SuchenX
Menu
Suchen Kontakt Events
  • schreibt über Schamanenstube

    Das Schamanen Buch der Schamanenstube: wir denken in Bildern. Die Idee eines Schamanismus Buches und wie wir unser Wissen veröffentlichen möchten.

    Mar
    2013

    29


    Schamanenbuch SchreibwerkstattSollen wir uns endlich an einen Tisch setzen und alles aufschreiben? - Diese Idee hegt die Schamanenstube schon lange. Es fehlt nur immer an der Zeit. Man soll ja schliesslich arbeiten, um sich die Brötchen zu kaufen.
    Die Idee entschwindet nicht. Sie taucht immer wieder auf und zeigt sich aus verschiedensten Blickwinkeln. Neulich lief spät in der Nacht der Film "Die zauberhafte Welt der Beatrix Potter". Sie malt Kinderbücher und lebt ihre Arbeit: die gemalten Tierbilder bewegen sich in ihrer Wahrnehmung und begleiten ihr Leben. So wird die Idee wieder ins Leben gerufen. Die Idee vom Buch.
    Wir haben uns natürlich schon länger mit dem Schreiben von Büchern auseinander gesetzt. Eine zentrale Frage stellt sich uns: für wen schreiben wir dieses Buch?
    Für Menschen, die nicht in unsere Schule kommen können, sich diese eventuell zeitlich nicht einplanen oder leisten können? - Dann müsste das Buch ein Schulbuch werden. Dieses existiert schon, es nennt sich unser Unterrichts-Material. Dieses ist auf den Unterricht ausgelegt, nicht zum Lesen in einem Fluss geeignet, sondern zum Unterrichten.
    Stellen wir uns einen Kursteilnehmer, eine Teilnehmerin vor, die uns vis-à-vis am Tisch sitzt, so würde das Buch von der Geschichte handeln, diese Person Schamanismus Therapie beizubringen.
    Klingt machbar. Im Gedanken an eine komplette Wissensvermittlung wirkt diese Form aber einseitig. Das hohe Ziel der Perfektion muss sicher endlich fallen gelassen werden, sonst beginnen wir nie mit der Arbeit und versinken weiter in Rechtfertigungen, weshalb es noch nicht geschrieben ist. Im Wege steht nur das Geld. Doch das hat uns noch nie beeindruckt.

    Die Idee des Gegenübers birgt für uns neben der Einseitigkeit einen weiteren Nachteil: sie ist gekünstelt. Unsere Gedanken gehen weiter: vielleicht macht es Sinn, das zu nennen, was wir nicht wollen. Es gibt wie in der Schule keine Dogmenverkündung, keine Herausstellung unserer Persönlichkeiten, kein Muss.
    So könnte sich die Erzählform in die therapeutische Rahmenarbeit einbetten: erzählen, um jemandem einen Rahmen zu bieten, selbst Ideen zu haben. - Ein schöner Gedanke.
    So könnten wir Geschichten erzählen, wie ein Wesen voller Liebe der Angst begegnet, wie ein wütendes Männchen auf einem Hügel Dinge zu zerstören sucht und daraufhin die Verluste den Hügel hinunter kullern in einen See voller Tränen.
    Ein Märchen also. Das Märchen vom Schamanismus? - Wir sind zwar immer kritisch, doch auch nicht despektierlich.
    Ein schamanisches Märchen, das die Ordnungen, Gefühle und Kräfte der Geistwelt Stück für Stück erklärt und das Lernen ermöglicht, wie diese Dinge zusammen hängen. Das gefällt uns.
    Natürlich kein Kindermärchen. Spannende Geschichten, in welchen man sich wiederfinden kann. Wiederum nicht, dass man überall nach grossen Erkenntnissen suchen muss, sondern klar und eindeutig. Schwierig.

    Die Form
    Wir stellen uns vor, das fertige Buch in der Hand zu halten, mit uns entsprechendem Einband, vielleicht sogar griffiges Leder. Das Gewicht des Buches erschlägt einen nicht, es ist aber auch kein Taschenbuch. Es riecht gut. Das ist es nun? Da ist all das drin, was Menschen dazu bringt, ihr Leben bewusst zu leben, andere zu verstehen und über den Dingen stehen zu können?

    So sind wir beim nächsten Gedanken. Der Gedanke an die Form, an das Medium. Es gibt heute E-Books, Videos, Hörbücher und womöglich noch Medienarten, die uns jetzt gerade nicht in den Sinn kommen. Ein Topfleser bevorzugt Bücher (Topfleser sind Leser, die die Zeit in der Nasszelle produktiv nutzen möchten), Leseratten ebenso Bücher, doch die Mehrheit? Was ist die Form heute, in der etwas präsentiert wird, was Tiefgang hat und einen weiter bringen kann?

    Ein gewichtiges Argument gegen das Schreiben: wir können es gar nicht. Neben Rechtschreibung und Grammatik verstehen wir nichts von dramaturgischen Elementen. Frei zu sprechen, Menschen dort abholen, wo sie sind und sie auf ihrem Weg begleiten, das ist im Vergleich zum wirklichen Schreiben einfach.
    Wir sind Herzschreiber, sprich was wir sagen wollen, schreiben wir. Ohne Verstand. Einfach das, was uns wichtig ist. Um unsere Unfähigkeit zu schreiben zu übertünchen, mischen wir Bilder in unsere Texte. Entweder 3D Bilder oder Fotos, um das auszudrücken, was wir eigentlich sagen möchten.


    Schamanismus Bilder Buch
    Das Bilderbuch zum Schamanismus. Das Ding gibt es in der Tat, zumindest bis ca. Seite 30. Wir denken in Bildern und wenn wir reden, beschreiben wir diese Bilder. Da reicht die Geschwindigkeit des Redens aus, um den bewegten Bildern nach zu kommen. Die ursprüngliche Idee war ein Bilderbuch, das die Themen der Schule behandelt.
    Die Geschichte dieses Buches begann voller Elan. Nach etwa 50 Bildern zeigten sich Ermüdungserscheinungen, die Zeit schafften, über den Sinn dieser Form nochmals nachzudenken.
    Heute verstaubt es in einem Kasten.

    Das Geschreibsel auf unserer Website hat sich in den letzten Jahren zu einem grossen Durcheinander gemausert. Wir sind gerade jetzt wieder dran, einige Seiten auf Vordermann zu bringen. Und natürlich schreiben wir gleich alles immer um. Unsere aktuellen Gedanken fliessen immer mit ein, wenn wir was schreiben. Die Geschichten hinter dem, was man liest, sind unsere Kursinhalte. So basiert alles, was wir hier im Aussen zum Besten geben, auf unserer Mischung zwischen Schamanismus und Therapie und auf unseren aktuellen Erlebnissen.
    Insofern: für uns steht eigentlich alles schon da.

    Ruhe
    Ruhe ist ein wichtiges Thema. Die Lärmempfindlichkeit nimmt im Alter zu. Das macht sich schon länger bemerkbar. Ruhe ist eine Voraussetzung für das Buch.
    Eine einsame Alphütte? - Diese hier hätte gleich ein nigelnagel neues Dach:


    Berghütte in der Nähe von Gähwil - Ruhe
    Man macht sich gerne Gedanken über den richtigen Rahmen. Ein Jahr an einem einsamen Strand? - Gehobener Standard versteht sich.
    Dieser Traum relativiert sich bei uns: wie will man an einem Ort, der losgelöst von allem ist, über das schreiben, was man im Alltag tut? Das erscheint uns nicht sinnvoll. Aber schön ist der Traum dennoch.
    All diese Gedanken dienen wozu?
    Wir denken, sie wollten einfach mal niedergeschrieben werden. Ohne Sinn, ohne Verstand.
    Aber mit Herz.


    Frosch Stein im Wald
    Quack!


    • Iris schreibt am 30.03.2013

      Hallo Schamanenstube, vielen Dank für Eure Gedanken über das Schreiben. Herzschreiben. Ein Wort mit Wärme, das aus der tiefe des Seins zu wachsen scheint. Es lockt und drängt an die Oberfläche, will genutzt werden Geschichten, genau das Richtige um zu lernen. Bilder, die Worte unterstützen und ihnen Form geben. Das kindliche, naive Lernen, das sich tief in die Erinnerung eingräbt. Und sich nicht mehr so schnell lösen und verabschieden wird. Genuss pur. Ich freue mich auf weitere bildhaften Geschichten. Die Gefühlsmahtematik ist kompliziert genug. Liebe Grüsse, Iris


  • schreibt über Schamanenstube

    Schamanismus Therapie und Ausbildung der Schamanenstube. Experten für sich selbst.

    Mar
    2013

    16


    Experte für sich selbst werden

    Therapie und Ausbildung

    Therapie und Ausbildung sind ja eigentlich zwei unterschiedliche Dinge, die die Schamanenstube anbietet. Klar ist auch, dass sich beide Teile stets mischen. In der Therapie ist das Mischen zwischen dem Begleiten auf dem Weg und dem therapeutischen Lernen des Kunden, der Kundin gegeben. Aber auch die Schule ist geprägt von therapeutischem Begleiten. Der Weg zum Experten für sich selbst ist zwangsläufig geprägt von den Belangen seiner selbst.
    Wir halten das Lernen für etwas wichtiger: dabei bleibt man immer in Bewegung, Neues wird, alte Formen werden abgeworfen. So haben wir unsere Eingangsseite der Website umgestaltet und dem Frühling mit neuen Farben gehuldigt:

    Schamanenstube Website

    Eichhörnchen Schamanismus InteresseUnser Eichhörnchen bestaunt derweilen interessiert schamanische Utensilien wie hier einen Bergkristall.


    Aussen-Schule: Coop Pleite

    Die Plätze für die Aussenschule wollen wir diese Woche verschönern. Da kommt eine Aktion im Coop Rickenbach bei Wil uns sehr gelegen: Thuja in der Grösse von 1.6 Meter für SFr. 35.-.
    Nach zweimaligem Hinfahren ist die Bestellung geritzt. Kaum zu Hause ruft uns der Coop an: "Oh das sei ein Fehler in der Werbung. Die Thuja kosten pro Stück SFr. 99.-".
    Da wir uns in der Ostschweiz befinden, lächeln wir nur über den Versuch und machen nicht auf Verbindlichkeiten aufmerksam. Einmal mehr: wir kaufen im Kanton Zürich.

    Lob für die Ausbildungen

    Wir wurden für unsere Kursinhalte und die hohe Qualitätsdichte unserer Ausbildungen hoch gelobt. Verschiedene Seiten haben uns ihr Lob ausgedrückt. Da stellt sich uns sofort die Frage: was macht das mit uns?

    Schönheit im Wintergarten
    Wir sagen: Ja, es hat gut getan.
    Wir wissen, dass wir es immer übertreiben, jedes Thema gleich bis zum Experten schulen und nicht aufgeben. Wir sagen Danke und freuen uns!

    Therapie-Gedanken

    Der Frühling naht mit grossen Schritten. Einigen macht das Angst, denn die legitimierte Zeit des Sich-Verkriechens ist in Gefahr. Hier wollen wir frühzeitig einwirken. Rituale sind gefragt.
    Der Grundzug unserer Frühlings-Therapien ist von innerem Erwachen, dem Aufblühen der eigenen Kraft und dem Mitfliessen mit den Wandlungen der Natur durchzogen. Darin findet sich Bewegung und zugleich Sicherheit. Die Natur macht es vor. Wie jedes Jahr. So kann im Inneren die Fröhlichkeit, die Unbeschwertheit und die Sicherheit des eigenen Weges empor steigen.
    Zeit für unsere Kerzen-Meditation, die eigenen inneren Kräfte so richig aufleben zu lassen. Diese führen wir heute durch.

    Das wird ein guter Tag!Freude in der Ausbildung




  • schreibt über Schamanenstube

    Die Schamanismus Therapeuten beginnen mit den Feierlichkeiten zur Diplom-Ausbildung. Ein Heilkreis zeigt spirituelle Intelligenz.

    Dez
    2012

    08


    Schnee und Eis hüllen die Therapeuten Schule ein

    Schnee und Eis

    Schneeschippen ist in Gähwil Dauerbeschäftigung. Die Parkplätze für die Therapeuten Schule werden täglich gezählt und frei geschaufelt. Doch neben dieser Arbeit ist es schön, in einer Schneelandschaft um das Haus zu versinken und aus der Wärme heraus den Vögeln zuzuschauen. Eingeigelt mit Cheminée-Feuer und gutem Gin.


    Feuer Reflexionen in Stein
    Die privaten Räumlichkeiten der Schamanenstube werden des Winternachts vom Feuer umspielt. In glatt geschliffenen Steinen spiegelt sich das Feuer und erhellt die Erlebnisse des vergangenen Sommers: hier auf dem Foto erzählt uns das Brautpaar von der Naturhochzeit im Mai frohe Geschichten über baldigen Zuwachs. Eine Familie wird gegründet. Wir freuen uns riesig für Euch!

    Feierlichkeiten und die spirituelle Intelligenz

    Die Diplomklasse 2012 beginnt schon früh mit den Feierlichkeiten. Die mitgebrachten Köstlichkeiten mehren sich zu Gelagen mit besten Käsevariationen, besten Gin-Varianten und auch mit wehmütiger Inventur der Gefühle.
    Die Diplomfeier findet nächste Woche statt, am 13.12.2012.
    Was wird sich wohl sagen lassen zu den ausgebildeten Therapeuten? - Was kann man in spiritueller Intelligenz nun weiter mitgeben, um den Erfolg der Teilnehmer auch ohne die wöchentliche Begleitung der Schamanenstube zu gewähren? - Wir sind in Gedanken, erfüllt von Düften der Bankette...

    Gemütlichkeit bei den Schamanenbanketten
    Das Abschiedsritual darf die Menschen in Kraft und Freude vereinen.


    Heilkreis

    Der letzte Heilkreis der Abschlussklasse verlief sehr gut. Als die Kundin kam, wurde auf die Art und Weise der Begrüssung geachtet und die Kundin konnte sich wohl fühlen. Danach ging es therapeutenwurmig schön weiter in die Nennung ihrer Absichten, Ziele, sprich was sie von uns wollte.
    Die Analyse lief nach allen Regeln der Kunst. Greedy war da, es wurde sauber notiert, inklusive Zeitskalen, Familiengeschichte und Wahrnehmung.
    Bilderbucharbeit.
    Die Schamanenstube selbst hat nur sehr wenig mitgemacht, lediglich die Wurmübergänge moderiert.
    In der Planungsphase wurden die Meinungen und Überlegungen der Therapeuten gesammelt und die Kundin durfte den Weg mitgestalten. Die Gedanken an das Konsequenzendenken haben neue Dinge aus der Kundin, aber auch neue Wege für die Therapeuten geliefert. Perfekt.
    Die schamanische Arbeit übernahm M. Das ging mit der Einigung über eine Stabilisierung der Kundin hin zu einer Seelengeburt, die M. durchgeführt hat.
    Danach gabs Süppli.

    Bunt bemaltes Gefieder für die Schamanismus Therapeuten
    Die erste Nachsorge wurde sauber angetreten am Tisch, mit Aussichten, wie sie sich vorstellt, dass ihre eigene Arbeit an sich vollzogen werden kann. Fragen wurden beantwortet. Die spirituelle Intelligenz zum Abschluss, sprich die Führung aus dem Besuch, lief zufriedenstellend.
    Wir denken, alle können problemlos und von unserer Seite her auch guten Gewissens eigenständig Therapien durchführen, von A bis Z.




  • schreibt über Schamanenstube

    Vom Umzug der Schamanenstube nach St. Gallen. Die neue Schule für Schamanismus Therapie und Ausbildung

    Jul
    2012

    26


    Schamanenstube von aussen
    Das ist sie nun: die neue Schamanenstube. Gross, mit viel Platz, Parkplätzen, Innenhof, Umschwung und vielen Wohlfühlräumen.
    Für den Umzug haben wir uns etwas zurück gezogen: es sind unsere Dinge, aus uns und mit uns entstanden, die wir Stück für Stück in die Hand genommen haben und selbst zum neuen Haus getragen haben. Wir danken für die vielen Hilfsangebote, die wir ungern ausgeschlagen haben. Es war uns wichtig, uns selbst zu zügeln, uns mit den Wesen der Dinge intensiv zu beschäftigen und sie an ihren neuen Bestimmungsort zu tragen, in unseren Händen.

    Und ja: es war mühsam, wenn nicht gerade hart. 15 Jahre in einem zuvor ja auch schon grossen Haus bringen unendlich viele Dinge: Trommeln, Ritualgegenstände, Tische, Stühle, Kästen, Bänke, Ahnenstäbe, Kräuter, Bilder, Meditationseinrichtungen und tonnenweise mehr.

    Wir haben in der Tat drei volle Wochen benötigt, um zu zügeln. Jetzt stehen wir kurz vor der Abgabe des alten Hauses, noch einige Dinge entsorgen und dann: fertig. Um so einzurichten, wie es uns gefällt, haben wir noch zwei Wochen in Ruhe, dann beginnt am 9.8.2012 wieder der Normalbetrieb der Schule und Praxis.


    Umzugsmeldungen

    Unsere guten alten Zürcher-Autonummern müssen wir nun tauschen gegen SG - Bezeichnungen. Dazu gibt es sogar neue Ausweise in Kreditkartenform (sprich neue Foddos machen) und unsere Heimatscheine treten ihren Weg ins St. Galler Land an.


    Ein Blick in die Schulräumlichkeiten

    Neben der grossen Küche für Diskussionen und gemeinsames Essen führt eine kleine Treppe hoch in den Trommelraum. Mit Wandtafeln eines lieben Freundes bestückt präsentiert sich der Blick der KursteilnehmerInnen:

    Schamanenstube - Schule für Schamanismus Therapie
    Natürlich findet die grosse Donnertrommel endlich genügend Raum, sich zu entfalten und die Menschen in die schamanische Trance zu begleiten. Mit viel Licht durch sechs Kippfenster ein idealer Raum, sich entfalten zu können.

    Schamanenstube - schamanisches Reisen unter der Donnertrommel
    Die definitive Form der Reiseplätze ist noch nicht im Bild gegeben. Die bestellten Möbel werden bald eintreffen und wir werden wieder berichten.


    • Miriam schreibt am 26.07.2012

      Ihr Lieben Wouw...so schön! Ich wünsche euch noch viel Freude beim Einräumen und Gestalten! Ich freue mich bis nach den Ferien. Liebe Knuddelgrüsse Miri
    • Gast schreibt am 26.07.2012

      Hallo Schamanenstube, Hallo Ihr Beiden ! Mich beeindruckt das WAS" und das "WIE" gleichermaßen ! Viele liebe Grüsse aus Hamburg von Lorenz
    • KouKou schreibt am 11.09.2012

      Liebe Schamanenstube Das Schamanenstüblein voller Sonnenschein, durchflutet von Liebe und Herzlichkeit. Euer neues Heim ist wunderschön ... es scheint mit allem eng verbunden, es streckt sich in alle Himmelsrichtungen, nach oben und nach unten - ein kraftvoller und zugleich ganz sanfter Ort. Ich wünsche Euch von Herzen alles Gute! Liebe Grüsse sendet Euch, KouKou








Stubenblog



Schamanenstube
Feed
Kategorien:
Alle435
Diverses 55
Gesundheit 37
Orakelsee 32
Schamanenschule 75
Schamanenstube 80
Schamanismus 112
Schamanismus-Therapie 44






Aktuelle Beiträge:
up