SuchenX
Menu
Suchen Kontakt Events

Schamanenstube schreibt über Gesundheit

Tuberkulose Ritual - das Schamanenherz heilt in einer langen Behandlung mit einem Schamanen Ritual die TB. Schamanismus Arbeit in Perfektion.

Nov
2011

26


Die Schamanenstube berichtet von einer Arbeit mit der Tuberkulose. Eine erfolgreiche Absolventin der Schamanismus Ausbildungen und ihre Arbeit in einem Tuberkulose-Fall.

Tuberkulose Krankheitsgeschichte

Er ist oft im Fernen Osten unterwegs, hat mit vielen Menschen zu tun und arbeitet im organisatorischen Bereich mit ihnen.
Seit längerer Zeit ist eine ständige Müdigkeit sein steter Begleiter. Des Nachts schwitzt er stark. Viel mehr ist an Symptomen nicht zu verzeichnen. Doch reicht das, sein aktives Leben zu beeinträchtigen. So entschliesst er sich zu einem Rundum-Check beim Arzt. Seine Symptome beschreibt er ihm. Der Arzt folgt wohl einer Intuition, als er einen Test auf TB - die Tuberkulose anordnen lässt.
Die Diagnose lautet: TB positiv, "geschlossene" Tuberkulose.
Im ersten Moment ist das eine schlimme Diagnose. Die heutige Medizin weiss aber damit umzugehen.

Ärztliche Behandlung

Man geht das in der Regel mit Antibiotika an. Eine lange Behandlung von sechs bis neun Monaten. Diese Behandlung ist sehr aufwendig und zehrt an der Lebenskraft.
Doch es eilt nicht, die Tuberkulose in diesem Fall ist eine geschlossene, nicht eine offene TB. Sie verhält sich ruhig und stellt keine Ansteckungsgefahr für andere dar. Der Patient hat Zeit, sich in Ruhe zu überlegen, wann er die Behandlung mit Antibiotika angehen will.
In der Zwischenzeit entschloss sich der Kunde zu einer stärkenden Behandlung, um weiter arbeiten zu können. Dazu wendete er sich an die Homöopathie. Das finden wir von der Schamanenstube spannend.
Der Patient entscheidet sich zu warten. Die langwierige Antibiotika-Behandlung wird erst mal nicht bevorzugt.
Er sucht nach Alternativen und landet im Schamanismus.

Mit Schamanismus gegen Tuberkulose

Der Tuberkulose Patient kennt eine schamanisch Praktizierende, das Schamanenherz. Sie hat eine lange Ausbildung der Schamanenstube absolviert. Er bittet sie, sich die Tuberkulose in seinem Körper anzusehen.
Das Schamanenherz reist in seine Geistwelt und findet konfuse Dinge vor, die es erst einmal zu sortieren gibt. Sie nähert sich Schritt für Schritt, Reise für Reise. Die analytische und sorgsame Herangehensweise macht sich bezahlt.
Sie findet in dieser Geistwelt grosse Unruhen: schwarze Affen in grossen Wäldern verhalten sich alle sehr aufgeregt. Alle in steter Alarmbereitschaft. Es sind Krieger. Krieger, die sich im Kampf befinden. Doch erst ist gar nicht erkennbar, wogegen sie kämpfen. Viele Kommandanten finden sich unter ihnen, die überfordert scheinen. Nirgendwo ein Gegner, nur die Kriegshaltung der Armeen.
Der Himmel ist schwarz, unheilvoll. Eine düstere Stimmung. Dann der Lichtblick: wunderschöne Wesen, in Käfigen gehalten, leuchten in prächtig schilldernden Farben und seuseln liebreizend vor sich hin.

Geschlossene TuberkuloseGeschlossene TB


Tuberkulose Wesen

Das Schamanenherz ist erstaunt über diese Wesen. Alles andere als erwartet zeigt sich die Tuberkulose als wunderschöne Wesen, die betörend alles, was wir menschlich als schön finden, in den Schatten stellt. Fast ein göttlich schönes Wesen, dessen reiner Anblick einen in Verzückung versetzt.
Sie wendet ihr ganzes Ressort an schamanischen Analyse-Möglichkeiten an, um ihr Bild in duzenden von Reisen abschliessen zu können.
Verwandelt als Krieger durchlebt sie die Aufruhr in den Armeen, steht als Wächter für die Käfige hin und erlebt das Bewachen dieser prachtvollen Geschöpfe.

Am Käfig werden nach knapp einer Stunde die Wächter der vorangehenden Wache auf Baren weggetragen. Sie stellt sich hin mit anderen, bewaffnet und feindseelig wie geheissen. Der Drang, dieses Krankheitswesen zu töten ist gross, doch schon der erste Atemzug, den dieses Wesen macht, lässt seine Perfektion an Schönheit auf sie wirken. Sie senkt ihre Waffen und erliegt derselben Verzückung wie die anderen Krieger um sie herum. Der Kopf versucht sich zu wehren, doch das Summen des Atems, das Vibrieren der Luft in eminenter Eleganz macht sie willenlos. Ein kleiner Seufzer der Tuberkulose, der die Stimme dieses Wesens erahnen lässt, durchfährt ihren Körper, alle Zellen, alle Gedanken. Sie erstrahlt im Genuss dieser Schönheit. Leben pur. Dank steigt hoch, dies erleben zu dürfen.

Das Immumsystem und die TB

Ein Wächter nach dem anderen fällt um den Käfig herum um. Ermattet vom Anblick der Perfektion, bereit zu sterben nach diesem höchsten der Gefühle. Mehr ist nicht möglich, mehr ist nicht zu erleben als diese Schönheit.
Auch das Schamanenherz wird auf der Bare weggetragen. Sie erwacht in einem Sanatorium für geschwächte Krieger. Die Normalität hat sie wieder, Bett, Decke, Krankenhaus. Es gibt nur einen Willen: zurück zur Perfektion. All dies normale Leben ist nichts mehr wert im Vergleich mit dem Erleben der Tuberkulose. So geht es nicht lange, da sie einem Wahn verfällt. Schreie der umliegenden Krieger treiben sie hinein in eine tieftraurige Wut und wahnsinnige Sehnsucht.
Sieben Stationen der Heilung im Sanatorium durchlebt sie, bis sie gestärkt wieder mit den anderen Kriegern in die Armeen zurückkehren darf.

Auf weiteren schamanischen Reisen findet sie viele andere dieser Käfige, versträut über die Geistwelt. Teilweise zwei bis drei Tuberkulose-Wesen, die aus den Käfigen heraus leuchten. Überall Wächter, überall Sanatorien, überall Krieger, die nach neuen Tuberkulose Wesen Ausschau halten. Alarmbereitschaft rund um die Uhr.

Das schwächt. Das schwächt den Menschen mit geschlossener Tuberkulose.



Seelenteile

Offene Fragen bleiben: warum wird nicht jeder angesteckt, warum z.B. das Schamanenherz selbst nicht? - Eine Reise in die Kindheit zeigt es auf...
Sie selbst war der TB als Kind schon begegnet. Im Gegensatz zu anderen war sie damals fähig, diese schönen Wesen zu töten. Einfach töten und raus damit.

Schamanische Reisen zum "grossen" Wesen der Tuberkulose zeigen im schamanischen Kontext Dinge auf, die erstaunen. All diese Tuberkulose Wesen haben eine Verbindung untereinander. So formt sich ein grosses Wesen der Tuberkulose, das sich mal ausbreitet, mal zurückzieht. Es breitet sich aus in Menschen, die voller Kraft sind. Voller Kraft und diese Kraft auch anderen geben. Für andere sich hingeben, ja sich opfern können für ein Gemeinwohl. Kraftvoll und zu "lieb" zum töten.

So könnte man die einzelnen Tuberkulose-Wesen als Seelenteile eines grossen, weltumspannenden Wesens anschauen. Dieses Wesen ist älter als der Mensch. Es war schon vor uns da. Spannende Reisen in das Erdreich und weiter zeigen Details auf, die am Ende den Weg aufzeigen, wie der Kunde von der TB befreit werden kann. Nicht über das grosse Wesen, nicht über ein Vermitteln mit dieser länderdurchströmenden Intelligenz.
Bescheidenheit. Nur dieser Kunde. Nur die TB-Wesen dieses Kunden sind die Aufgabe.


Der Schlachtplan

Der Schamanenstube ist eine saubere Vorgehensweise stets wichtig, auch wenn wir uns natürlich in für Nicht-Reisende in seltsamen Gefilden bewegen. So ist ein Schlachtplan, der Plan, wie man gegen eine Krankheit vorgeht, sehr wichtig. Wenngleich vielleicht nicht logisch von aussen betrachtet.
Hier wurde der Grund für die Aufnahme der Tuberkulose gefunden. In der Art des Menschen. Insofern geht es bei diesem Fall nur darum, die Wesen in dieser einen Geistwelt zu töten. Das Immunsystem kann das nicht. Es fängt die Wesen, kann sie aber nicht töten. Zu schön ist ihr Anblick, zu schön ihr Klang.

Es waren viele Reisen bis hier hin, viele Diskussionen im Rat, viele Möglichkeiten ausgelotet.
Klar war, es ist uns nicht möglich, mit dem grossen Wesen der TB zu verhandeln. Eine Sackgasse. Am Ende blieb das Immunsystem, das zwar die TB bekämpfte, sie aber nicht bezwingen konnte. So blieb der Weg, dem Immunsystem das Töten beizubringen. Auf eine Weise, wie es ihm möglich war, seine Paralysierung durch die Schönheit zu überwinden.

Mittlerweile gingen vier Monate bald schon ins Land. Vier Monate seit dem Gang zum Arzt.
Der Plan wurde ausgefertigt, das Ritual mit allen benötigten Utensilien vorbereitet. Der schamanische Eingriff konnte stattfinden.


Turberkulose Ritual

Tuberkulose Ritual

Ein Schiff wird gebaut. In der Anderswelt und in der Alltagswelt. Ein Schiff, das auf dem Fluss des Lebens fahren soll. Ein Schiff aus Holz, ein Schiff mit Segeln. Ein Schiff, das brennen soll.

Die Kommandanten der Armeen wurden informiert, das Ritual bis ins Detail geplant, durchgesprochen, schamanische Techniken dazu eingeübt. Der Fluss des Lebens nach einer passenden Stelle abgesucht, Schamanenpfeile gefertigt, Stellungen gebaut.

Die Käfige mit den Tuberkulose Wesen werden eingesammelt und alle zugleich auf das grosse Schiff verladen. Ein mühsames Unterfangen, das mit grösster Anstrengung gelang.


Farewell Tuberkulose

Voll beladen mit Holzkäfigen der schlafenden TB Wesen legt das Schiff ab. Führerlos, nur in der Richtung des Lebensflusses von der Wirkung der Lebenskraft gelenkt. Geradeaus, hinaus auf das Gewässer. Umgeben von Hügeln, gut einsehbar und dennoch weit genug weg, um der Wirkung der Wesen nicht zu verfallen.
Viele Feuer auf den Hügeln werden von den Kriegern mit ihren Bogen umgeben.
Die Kommandanten signalisieren: Schamanenpfeile in die Feuer. Entzündet die Pfeile. Bogen hoch. Zielt. - Feuer....
Eine fast unendliche Schar von brennenden Pfeilen erhellt den Himmel über dem Fluss. Alle auf das Schiff gerichtet, alle in einem hohen Bogen ihrem Ziel entgegen. Von weit weg.
Sie treffen.
Das Schiff brennt.
Die Wesen schreien auf.
Die Feuersbrunst wird zum Inferno.
Sie sterben. Sie sterben. Sie sterben.

Die Tuberkulose ist verbrannt.


Tuberkulose Nachsorge

Das Ritual wurde mit dem Kunden gemeinsam durchgeführt. Ein Holzschiff wurde verbrannt. Die Wirkung des Rituals war ergreifend und tiefgehend. Der Kunde hatte das Gefühl, es sei nun wirklich etwas geschehen.
Dennoch ging es fünf weitere Monate, bis er sich entschloss, den Tuberkulose-Test erneut zu machen. Fünf Monate des Bangens, fünf Monate der Ungewissheit. Diese lange Zeit wurde ihm vom Blutspendedienst auferlegt.

Schliesslich war es so weit. Der ärztliche Befund: TB negativ.

Die Freude darüber war natürlich gross. Und es wurde gefeiert. Dreiviertel Jahre Arbeit alles in allem. Super! Gut gemacht Schamanenherz!
Die Schamanenstube freut sich mit über diesen Erfolg. Und wir betrachten es nüchtern: mit der ärztlichen Behandlung mittels Antibiotika wäre die Behandlung gleich lang gegangen. Der einzige Vorteil: der Kunde konnte weiterhin ohne Einschränkungen seiner Arbeit nachgehen.

Manch einer mag nun glauben, wir hätten ein Heilmittel gegen die Tuberkulose gefunden. Dem ist nicht so - auch ein Grund, weshalb wir solche Berichte sehr selten einstellen. Jede schamanische Behandlung ist anders, jeder Kunde ist anders. Jedes TB-Wesen ist anders. Das Schamanenherz hat sich diesem einen Fall angenommen und ihn gelöst. Eine Spezialisierung in Richtung Tuberkulose ist nicht geplant.


Schamanenherz

Schamanenherz Schweiz - Mein Herz singt Dich gesund

Das Schamanenherz arbeitet mit schamanischen Gesängen. Ihre Stimme umgarnt Dich mit ihren Heilliedern.

Das Schamanenherz bietet:

- Gesangsgruppen zur Heilung
- Unterricht in Stimmbildung
- Haus-Clearings
- Schamanische Beratungen
- Schamanische Arbeit bei Krankheiten

Auf ihrer Website finden sich Beispiele ihrer Heillieder, die Dich verzaubern und berühren.
Bei der Schamanenstube kann gerne eine Referenz über ihre Arbeiten eingeholt werden.





Schamanenstube

Kategorien:
Alle431
Diverses 55
Gesundheit 37
Orakelsee 30
Schamanenschule 75
Schamanenstube 79
Schamanismus 111
Schamanismus-Therapie 44





Aktuelle Beiträge:

up