir dazu, diese bei Bestätigung weiter auszubauen. Das soll dem Sicherheitsempfinden und der Bewältigung dienen. Die darauf folgende Angst soll uns vorsichtig machen.
      Ein Problem kann sein, dass so eine Bedrohung nun auf einmal Turban trägt. Passiert das nicht nur in einer einzelnen Geistwelt, sondern in vielen, ist da wieder ein gemeinsames Wehren aufgrund gemeinsamer Vorstellungen. So können auch andere Formen entstehen, wie Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit zum Beispiel.

      Wenn Dein Gefährte Dir schreckliche Bilder zeigt, hält er Dir vielleicht vor, was Du in Dir am Ort der Illusion am Bauen bist? Die Folgen dieses Bauens sind für Dich vielleicht nicht sinnvoll. Dann könnte es Sinn machen, dass Du die angedeuteten Visionen erlebst. Du hast diese Visionen aber nicht beschrieben: vielleicht ist es auch ganz anders?
      Es könnte sich auch um Verarbeitung handeln. Du könntest Deinen Begleiter vielleicht bitten, Dir bei dieser Verarbeitung behilflich zu sein, mit den Bildern klar zu kommen?

      Liebe Grüsse aus der Schamanenstube

    • » antworten
  • Umzug/ Studium
    Gast

    Hallo, ich suche einen Rat. Ich habe angefangen Medizin zu studieren. Leider ging seit dem Umzug alles schief, mit meiner Wohnung habe ich sehr viele Probleme. Mit dem Lernen komme ich total langsam voran und bin einfach nur überfordert mit allem und könnte die ganze Zeit nur schlafen . Ich dachte die ganze Zeit ich würde das sehr gerne studieren, mittlerweile würde ich nach diesem einem Monat am liebsten schon abbrechen. Seit Anfang des Jahres hat sich auch noch meine Autoimmunerkrankung verschlimmert, seit Juli bekomme ich erst Medikamente für meine Niere.
    Habt ihr einen Rat für mich? Vielen Lieben Dank schonmal!

    • Gast

      Hallo, ich bin mir nicht sicher, aber wenn man das so liest klingt das eher so als ob du das Problem in dem Umzug fest machst, und da frage ich mich was genau in " diesem Aussen" dein inneres stört-
      fühlst du dich zu sehr alleine, weil du lieber bei deinen Eltern/ Familie wärst, wie eine Art Heimweh zu der Wohnung vorher, es fehlen zuviele vertraute Dinge?- vielleicht kannst ud hier dir schon Abhilfe schaffen, durch Telefonate mit den Personen, und in dem du dir überlegst was fehlt was du selbst dir verschöneren kannst, bessere Lampe, weider ein Bild, ein Stuhl wie vorher, etc- nach einem Monat denke ich kannst du dir sicher noch kein richtiges Bild machen, außer das scheinbar eine Menge neues auf dich einprasselt- langsam vorankommen klingt eigentlich gar nicht so schlecht, denn das langsame sitzt oft richtig-:
      insgesamt habe ich den Eindruck das du zu hohe Ansprüche an dich selbst stellst und das es für dich wichtig wäre da eine gute Waage sozusagen zu finden- dir einen guten Ausgleich zum sehr wahrschienlich vielem lernen sichern. Dadurch das du sagst das du nur schlafen könntest klingt das so als ob dich in kurzer Zeit alles sehr niederdrückt, du dich niedergeschlagen fühlst, ich würde das auch mit dem Arzt besprechen, denn ein Zusammenhang auch mit der Erkrankung sollte dohc in jedem Fall geklärt werden, eine psychische Belastung durch die veränderte Situation- Medikamente für die Niere- sind doch auch wahrscheinlich, - Möglicher Weise ist dann einfach nur der Zeitpunkt für deine Pläne ungünstig-Herzliche Grüße und alles gute

    • Schamanendonner

      Liebe/r Ratsuchende/r
      Beim Lesen Deiner Zeilen nehme ich wahr, das Du in der momentanen Situation nicht die Erfüllung findest, die Du erwartet hast. Schauen wir doch zuerst einmal auf die Motivation zum Studium. Welche Gedanken und Überlegungen haben Dich zu diesem Schritt bewogen? In Frage kommen zum Beispiel die Faszination am menschlichen Körper und seinen Funktionsweisen. Oder der Wunsch, kranken Menschen helfen zu können. Einige wählen diese Laufbahn weil diese soziales Ansehen und ein gutes Einkommen verspricht. Dann gibt es auch das fremdbestimmte Handeln: Die Familie hat einen gewissen Status und es wird einfach erwartet, das der Nachwuchs den akademischen Kreisen angehört. Oder könnte es sein, das Deine Autoimmunerkrankung den Wunsch erweckte, Dir selber helfen zu können?
      Du schreibst nichts über Deine finanziellen Verhältnisse. Falls Du neben dem Studium einer Arbeit nachgehen musst, um Deinen Lebensunterhalt zu bestreiten, kann auch diese Doppelbelastung zu solchen Zuständen führen.
      Musstest Du vielleicht Deinen Wunsch für das Studium gegen äussere Wiederstände durchsetzen? Wäre es Möglich, dass Du einen Weg aus Trotz weiter verfolgst auch wenn Du eine Erfolglosigkeit dieses Unterfangens inzwischen Realisiert hast. Aus Angst vor allfälligen Reaktionen aus Deinem Umfeld?
      Für mich schreit Deine Anfrage förmlich danach, das Dir jemand die Erlaubnis gibt, das Studium abzubrechen. Und das, bevor Dein Körper Dir, mit einer weiteren Verschlechterung der Krankheit die Entscheidung abnimmt. Nun, der Mensch gibt in solchen Situationen gerne die Verantwortung ab um sein Handeln nicht rechtfertigen zu müssen. Doch diesen Entscheid kannst nur Du fällen.
      Als Aussenstehende emfpehle ich Dir eine Auszeit zu nehmen um zu Dir zu kommen und zu erforschen wie Du Dein Leben wirklich gestalten möchtest. Was DU möchtest - es ist DEIN Leben. Dein einziges... Gestalte es so das Du Dich wohlfühlst.
      Mit herzlichen Grüssen
      Schamanendonner

    • Schamanenstube

      Liebe Ratende

      Wir haben lange gewartet und denken nicht, dass noch eine Antwort des Ratsuchenden, der Ratsuchenden erscheinen wird. Das wird ja auch nicht verlangt.

      Das kann Beratende etwas traurig machen. Man gibt sich Mühe und hat über die Beratung nachgedacht. Ein Feedback hätte man sehr gerne. Das verstehen wir.

      So ist das aber manchmal.
      Wir möchten sagen, dass auch wir sehr gerne mitgelesen haben und Eure Worte gerne lesen. Es ist ja nicht so, dass man an so einer Stelle hier nur für den Ratsuchenden schreibt, sondern auch andere Menschen lesen mit. Diese Beratung hier haben bis jetzt 545 Menschen gelesen. Manche blieben sehr lange auf dieser Seite. Eure Worte haben also sicher auch dem einen oder anderen etwas mitgeben können.

      Wir freuen uns!
      Liebe Grüsse aus der Schamanenstube

    • Gast

      Hallo danke schön! Das freut mich sehr, ich habe mir schon auch Gedanken die ganze Zeit gemacht, weil meine Nichte ein ähnlihces Problem hatte, wei ich erfohr, nur jedoch nicht gesundheitlich.
      Ja manchmal hoffe ich einfach das der Leser etwas für sich hat mitnehmen können, und das denke ich schon: Ich freue mich auch!

    • Schamanenstube

      Hoi Gast
      Persönliche Erfahrung ist immer sehr wertvoll, auch die negative. Wir hoffen, Dein Wärmeempfinden ist heute wieder besser?
      Herzlich, die Schamanenstube

    • » antworten






Beziehung
Coach dich zum Partner
Paartherapie
zusammen glücklich
Seelenreise
Wir reisen für dich
Sitzung
Schamanische Sitzung
Beeinflussung
des Schicksals
Schutz Beutel
Magische Abwehr
Magischer Erfolg
durch Naturrecht
Seelenteile
Rückholung
Stress
ist kein Thema mehr
Erfolg
Ordnung zum Glück
Jobcoaching
Forme deinen Job




Sinnhaftigkeit

Es gibt Menschen um und aus der Schamanenstube, die Zeiten an ihren Tagen nutzen, ihre eigenen Objektivitäten zu verlassen und hier ihre Sicht auf Dinge produktiv nutzen möchten. Jeder Besucher kann hier anonym sich den aufgelisteten Themen widmen und darauf ein Feedback bekommen.
Die Schamanenstube weiss um die Ernsthaftigkeit der Anfragen und um die freien Bemühungen der Besucher. Diesen Rahmen schüzen wir, indem wir keine unernst empfundenen Anfragen freischalten. Ebenso achten wir darauf, dass der gute Ton gewahrt werden kann. Weder die Schamanenstube, noch die Besucherinnen und Besucher, die sich beteiligen, übernehmen eine Haftung für die geäusserten Ratschläge. Wer um Rat fragt, willigt ein, physisch wie psychisch in voller Eigenverantwortung die Beratungen zu erleben. Ein Umsetzen von Ratschlägen obliegt demselben Ausschluss.
Persönliche Beratung



Formen der Beratung

Es gibt sehr viele Methoden zu beraten. Hier sind alle erwünscht: von einfacher Logik bis hin zu Varianten des Coachings. Einige Techniken beschreiben wir gerne näher:

Persönliche Beratung

Die Schamanenstube bietet neben diesem kostenlosen Angebot Beratungen in ausgedehnter und privater Form an.





Traumfänger
Erträume dein Glück!
Fragen
zum Schamanismus
Schamanenspiegel
der Talisman
Runen-Karten
die Kraft der Runen
up