Menu
Warenkorb Konto Kontakt Whatsapp Blog

Schamanismus Artikel Seite 28

Schamanische Rituale und Themen zum Schamanismus


Zeitung Gesundheit Alltag Orakel Lernen Therapie Stube Schamanismus

Der Wunschbrunnen


Der Wunschbrunnen

Der Wunschbrunnen der Schamanenstube erlaubt es allen Besuchern, einen Wunsch in den Brunnen zu geben: Dein Wunsch schwebt erst über dem Brunnen und gewinnt an Kraft. Kaum berührt er das Wasser, bekommt er Klarheit und zusätzliche Energie. Dein Wunsch versinkt im Brunnen und wandelt sich in Realität. Hat Dein Wunsch all das bekommen, was er zum wahr werden benötigt, steigt er auf, in glitzernder Erfüllung.

Die kleinen Freuden


Räucherwaren Das kleine ergatterte Apothekergestell in einem Brockenhaus letzte Woche ist fertig. Ich habs abgeschliffen und neu bemalt, in meinen Farben: grün-weiss. Es hängt direkt hinter mir und ich kann einfach nach hinten hochlangen, um in der Stube zu räuchern. Aus die Zeit der 10 Apothekerflaschen auf dem Stubentisch, alles geordnet und für den Einsatz einfach da: meine zwei Zuckerzangen, die ich fürs Rumschieben der Räucherungen brauch hängen links und recht. Die Schubladen sind vollgestopft mit je 6 Rechaudkernzen. Meine Standard-Dinge im Gestell von links nach rechts: Wachholder, Harz, Alant, Styrax und zweimal weisser Salbei. Ich finds super! *froi*

Mehr zum Räuchern? Hier ist unser Räucherkurs.

Wer ist Schamane?


SchamanismusFür mich geht Schamanismus weit zurück. Zurück zu den Anfängen der Menschheit.
Das schamanische Reisen ist eine Fähigkeit, zu der wir rein physiologisch befähigt sind. Unsere Hirnwellen der linken und rechten Gehirnhälften schwingen im Normalfall nicht gleich, es sind stets unterschiedliche Wellenmuster. Doch in Trance gleichen sich die Muster an.
Diesen Effekt haben wir Menschen mitbekommen, quasi als physische Einrichtung. Genauso wie Hände, um Dinge festzuhalten, haben wir auch die Fähigkeit, Trancezustände zu erleben. Für den äusseren Betrachter erscheint jemand in Trance als vermindert wach, eingeschränkt. Doch diese Betrachtung täuscht.
Wer schon mal einer Katze zugesehen hat, wie sie sich einem Vogel nähert, merkt schnell, dass es für sie nichts anderes mehr gibt als diesen Vogel. Alles rundherum scheint zu verschwinden. Ist das eingeschränkt? - Es ist eine Notwendigkeit, den Vogel auch zu kriegen. Die Katze konzentriert sich nicht etwa auf den Vogel, sondern verschiebt ihre ganze Aufmerksamkeit ins Hier und Jetzt.
Sie lebt, sie lebt die Jagd.

Trance ist für mich ein Zustand wacher als wach. Wohl nimmt man alltägliche Dinge nicht mehr so stark wahr, doch das, was man in der Trance erlebt und tut dafür umso stärker.

Warum denn Höhlenmenschen? - Was wissen wir schon über sie? - Nun, aus Höhlenmalereien kann man schliessen, dass diese Menschen sehr wohl Trancereisen unternommen haben. Da gibt es vielfach gepunktete Stellen, die den Eintritt in die Anderswelt kennzeichnen. Und die da sollen über Hirnströme bescheid gewusst haben? - Ganz sicher nicht, aber sie hatten alle Werkzeuge, die sie benötigten. Zwei Steine im richtigen Rhytmus aneinandergeklopft reichen aus, um den Effekt im Gehirn zu erzeugen.
Archaische, urchige Rhytmen.
Zeitung Gesundheit Alltag Orakel Lernen Therapie Stube Schamanismus
up