Menu
Warenkorb Konto Kontakt Whatsapp Blog

Kartenlegen und Orakel


Vom Orakelsee und dem Kartenlegen: Fragen, Antworten und Wissenswertes über das Kartenlegen.

Nachfrage zu 13464 und 13470

PeS schreibt am 06.06.2010



Liebe Schamanenstube *smile*
Ich möchte mich ganz herzlich bei dir für die Beantwortung meiner Fragen bedanken! Ich weiss was du mir gedeutet hast und es beschreibt zu 100% die Situation wie sie ist! Ich bin übrigens sehr dankbar einen so besonderen Menschen kennenlernen zu dürfen!
Bei der Frage 13464 hätte ich eine Verständnisfrage: Du hast ja geschrieben:


Der neue Freund hilft Dir, Dich nicht zu verausgaben: sprich hafte ihm nichts an von Dir, sondern bleibt mit Deiner Liebe bei Dir.



Ich weiss leider nicht genau wie du das meinst? Darf ich dich bitten mir zu helfen das zu verstehen?

Bei Frage 13470 möchte ich dich gerne fragen ob du damit meinst, dass ich mich z.B. weniger bei ihm melden soll, das ich ihn weniger in den Mittelpunkt stellen soll sondern mehr mich selbst, ...

Nutze die Chance dieser Freundschaft, um Dich selbst in die Mitte Deines Weges zu stellen


Vielleicht kann ich es so erläutern: wenn Du dem anderen die Chance gibst, aufzublühen, entdeckst Du, dass auch Du aufleben kannst.



Ich weiss dass er sehr Freude daran hat, wenn er merkt dass er mir etwas gutes tut, meinst du damit dass ich dann nicht auch versuchen soll ihm etwas gutes zu tun? Sondern nur geniessen soll?

Es tut mir leid, dass sind einige Fragen, die ich nun hier stelle, ich denke es gehen fast alle Rückfragen in denselben Bereich... Ich habe dazu auch eine neue Frage im See gestellt 13476 ich welcher ich Dich gerne fragen möchte, ob du mir helfen kannst was ich genau an meinem Verhalten ändern müsste...

Ich danke dir übrigens sehr für Deine Hilfe, es geht mir sehr gut und du hast recht, ich suche meine Liebe ein bisschen im Aussen, obwohl ich auch auf gutem Weg bin diese in mir drin selbst zu finden! Er hilft mir jedoch dabei, da wir uns als Mensch sehr ähnlich sind und auch er eine schwierige Zeit durchgemacht hat... Und ich glaube wir sind einfach sehr ähnllich von allem her...

Danke Dir lieber Schamanenstube! und ich sende Dir liebe Grüsse! *smile*
PeS



  • Schamanenstube

    Sali PeS

    ...sprich hafte ihm nichts an von Dir, sondern bleibt mit Deiner Liebe bei Dir.

    Damit meine ich, dass Du keine Teile von Dir ihm geben sollst. Darüber habe ich schon sehr viel geschrieben, selbst hier im Forum. Wir gehen von Seelenteilen aus, die man dem anderen gibt, um z.B. eine schwere Zeit durchzustehen. Ich gebe Dir meine Kraft... Das sind solche Aussagen, die sehr ernst gemeint sind und auch getan werden. Damit hilft man vielleicht in der Tat dem anderen, diese Kraft aber wieder zurück zu bekommen, ist manchmal nicht so trivial.
    Das auszuführen, geht in eine komplette Lebensberatung hinein.


    Bei Frage 13470 möchte ich dich gerne fragen ob du damit meinst, dass ich mich z.B. weniger bei ihm melden soll, das ich ihn weniger in den Mittelpunkt stellen soll sondern mehr mich selbst, ...

    Nein, jetzt denkst Du sehr stark mit dem Kopf. Es geht um gesunden Egoismus, der sich bei Dir entwickeln darf.

    Ich hoff, ich konnte das Ganze etwas erhellen.

    *smile*
    Schamanenstube


  • PeS

    Lieberer Schamanenstube *smile* Ich möchte mich vielmals bei dir für die Erklärungen und die Hilfe bedanken! Im Forum habe ich gerade einiges über Seelenteile gelesen und ich finde deine Ausführung sehr interessant und verständlich! Ich weiss nun genau was du meinst! Was ich sehr interessant finde im Bezug auf mich, in der Vergangenheit konnte ich sehr gut dafür schauen, dass meine Seelenteile bei mir bleiben vielleicht instinktiv. Ich weiss nicht so genau warum sich das plötzlich verändert hatte, ich vermute dass wenn es einem nicht so gut geht man den Hang hat zuviel von sich abzugeben in der Hoffnung das der helfende Retter einem das und noch viel viel mehr zurückgibt... Sehr interessant das Thema, auf jedenfall weiss ich jetzt worauf ich schauen darf, in liebe für mich selbst wirken, das schützt glaub ein bisschen davor... Und den gesunden Egoismus für mich selbst entwickeln finde ich sehr schön, dass du das gesagt hast! Es darf in diesem Leben nämlich auch um mich gehen! Und das tut es bei ihm auch! Was ich sehr schön finde! Wenn du dem anderen die Chance gibst aufzublühen merkst du dass auch du aufleben kannst... Da bin ich mir noch nicht so ganz sicher, wie du das gemeint hast, ich glaube aber zu vermuten, dass das eine Mischung aus Seelenteile nicht abgeben, Liebe für mich selbst wirken ist? Habe ich das richtig verstanden? Ich wünsche dir einen schönen Tag und danke Dir vielmals für Deine Mühe und Hilfe!


  • Schamanenstube

    Hallo PeS Ich bin mir nicht sicher, ob ich Deinen Satz Es darf in diesem Leben nämlich auch um mich gehen! Und das tut es bei ihm auch! richtig verstehe. Ich stimme mit Dir absolut überein: es darf um Dich gehen. Und: ihm darf es um ihn gehen. Ich halte das für den entscheidenden Unterschied, damit ein Wirken aus jedem selbst heraus zugelassen werden kann und ihr beide aufeinander wirken könnt. Das geht nur mit gesundem Egoismus, da die Kraft aus jedem selbst heraus strahlen kann und nicht abgegeben wird, sondern ihre Wirkung entfalten kann. Und darin ist auch diese angesprochene Chance verborgen. Durch eigenes Wirken schaffst Du ein Umfeld, in welchem es dem anderen möglich wird, auch seine eigene Kraft aufleben zu lassen und seine Wirkung zu entfalten. *smile*


  • PeS

    Liebe Schamanenstube *smile* Danke Dir! Ich verstehe deine Worte sehr genau! Es darf bei jedem Menschen die nötige Portion Eigenliebe drin sein... Beiden darf es um sich selbst gehen um zu Wirken! Ich merke ich muss noch viel lernen, aber glaube dass ich schon sehr Fortschritte mache! Grundsätzlich stelle ich mir oft die Frage wenn es einem Menschen nicht gut geht und er keinen Kontakt möchte... ist es dann egoistisch wenn man nachfragt wie es geht? Ich habe mir diese Frage schon oft gestellt... z.b. ein depressiver Mensch möchte meistens in Ruhe gelassen werden aber wenn man nicht nachfragt, ist er enttäuscht... wenn man nachfragt möchte er nicht dass man nachfragt, ... Ein Kreislauf... der sehr schwierig ist abzuschätzen. Wenn du möchtest, würde mich Deine Meinung zu diesem Thema sehr interessieren! Liebe Grüsse *smile*


  • Schamanenstube

    Sali PeS Die Frage gehört zwar eher in den Gefühlssee, aber ich antworte auch hier. Dein Beispiel eines depressiven Menschen, der enttäuscht ist, wenn man nicht nachfragt, wie es ihm geht. - Nun, erstmal ist es Deine Interpretation, dass er enttäuscht ist. Das schon vorher zu attestieren zeugt davon, dass Du Dir selbst eine Schuld auflädst, die nicht die Deine ist. Mit diesem Mechanismus bist Du - so hart sich das anhört - eh nicht wirklich in der Lage, eine sinnvolle Hilfe ihm angedeihen zu lassen. Aus Deinem Herzen heraus in seiner Nähe zu wirken mit Deiner Lebensfreude würde in meinen Augen da mehr bringen. Das mit der Schuld würde ich anschauen, das bringt Dich in eine Schattenarbeit hinein, die sicher wertvoll wird. Die Motivation beim Nachfragen ist für mich entscheidend. Einige agieren aus einem Helfersyndrom heraus und machen sich dabei selbst kaputt. Andere aus Schuld, wieder andere aus Neugier. Gründe, jemanden in seinem Leid anzusprechen gibt es wohl viele. Für mich zählt nur eines: was macht das mit mir? - Das ist eine Frage aus für mich gesundem Egoismus. Erst einmal schaue ich auf mich. Ich frage mich, weshalb ich da einen Zug fühle, zu intervenieren. Was in mir will das tun? - Da beginnt immer wieder eine Schattenarbeit. Prinzipiell ist in meinen Augen jeder für sich selbst verantwortlich. Auch für seine Freude, für sein Glück und für seine Stimmungen. Wir sind keine Spielbälle, sondern können unser Leben komplett selbst bestimmen. Es gibt Situationen, da wir das vergessen und abrutschen. Da wenden wir auf einmal unsere ganze Kraft dafür auf, ja in unserem Loch zu bleiben. Es ist ja so bequem, sich im Dreck zu suhlen, jammern zu können und stets duzende von Gründen zu finden, die logisch absolut nachvollziehbar sind, weshalb es einem so mies geht. Wer da leben will, der soll das tun. Es ist sein Entscheid. Alles, was ich da tu ist, meine innere Freude aufleben zu lassen, damit der andere sie sehen kann und sich anstecken lassen kann. Begleiten statt intervenieren. Eine andere Sache ist es, wenn ich gefragt werde um Hilfe. Wenn jemand aus seinem Strudel zwar nicht heraus kommt, aber heraus kommen will, dann wird es ihm etwas bringen, sich von aussen Hilfe zu holen. Alles andere ist sogenanntes Energiefressen. Du siehst, Schamanismus hat nicht viel mit Licht und Liebe zu tun, sondern mit dem Leben an sich. Das ist manchmal schön, manchmal nicht. Aber die Verantwortung liegt immer bei einem selbst. *smile*


  • PeS

    Liebe Schamanenstube *smile* Danke für deine sehr interessante Antwort! und entschuldige das dieses Thema hier gelandet ist anstelle im Gefühlssee! Es ist nicht wirklich meine Interpretation, dass ich denke dass diese Menschen enttäuscht sind. Ich habe einige Beispiele aus meinem Leben, in den ich das schon oft verbal gehört habe. Diese Menschen ziehen sich von der Aussenwelt zurück, möchten und sagen das auch direkt mit niemandem mehr etwas zu tun haben aber die Kehrseite davon ist dass sie dann enttäuscht sind wenn man Ihrem Wunsch keinen Kontakt mehr zu wollen folgt. Aber ich sehe anhand deiner Antwort eigentlich auch die Begründung dafür! Sie wollen in Ihrem Loch verweilen und suchen und nehmen alles was greifbar ist um zu begründen warum es ihnen so schlecht geht... so angeschaut sehr klar, es geht dann gar nicht um das nichtmelden... sondern nur um das eigene leid und wieder etwas gefunden zu haben was leid auslöst... Und genau diese Dinge die ich schon oft gehört habe, haben mich sehr unsicher gemacht wie man nun richtig reagieren sollte... Ich frage oft nach um zu wissen wie der andere Mensch fühlt dass er weiss das man ihn denkt... und bei ihm ist... und dass man sich für ihn interessiert... weil ich mich auch für ihn interessiere... Das ist der Punkt an dem Worte aber weniger nützen als in Liebe zu wirken gell? *smile* Aber auch oft frage ich nicht wie gehts dir sondern versuche diese Person positiv abzulenken... Weil es sich dann einfach richtig anfühlt.... hmm du hast mir einige sehr gute Denkanstösse gegeben! Und ich sehe nun doch auch meinen Punkt mit der Schuld aufladen! Den Ansatz mit meiner Lebensfreude zu wirken finde ich sehr interessant! Nicht nachfragen sondern in Liebe zu wirken! Ja, das klingt gut, auch wenn man sich überlegt, wenn einem jemanden auf der Strasse aus vollem Herzen anlächelt was das in einem auslöst! Ich finde die Frage sehr gut welche du mir genannt hast: Für mich zählt nur eines: was macht das mit mir? - Das ist eine Frage aus für mich gesundem Egoismus. Erst einmal schaue ich auf mich. Ich frage mich, weshalb ich da einen Zug fühle, zu intervenieren. Was in mir will das tun? - Da beginnt immer wieder eine Schattenarbeit. Ich glaube diese Dinge kann man allen bereichen des Lebens anwenden! Und ich glaube diese Frage kann man in so vielen Bereichen des Lebens anwenden! Deine schamanistische Arbeit finde ich sehr beeindruckend! Und mir gefallen deine Tipps sehr gut wie man sich das Leben einfacher machen kann! Danke Dir! smile*


  • » antworten






« Zurück 




Sitzung
Schamanische Sitzung
Beratung
persönlich
Orakelsee
Online Kartenlegen
up