Menu
Warenkorb Konto Kontakt Whatsapp Blog

Kartenlegen und Orakel


Vom Orakelsee und dem Kartenlegen: Fragen, Antworten und Wissenswertes über das Kartenlegen.

Nachfrage zu 13888 (1284397496)

Fels in der Brandung schreibt am 13.09.2010



Hallo liebes Schamanen Orakel! Danke vielmals für 13888! Als ich den folgenden Satz las war ich ein bisschen verunsichert was du meinen könntest Als Rat ist eine einzige Karte da: das gemeinsame Tun, das sich auf das Geben bezieht. Das Geben für die Beziehung. Darf ich dich fragen ob du mir vielleicht helfen könntest was damit gemeint sein könnte? Könnte es bedeuten: Da er viel zu tun hat ihm ein Gefühl von Sicherheit geben dass ich ihn unterstütze und da bin? Obwohl das vermutlich nicht wirklich gemeinsames Tun wäre...

Ja die Trennungskarte verwirrt mich auch ein bisschen, sie scheint mir auch wichtig zu sein, da ich sie immer wieder ziehe... Ich zitiere gerne aus Frage 13888 Ich führe weiter aus zur Trennungskarte, da ich diese für wichtig halte: da steht Dein Bestreben zu ihm hin abgewandt, ebenso das gemeinsame Nest Meinst du damit vielleicht, dass ich mich ihm gegenüber so verhalte wie ich mich zurückziehen würde? Dass ich das gemeinsame Nest verlassen habe? Oder meinst du damit etwas ganz anders? Ich habe mich ja eigentlich nicht wirklich zurückgezogen aber da er mir bestätigt hat dass mein Verhalten so langsam ein bisschen nervig wäre habe ich gedacht ich ziehe mich ein bisschen zurück damit er sich nicht eingeengt fühlt...

Entschuldige vielmals dass ich Nachfrage, ich würde sehr gerne verstehen was gemeint sein könnte...

Liebe Grüsse an Dich und ich möchte dir vielmals für Deine immer so Gute Hilfe und deine aufbauenden Worte bedanken!



  • Orakelsee

    Hallo! Beziehungen wachsen durch gemeinsames Tun. Da gemeinsame Zeit bei Euch schwierig ist, ist auch das gemeinsame Tun sehr schwer. Der Rat der Karten, die Du gelegt hast, zeigt dennoch darauf hin. Wie Du das bewerkstelligen sollst, kann ich Dir nicht sagen. Wie schon in der Orakelantwort ausgeführt: ich weiss nicht, weshalb Du die Trennungskarte immer wieder zu Dir hinstellst. Deine Orakelfrage lautete, wie Du ihm wieder näher kommen kannst. Vielleicht soll die Trennungskarte auch sagen, dass Du Dich verrennst? - Sprich das gar nicht zu tun. So interpretiere ich die Karte in diesem Zusammenhang. Einen besseren Bescheid kann ich nicht rauslesen. Sorry.


  • Fels in der Brandung

    Hallo liebes Orakel! Danke Dir, ich glaube zu verstehen was du meinst, oder auch was die Karte bedeuten könnte... Habe mir nun auch 13864 nochmal angeschaut, meine Frage was er damit gemeint haben könnte mit er hätte es ja sehen kommen können... und direkt neben mir stand die Trennungskarte... Eigentlich habe ich in 13888 auf eine mögliche Antwort für 13864 hingewiesen... Sprich in seinen Augen kann eine Beziehung nicht funktionieren weil er zu wenig Zeit dafür hat, er einer Partnerin in seinen Augen nicht das bieten kann was sie verdient hat und dadurch das Trennen vorprogrammiert ist... Ich frage mich nun ob ich in 13888 wirklich die Frage im Kopf hatte welche ich dir schlussendlich gestellt habe oder seine Angst, dass wenig Zeit zwangsläufig zu einer Trennung führt... Ja, das weiss ich leider nicht, aber ich sehe die parallele in meinen 2 Fragen... aber weiss auch dass ich die Bedeutung selbst herausfinden muss, weil es wie du mir gesagt hast nur für mich selbst möglich ist dies zu deuten... Vielleicht ist es wirklich so wie du sagst, dass ich mich verrene und es vielleicht bleiben lassen sollte. Mein Gefühl sagt mir nach wie vor, dass es sich lohnt meiner Liebe in mir zu vertrauen... Was denkst du, ich kann dieses Gefühl schwer beschreiben, es ist eine tiefe innere Gelassenheit und ein Glaube dass wir einen Weg zusammen finden, es ist ganz schwierig zu beschreiben aber es ist ein Gefühl, dass keine Zweifel in sich hat ein Vertrauen in das uns... Dieses Gefühl hatte ich schon einmal in meinem Leben als ich noch sehr klein war, es ist damals so gekommen wie ich es gespürt habe... Meine Grübeleien sind eher oberflächlich dieses Gefühl ist tiefer in mir... Entschuldige, ich schweife glaub ein wenig ab, vermutlich ist das eher eine Frage welche ich in den See stellen müsste? Ich Danke Dir vielmals für Deine Zeit und für deine Hilfe! Liebe Grüsse


  • Orakelsee

    Hallo! Es ist immer schwierig, genau in dem Moment richtig an die Fragestellung zu denken, da man die Karten zieht. Leider ist es aber entscheidend, denn das ist alles, was wir haben, um die Karten zu interpretieren. Vielleicht ein paar Tipps? - Fragestellungen immer positiv formulieren. Unser Unterbewusstsein versteht keine Negierungen. Das sieht man z.B. an einem Schild, auf dem steht: Bitte Rasen nicht betreten. Das bewirkt das Gegenteil, weil das Unterbewusstsein Rasen und betreten wahrnimmt. - Um die Karten zu ziehen, hilft es, wenn man das Thema erst einmal formuliert. Es geht um... ist da ein guter Ansatz. So sind die Gedanken auf der Grundlage des Themas basierend. Da lassen sich die Karten gut ziehen. Ich bin der Meinung, man sollte immer nach seinem Gefühl handeln, egal was ein Orakel oder jemand anderer sagt. Den eigenen Impulsen zu folgen ist immer das wichtigste. Ein Orakel sieht immer nur einen Teil einer Geschichte, nämlich den, um welchen die Frage sich dreht. Den Gesamtüberblick hast nur Du selbst. Deine Beschreibung zur Gelassenheit, ja fast Demut in den natürlichen Fluss, finde ich sehr schön und stimmig. Das ermöglicht freies Atmen und Gehen auf dem Weg, den Du darunter spürst. Super! *smile*


  • Fels in der Brandung

    Liebes Orakel! Ich möchte dir vielmals Danke sagen! Deine Arbeit ist sehr wertvoll für mich und ich freue mich sehr über die Tipps wie man am besten eine Frage formuliert um die Karten bestmöglich zu ziehen! Und lieben Dank für das Kompliment! *smile*


  • » antworten






« Zurück 




Sitzung
Schamanische Sitzung
Beratung
persönlich
Orakelsee
Online Kartenlegen
up