SuchenX
Menu
Suchen Kontakt Events

Schamanenstube schreibt über Schamanenstube

Das schamanische Handfasting, die Naturhochzeit mit den Spiralgängen des Brautpaars zu den Himmelsrichtungen und den Elementen.

Aug
2010

01


Naturhochzeit Altar

Naturhochzeit oberhalb des Zürichsees

Das schon in den Vorbereitungen angekündigte Handfasting dürfen wir gesten in strahlendem Sonnenschein abhalten.
Früh morgens begeben wir uns in Richtung Zürichsee und holen noch eine unserer erfolgreichen Kursteilnehmerinnen auf dem Weg dorthin ab.
Die Hochzeits-Zeremonie für das Brautpaar haben wir über lange Zeit mit ihnen besprochen und auf ihre Wünsche abgestimmt. Nun ist der grosse Tag, die hohe Zeit des Brautpaares da. Wir freuen uns sehr, den Tag in aller Ruhe, bedacht und mit den Ortsgeistern zu beginnen.


Schamanische Naturhochzeit

Die diesjährige Naturhochzeit stand ganz im Zeichen der Harmonie verschiedener Richtungen. Vom Medizinrad, über schamanische Spiralgänge, dem nördlichen Handfasting bis hin zu Wicca-Teilen lassen wir gemeinsam mit dem Brautpaar in die Hochzeits-Zeremonie einfliessen und verbinden alle Teile zu einer bewegenden und kraftvollen Einheit hoch über dem Zürichsee.
Liebevoll gestaltet das Brautpaar die Himmelsrichtungen in gelb, rot, blau und weiss. Diese bilden die Tore des Rades für die Elemente der Richtungen. Von hier aus erhält das Brautpaar die Kraft von allem, was sie umgibt, im Kreis der Freunde und Verwandten.

Der Ort für das Handfasting

Aus der Ruhe mit den Ortsgeistern erweckt, laufen die Vorbereitungen bald auf Hochtouren. Der gemähte Rasen war für den acht Meter Innen- und neun Meter Aussenkreis zu klein. So wurde erst eine Sense organisiert. Mit dieser kommen wir nicht weit, so organisieren unsere wackeren Helfer flugs einen Rasenmäher. Strom gelegt über ca. 150 Meter durch die Wiese und ab gehts. - Die Musiker treffen mit ihrer Harfe ein, die sich an ihrem angedachten Platz unter der grossen Linde sehr wohl fühlt.

Das Rufen der Geister vollführen wir in einer Trommel-Formation. Im Osten die Geister der Lüfte. Von weit her über die Hügel kommen sie mit grosser Begeisterung für das Fest. Im Süden wölbt sich der Wald über uns herab und setzt sich schon gemütlich hin für das Schauspiel. In den Westen laden wir die Wassergeister der Zürichsees und im Norden die Erde mit den Geistern der Linde, tief aus dem Wurzelwerk. Alle bester Festlaune und hoch gespannt.

Wir sind bereit zur Naturhochzeit!

Gegen 13:30 werden die Gäste an den Hochzeitskreis geführt. Wir erklären den rund 70 Personen, wie das Handfasting abläuft und schwingen sie ein auf die feierliche Zeremonie.
Die Sonne ist uns gut gewogen. Uns fällt es leicht, den Menschen etwas über das richtige Wünschen für das Brautpaar zu erläutern und das Warten auf die Braut angenehm zu gestalten. Alle atmen sie im Einklang um den Kreis der Ehe.


Altar

Spiralgänge

Der Segen des Ostens bildet den Auftakt,
wie der Beginn des Tages mit frischer Luft.
Im Süden wartet das Element Feuer
Im Westen wird das Wasser überreicht
Und im Norden die Erde, überreicht von den Wurzeln
der Eheleute: ihren Eltern.

Die Spiralgänge bilden den Aufbau der Kraft
dieser Hochzeitszeremonie.
Sie vereinen indianisches Medizinrad und
keltische Spiralgänge in ihrem Fluss und ihrer Bewegung

Vier Elemente

Die vier Elemente gesellen sich zu Erde und Himmel
zu einem Ganzen. Dem Ganzen der Kraft aus den
vier Himmelsrichtungen
der Geister der Elemente
und der Kraft der Menschen um den Kreis.

Und hier in der Mitte der Kraft
hier findet die Eheschliessung statt.

Die Ehe wird geschlossen.


Berührende Hochzeit

Die Worte der vier Himmelsrichtungen und die Worte der Brautleute zu ihrer Eheschliessung sind sehr bewegend. Hoch feierlich und aus ganzem Herzen wird die Zeremonie auch für uns wieder einmal zum Erleben grosser Herzlichkeit und Echtheit.

Es ist uns eine Ehre, diese Hochzeit zu begleiten.

Nach dem grossen Kuss und dem Verbrennen der Ehegelübde werden die frisch Vermählten mit den Wünschen der Gäste überschüttet. Die mit freudigen Wünschen gefüllten Rosenblätter fliegen voller Tatendrang über ihre Häupter und finden ihre Vereinigung in der Hochzeit.

Schamanische Hochzeit
Es war traumhaft schön, wie die Menschen im Kreis um diese Ehe mitgearbeitet haben. Ein Hoch auf das Brautpaar!

Hochzeitsessen

Die Feierlichkeiten

Während die Hochzeitsgesellschaft von der Anspannung des Wartens, von dem Aufleben in der Zeremonie und den ersten gemeinsamen Schritten in ihr Eheleben sich den Gratulationen widmet, setzen wir uns bei der Linde hin und hören den Jubeln der Geister zu. Unser Dank gilt den Luftgeistern, den Feuer- und Wassergeistern sowie den Erdgeistern und der Linde.
Wir beenden das Ritual mit der Auflösung der Kreise und dem Nachwinken an die Ortsgeister.
Alles fühlt sich völlig stimmig und harmonisch an.

Hochzeitsessen

Nach den Gaben an die Geister darf die ganze Truppe der Schamanenstube am Hochzeitsmahl teilnehmen. Feine Weine und hervorragendes Essen erfüllen unsere Gaumen gemeinsam mit der Hochzeitsgesellschaft.
Herzlichen Dank für diese Einladung!
Auch die Geister dürfen am Mahl teilnehmen und erhalten  Geschenke vom Wein und von den Speisen.
Des Nachts ist die Stimmung fröhlich und ausgelassen. Ein harmonisches Fest, bei welchem wir lauter lachenden Gesichter begegnen. Die Tänze beginnen und wir finden kaum mehr eine Gelegenheit, uns zu verabschieden. Gerne gehen wir mit dem Wissen, so eine Freude bei den Gästen zu spüren und den privaten Feierlichkeiten aus der Ferne noch nachzulauschen.


Naturhochzeit Lichter
Alles Liebe und Glück
dem Brautpaar!

  • KouKou schreibt am 02.08.2010

    Liebe Schamanenstube Euer Blogeintrag Handfasting - schamanische Naturhochzeit" hat mich sehr begeistert und mit Freude habe ich Euren Bericht gelesen. Wunderschön! Die vom Brautpaar gestaltelten Himmelsrichtungen haben mir auch sehr gefallen. Da wollte ich gern noch etwas dazu fragen - welche Farbe wird welcher Himmelsrichtung zugeordnet und warum? Vielen Dank fürs Teilhabenlassen an diesem wunderbaren Ereignis. Liebe Grüsse sende ich Euch in die Schweiz und wünsche Euch eine sonnige Woche, KouKou
  • Schamanenstube schreibt am 02.08.2010

    Liebe KouKou

    *smile* - ja, es war ein traumhafter Tag!

    Bei den Himmelsrichtungen war in diesem Ritual das indianische Medizinrad ausschlaggebend. Im Osten die Luft. Dort ist Gelb. Im Süden das Feuer (nicht nach Sun Bear, funktioniert hierzulande in unseren Augen nicht richtig). Das Feuer ist rot. Im Westen das Wasser. Das ist blau. Im Norden die Erde, die ist weiss.

    Das Medizinrad lehren wir in unserer Schule für Schamanismus ausführlich und verwenden es, um schamanische Geistheilungen durchzuführen. Die Kraft rein durch das Legen, das Rufen der Elemente und deren Vereinigung sind etwas fast schon Mystisches.

    Ich empfehle das Medizinrad nach Sun Bear. Da gibts ein Buch. Aber wie immer: wir leben hier, in Europa. Für uns darf es stimmig sein.

    *smile*
    Schamanenstube




Schamanenstube

Kategorien:
Alle430
Diverses 55
Gesundheit 37
Orakelsee 30
Schamanenschule 75
Schamanenstube 79
Schamanismus 111
Schamanismus-Therapie 43





Aktuelle Beiträge:

up