SuchenX
Menu
Suchen Kontakt Events

Schamanenstube schreibt über Schamanismus

Eine schamanische Reise durch den Wunschbrunnen ins Wunderland. Die Kraft Beltanes führt uns auf die mystische Reise zu unseren Wünschen.

Mai
2017

01


WunschbrunnenEine schamanische Reise durch den Wunschbrunnen der Schamanenstube


Beltane Kraft zum Wünschen

Die Schamanenstube verbringt Beltane dieses Jahr an einem grossen Fest. Morgens um vier kehren wir heim. Eine kleine schamanische Reise lässt uns das Thema von Durchgängen der Anderswelt nochmals erleben. Abermals tauchen wir ab in den Wunschbrunnen. Gerne erzählen wir davon. Es wird Birkenrinde und Wachholder geräuchert. Die Birke gibt eine Leichtigkeit in den Reiseraum, der Wachholder kann einen wegtragen. Der Wunschbrunnen der Schamanenstube ist ein öffentlicher Ort, der zugleich sehr privates Sein ermöglicht. Die Verbindung gegen aussen geht über das Licht, das im Wasser des Brunnens glitzert.


Schamanische Reise in den Wunschbrunnen

Das Räucherwerk ist entfacht, der Ort zum Reisen hergerichtet. Das Krafttier empfängt wie gewohnt am Kraftplatz. Wir sind allein. Ich erzähle ihm, durch den Wunschbrunnen reisen zu wollen. "Weisst Du, wohin Deine Wünsche Dich tragen?", fragt es mich. Ich schüttle den Kopf und antworte, das dem Brunnen zu überlassen. Ich gebe meinem Krafttier vom Brunnenwasser, das in einem Flacon am Kraftplatz bereit liegt. Es wird durch die paar Tropfen zu Wasser und entschwindet in einem kleinen Nebel. Ich trinke auch ein paar Tropfen und folge als Wassertröpfchen in der Luft. Wir sind Teil eines kleinen Baches, der sehr ruhig durch einen Frühlingswald schlängelt. Das ruhige Fliessen ist schön. Wir geniessen es und betrachten die Bachufer. Bald werden die Abstände der Ufer etwas grösser und wir spüren, wie das Wasser schneller wird. Noch nicht ganz gewahr, was jetzt kommt, spritzen wir schon in einem recht grossen Wasserfall hinunter ins Becken. Da ist ein kleiner See, der von einer Höhle zur linken Seite gesäumt wird. Der Berggeist steht dort und geniesst die Sonnenstrahlen, die durch die Bäume hindurch auf ihn treffen. Ich hebe meine Hand zum Gruss und er grüsst lächelnd zurück. Die Reise geht weiter durch das Waldbächlein, das uns schliesslich fein gurgelnd über moosbewachsene Steine führt. Die Sonne ist hier recht stark, denke ich noch und schon sitzen wir auf grossen Steinen, zu welchen wir gerade noch als Wasser geflossen sind. Mein Krafttier schüttelt sich. Ich tue es ihm gleich. Eine ganze Weile sitzen wir da auf den Steinen und trocknen in der Frühjahrssonne.


Der Weg zum mystischen Wunschbrunnen

Es ist ein ganz normaler Waldweg, der Richtung Westen führt. Es geht leicht auf und ab. Das Schlendern durch den Wald wird vom Vogelgesang rund um uns herum begleitet. Es ist ruhig, warm und friedvoll. Ich gehe vorsichtig, um den Wald nicht zu stören. Einige Waldwesen entdecken uns, schauen uns schnell an und sind wieder mit sich beschäftigt. Niemand macht Krach, alles ist ruhig. Nach einer Biegung entdecken wir den Eingang zur Wunschlichtung. Dort ist es hell, die Sonne strahlt auf das hohe Gras. Mücklein tanzen im Licht und strahlen als ob sie kleine Lichter wären. Hinter etwas Gebüsch taucht der Wunschbrunnen auf. Wir sehen die Wünsche, die da hinunter gleiten und das verbindende Licht.
Am Brunnen angekommen, stehen wir erst einmal da und lassen die Lichtung auf uns wirken. Mein Krafttier lächelt und freut sich, hier zu sein. Wir sind allein, es ist gerade niemand hier, für die Wünsche zu meditieren. Ich lege meine Hände auf den Brunnenrad. Er ist leicht von Moos überwachsen, das von der Sonne gewärmt sich wohlig und weich anfühlt. Das Wasser steht hoch, nur eine Handbreit unter der Kante. Da bemerke ich von rechts, wie doch jemand da ist. Es ist ein Baumwesen, das nach dem Rechten schaut. Es erkennt uns und nickt freundlich. "Wir werden durch den Brunnen reisen", sage ich zu ihm. Es reagiert nicht weiter und räumt ein paar Ästlein weg, die auf dem Platz um den Brunnen lagen. "Viel Freude wünsch ich euch", sagt es beim Gehen.
Mein Krafttier ist neben mir auf dem Brunnenrand. Wir schauen uns an. Beide holen wir Luft und gleiten fast lautlos kopfvoran ins Wasser.


Down the rabbit hole - hinab ins Wunderland

Die Steine des Wunschbrunnens wirken klar unter Wasser. Das Wunschwasser selbst ist komplett durchsichtig und bleibt hell, selbst als wir tiefer hinab sinken. Es ist atembares Wasser. Mein Krafttier und ich wirbeln langsam im Kreis hinab. Der Brunnenschacht wird breiter. Das gibt uns Bewegungsfreiheit. Weiter unten nähert sich schon ein Licht, aber es ist nichts zu erkennen. Mein Krafttier hebt die Flügel an, ich tue es ihm mit meinen Armen gleich.
Das Gleiten durchs Wasser wird beim Austritt aus dem Schacht zu einem Gleiten durch die Luft. Die Geschwindigkeit hat sich nicht verändert, nur ist das atembare Wasser zu atembarer Luft geworden. Die Kreisbewegung hat ein Ende und wie im Traum gleiten wir hinab. Wir drehen uns und landen mit den Füssen auf dem Boden des Wunderlands.



Brücke ins Wunderland
Warmes Sonnenlicht leitet uns auf einen Weg. Der Boden ist warm und in sanftes Licht getaucht. Ich kenne die Brücke und weiss, was dahinter ist. Hierhin führen mich meine Wünsche, respektive meine Bedürfnisse? - So geniesse ich den Rest der Reise an einem Ort, der für mich persönlich Frieden, Freundlichkeit und Erholung bedeutet. Nach einer Stunde kehre ich mit meinem Krafttier zurück. Ich bin erfüllt, geerdet und bestärkt.





Schamanenstube

Kategorien:
Alle424
Diverses 55
Gesundheit 36
Orakelsee 30
Schamanenschule 74
Schamanenstube 77
Schamanismus 111
Schamanismus-Therapie 41





Aktuelle Beiträge:

up