Menu
Warenkorb Konto Kontakt Whatsapp Blog

Orakel Forum  Seite 2

Kartenlegen, Runen-Werfen, Hellsehen: das Forum über Divination und Weisssagung. Bitte hier keine Orakelfragen stellen, dazu gibt es das Kartenlegen Orakel auf dem Orakelsee.


  • Nachfrage zu einigen Antworten
    blumeliebtputz

    Hallo! Erstmal vielen, vielen Dank für die Antworten auf meine ganzen Fragen
    Ich hab die Antworten eigentlich ganz gut verstanden, weiß nur nicht so recht, wie ich sie umsetzen soll. Bin in dieser Beziehung relativ unkreativ
    Zu 8548: Rückgabe von Seelenteilen, Zurückbekommen von Seelenteilen-wir funktioniert das denn? Wie vermeide ich in einer neuen bzw. "wiederaufgelebten" Beziehung, daß Seelenteile ausgetauscht werden?
    Zu 8537: Du schreibst, ich soll eine Inventarliste über die Gefühle machen, die zu mir gehören? Wie fange ich das denn an? Ich ahb gar keine Idee. Bin ich zu unsensibel für so etwas?
    Zu 8541: Ich soll mich um die "Krankheit in meinem Herzen" kümmern. Aber wie denn? Woher weiß ich denn, was ich machen muß?
    Ich hoffe, ich nerve nicht mit meinen Fragen
    Wenn es Fragen sind, die hier (Forum) nicht hingehören, sondern in den Orakelsee, dann gib mir bitte Bescheid. Ich war etwas unsicher, wo ich meine Fragen stellen sollte:
    Liebe Grüße an die Schamanenstube und den Orakelsee und schon mal vielen Dank

    • Schamanenstube

      Hallo!

      Ich komm im Moment nicht an allen Ecken der Schamanenstube zum Arbeiten. Es stellen sich leider Verzögerungen ein.
      Inventarliste
      Nö, ich hab nicht geschrieben, Du seist zu unsensibel. Gar nicht. *lach*
      Du kannst diese Liste auch in Deiner Tasche mittragen und jedesmal, wenn Du merkst, da regt sich ein Gefühl in Dir, dieses darauf aufschreiben. Es ist nicht einfach, sich damit zu beschäftigen, aber die Arbeit lohnt sich extrem. Leider geht sie nicht in einer Stunde oder so von Statten, sondern braucht ihre Zeit.

      Krankheit im Herzen
      Da würde die Inventarliste Deiner Gefühle sehr helfen. Dabei ist es wichtig, nicht zu werten, sondern nur zu erfassen.

      Ich hoffe, ich konnte das irgendwie als praktischen Ansatz rüberbringen.

      *smile*
      Schamanenstube

    • blumeliebtputz

      Hallo Schamanenstube! Vielen Dank für deine Antworten! Für mich ist das kein Problem, wenn's mal ein bißchen dauert. Ich bin froh, daß es überhaupt die Möglichkeit gibt nachzufragen. Das ist schon ein super Service!! Für mich ist es außerdem ganz gut, mal meine Geduld zu trainieren und zu lernen , daß die richtige Antwort schon zum richtigen Zeitpunkt kommt.
      Ich meinte auch nicht, daß du mich für unsensibel hälst, das war meine eigene Einschätzung von mir!
      Eine Frage hab ich aber noch bzgl. der Inventarliste der Gefühle. Geht es da um Gefühle wie Neid, Freude (ganz vergessen was das ist), Trauer (das kenn ich schon eher), usw.??
      Wünsch Dir ein schönes WE und sag schon mal vielen Dank! Liebe Grüße von blumeliebtputz
      P.S. heute kommt meine Schwiegermutter aus der Schweiz. Ich hoffe, daß das Treffen gut verläuft und sie vielleicht intervenieren kann und es vor allem auch möchte

    • Schamanenstube

      Sali Blumeliebtputz Na ich sehe, Du befasst Dich mit Deinen Gefühlen und beginnst, generell aufzuzählen, was es da überhaupt gibt. Das finde ich einen guten Ansatz. Du kannst natürlich zusätzlich einfach Dir den Tag über notieren, was Du gerade fühlst, wenn Dir die Liste schwer fällt. Was beschäftigt Dich? - Woran denkst Du und v.a. was fühlst Du dabei? Mit solchen Fragen aus Deinem Alltag heraus findest Du mit Sicherheit einige Dinge. Und diese mal in der Gesamtheit zu sehen, ist bestimmt von grossem Vorteil. Du lernst Dich selbst besser kennen. In einem zweiten Schritt kannst Du diesen Gefühlen sogar Wertigkeiten zuordnen. Wie wichtig ist welches Gefühl für Dich. Ich bin gespannt, was Du für Dich dabei rausfindest. *smile* Schamanenstube

    • » antworten
  • Nachfrage Orakel Frage vom 07th June, 09
    Anouschka_

    Liebes Orakel, es geht um meine Orakel Frage vom 7. Juni und Ihre Antwort vom 13. Juni: "Empfindet er Gefühle mir gegenüber und welche Zukunft hat diese Begegnung?" Sie haben mir hierauf nur sehr vage geantwortet "Eure Verbindung ist getrübt, das geht von Dir aus." Könnten Sie das vielleicht etwas konkretiesieren? Liegt es am Kartenblatt, dass Sie sich nicht konkreter dazu äußern können? Interssieren würde mich dabei natürlich die Frage nach "seinen" Gefühlen. Ih würde mich sehr freuen, wenn Sie darauf noch etwas genauer eingehen könnten. Vielen Dank und liebe Grüße, Anou

    • Schamanenstube

      Sali Anou Das würde ich gerne, aber es ist mir nicht möglich. Das Problem ist, es sind zwei Fragen in Deiner Frage. Die erste Frage bezieht sich auf seine Gefühle und die zweite Frage auf die Zukunft Eurer Begegnung. Bei zwei Fragen wird es sehr schwer, die Karten übers Internet zu interpretieren, da ich nicht weiss, worauf denn nun Karten gezogen wurden. Das Bild bleibt so unklar, dass nur vage Antworten möglich sind und das liegt nicht im Sinne der Qualität des Orakelsees. Ich hab das so in den Regeln drin und auch direkt neben der Fragebox. Ich kann nicht antworten. Früher habe ich Freifragen daraus gemacht, heute nicht mehr. Der Zeitaufwand für die 5 Euro (von denen noch einiges ab geht) ist riesig und nicht tragbar. Man erwartet von mir, dass ich mir Zeit nehme und Mühe gebe. Das muss ich von den Fragestellern auch erwarten. Tut mir leid. *smile* Schamanenstube

    • Anouschka_

      Okay, ich habe jetzt nochmal die eine Frage am 06-14 12:11:51 gepostet und bin gespannt auf eine konkretere Antwort. Viele Grüße, Anou

    • » antworten
  • HHallo und noch etwas zu Frage 8388 (Pechsträhne)
    coinha

    Lieber Orakelmann, oder wer auch immer Du bist

    erstmal sorry, habe nicht "hallo" gesagt, obwohl ich ich selbst immer ganz arg über unhöfliche Nicht-Grüßer ärgere. Mea Culpa, sorry...

    Da die Frage noch nicht beantwortet ist, und mit etwas Pech, und davon hab ich gerade eh schon genug, als Doppelfrage gewertet werden kann, vielleicht noch ein paar Ergänzungen zum Hintergrund:

    Das Pech fing letzten November an, da kriegte die erste von drei besten Freundinnen ihr Kind. Mittlerweile sind alle da und meine Möglichkeiten der Kommunikation sind seither eingeschränkt, d.h. vielleicht nehme ich seither alles auch anders wahr, da kommentarlos. Die Kids sind nett, aber sie mögen es halt nicht wenn die Mamas telefonieren. Aber das neine ich auch nicht mit Pech

    So richtig ging es dann im Februar los. Ich war beruflich im Ausland, als meine Mama erst krank wurde, gleichzeitig eine Tante starb, die andere ins Krankenhaus musste, meine Mama daraufhin, als ich schon wieder da war, einen Nervenzusammenbruch hatte, anschließend mein Vater krank wurde, ich konnte glücklicherweise hin, und als ich wieder nachhause kam, lag mein Allerliebster vergrippt danieder, ich musste Urlaub absagen und bin dann selbst krank geworden. Ansonsten sind es einfach immer wieder täglich neue Stolpersteinchen, aber nichts Schlimmes.

    Soweit so gut. Das hatte sich soweit wieder gegeben.
    Das Allerätzendste ist aber mein Job-Kram. Das Ganze ist ziemlich kompliziert, da einiges auf den absurden Regeln deutscher Unis beruht. Ich bin jetzt aber lieber ruhig. Sonst werd ich noch gelöscht..

    Kurz gesagt: Meine geliebte Chefin hat mir vor ca. 2 Wochen den Vertrags-Garaus gemacht, mit freundlichem Lächeln und mir damit wegen o.g. Regeln, zumindest an meinem Wohnort, den ich aus verschiedenen Gründen nicht so einfach aufgeben kann, gänzlich die Perspektive genommen. Und wenn ich so zurückdenke, ist bei mir ohnehin beruflich ziemlich viel den Bach runter gegangen, seit ich bei ihr angestellt bin.

    Nun aber das Allerschrägste im Hinterkopf. 2005 ist mir eines Sonntagmorgens auf dem Heimweg eine Frau richtiggehend in die Arme gelaufen, die mir unbedingt aus der Hand lesen wollte. Naja, also gut. Die Verkündigung war diejenige, dass mein Leben seit 2003 (seitdem arbeite ich für sie) stagniert und dass eine gewisse Dame, die älter ist und freundlich tut, aber falsch ist, mich vernichten will. Und das geht mir nach dem was war und ist, nicht mehr aus dem Kopf, obwohl ich diese Begegnung ziemlich "unseriös" oder einfach nur unangenehm fand.

    Deshalb habe ich gefragt, was schiefläuft , bzw. wer an meinem Ast sägt, denn es ist ein und dasselbe.

    Genau, und das bedrückt mich alles sehr und ich schlafe ziemlich schlecht. Auch wenn das hier viellicht lustig klingt

    Und außerdem finde ich diese Seite sehr nett und professionell und v.a. das Finanzielle transparent", what you see, is what you get". Sonst hätte ich mich nicht hierherein gewagt.

    Hoffe mal, Du liest das und erzählst mir was dazu...

    Liebe Grüße,
    C.

    • Schamanenstube

      Sali Coinha Ich komme am Samstag dazu, mich intensiv den Orakelfragen zu widmen und werde Deine sicher beantworten. Ich bin zur Zeit zivilschutztechnisch gebunden und schaffe es am Abend nicht, mir den Kopf für die Fragen frei zu machen. Noch 2 Tage, ja? Lustig tönt das nicht, was Dir da alles widerfährt. Ich werd mir ausreichend Zeit nehmen, Deine Karten zu lesen. Bis Samstag! *smile* Schamanenstube

    • coinha

      Lieber Orakelmann, danke für Deine schnelle Antwort. Immerhin beruhigt es mich, dass Du das auch nicht lustig findest...mir ist es auch lieber, wenn Du Dir dasin Ruhe anschaust, denn mir ist es gruselig. Bis Samstag und viel Freude oder was auch immer Du Dir wünschst beim Zivilschutz (klingt ziemlich orakelig..) Liebe Grüße aus dem Sturm C.

    • Schamanenstube

      Hallo! Ich hab Deine Orakelfrage beantwortet. Hier ist sie: https://orakelsee.com/payment.php?displa ... 0000008388 *smile* Schamanenstube

    • coinha

      Lieber OrakelSchamanenstube,

      Vielen Dank für die auführliche Antwort! Das klingt so, als hätte ich ein Problem, oder besser gesagt: Mehrere...


      Da ist eine Frau bei der Du sehr stark mitschwingst und sie ihre Dominanz auf emotionaler Ebene voll ausleben kann. Du bist viel zu freigeberisch mit Deinem eigenen Seelenheil. Das zieht diese Frau auch an. Die Abhängigkeit dieser Dominanz scheint sich durch eine Hingezogenheit zu begründen: Du gibst Dein Leben passiv weg. Mit offenen Händen.

      Das mit der Frau (Chefin) trifft auf jeden Fall zu, ich falle ja immer wieder auf sie herein, weil ich sie eigentlich mag...jetzt verliere ich allerdings die Achtung. wahrscheinlich hat sie gar keine ahnung, dass sie was falsch gemacht hat...mannomann...

      Die Karten raten zur Aktivität. Aktiv Dir schauen, was Dir gut tut und was nicht. In aller Ruhe. Du hast viele Resonanzthemen in Dir, die Dinge anziehen. Eines davon ist das "sich abhängig fühlen". Das bist Du nicht, aber es zieht Dich da hin. Schau Dir das mal auf der körperlichen Ebene an: wo zieht es? - Nimm diese Körperregion als Hinweis darauf, wie Du dieser Passivität entgegen treten kannst.

      Prima, auch das stimmt, nur was mach ich dagegen? Und wo sind die Resonanzen? Jedenfalls hab ich mich nun in den Wald zurückgezogen, da fühle ich mich wohl. Übrigens ziepfen Magen und Bauch.

      Zusätzlicher Rat: rede mit Deinem Partner, er ist da und möchte Dir Sicherheit geben können. Gemeinsam könnt ihr euch da rausdrehen. Auch um ihn herum steht nicht alles zum Besten. Helft Euch gegenseitig.

      Natürlich, ich rede mit meinem Allerliebsten, ist aber manchmal schwierig, eben weil es bei ihm ja auch so unsicher ist. Ist er gesund, sieht man das? Denn das ist die Hauptsache...

      Nochmal vielen Dank, und wenn Du dazu kommst, kannst Du da ja vielleicht nochmal schaun. Ohne den Allerliebsten wäre es nämlich doppelt schrecklich.

      Ein schönes Wochenende & liebe Grüße aus den Wäldern,
      C.

    • Schamanenstube

      Sali Coinha Wo die Resonanzen sind? - Das ist Deine Arbeit, das herauszufinden. Du reagierst auf Dinge mit irgend einem Gefühl und da lohnt sich die Selbstanalyse, warum das so ist. Hinterfrage Dich. Ob Dein Partner gesund ist, das sieht man nicht in den Karten. Du hast die Karten auf eine ganz andere Frage gezogen. Da ist nicht Dein ganzes Leben drin, sondern nur die Antwort auf die Frage. Da muss ich gar nicht mehr nachschauen. Schönen Wald-Sonntag! *smile* Schamanenstube

    • coinha

      Lieber Orakelmann,

      prima, danke. Dann werd ich nun nach Erleuchtung suchen, und bis ich die erlangt habe, üb ich jetzt selbst mal mit den Karten...

      Beste Grüße aus den Wäldern ins Schokoladenland,
      C.

    • coinha

      Lieber Orakel-Schamanenstube, Danke für Deine Antwort. Es fühlt sich sehr gut an, sich einen netteren Arbeitsplatz vorzustellen. Ich gehe jetzt mal weiter "in mich" und stelle, sobald sich irgendwie etwas in mir konkretisiert hat, noch ein Frage... Nochmal Danke und Gruß aus dem Dach C.

    • » antworten
  • Bewegung?!
    ta_di

    Liebe Schamanenstube,

    ich möchte dich gerne etwas zu deiner antwort auf meine frage(8278) fragen:
    du schreibst dort von "bewegung", die nicht stattfindet, aber zueinander führen würde. ich verstehe nicht was mit dieser bewegung gemeint ist, es ist mir zu abstrakt. wie definierst du diese bewegung? kannst du mir ein beispiel geben?
    und was kann ich tun, um diese bewegung mehr zu leben? gibt es dazu eine meditationstechnik oder hat sie mehr mit gedanken zu tun? ich möchte es gerne umsetzten, weiß aber nicht wie.

    in der tat fühle ich mich in dieser situation so, als würde im moment alles stehen, nur habe ich mittlerweile wirklich keine ahnung mehr was ich tun kann um das zu verändern. es ist alles so langatmig und träge. vielleicht ist das ja genau die herausforderung, da ich jemand bin, der dinge gern sofort klärt und abhakt oder ihnen weiter aufmerksamkeit schenkt. vielleicht muss ich an meiner geduld üben - das fällt mir wirklich schwer!
    auf jeden fall hatte ich in dieser situation immer das gefühl, dass ich etwas tue und seit tagen hämmert es in meinem kopf "ich werde nichts mehr für dieses situation tun, entweder sie kommt oder nicht" und daran halte ich mich bis jetzt auch, es geht mir damit zwar noch nicht ganz gut, aber auf jeden fall besser. die gedanken sind hald meist das größere problem dabei. ist das vielleicht schon ein art von bewegung, ein anderes denken zu und über eine situation???

    danke für deine antwort und hilfe...

    mit lieben grüssen

    ta_di

    • Schamanenstube

      Liebe ta_di! Die Bewegung kam aus der Konstellation der Karten. Im Kartenbild ist er ganz oben, Du ganz unten, in einer vertikalen Linie. Das ist eigentlich nicht schlecht, doch bleibt ihr beide auf Eurem Stand. Zudem wäre eine kleine Bewegung mehr in die Mitte des Bildes wünschenswert. Die Bewegung war der Rat der Karten, nicht die Antwort auf die Frage. Diese war: es bleibt alles beim Alten. Bewegung heisst: weg von der Passivität. Dein Satz "ich werde nichts mehr für dieses situation tun, entweder sie kommt oder nicht" zeugt von dieser Passivität. Niemand hat Dir befohlen, Dein Leben nicht selbst in die Hand nehmen zu dürfen. Passivität führt in den meisten Fällen nicht zum Leben. Aber eines tust Du in meinen Augen richtig: Du schaust, wie es Dir geht. Das ist der wichtigste Punkt und so wird auch obiger Satz wieder sinnvoll. Du schlidderst in Gedankenkreisel hinein und merkst das. So ist Dein Rahmen-Schaffen für ein besseres Gefühl für Dich selbst sehr gut. Nur: ist es damit getan? *smile* Schamanenstube

    • » antworten
  • Kartenlegung Orakelsee
    KouKou

    Ahoi Orakelsee

    Schon wieder eine Frage von KouKou

    Liest Du aus den gezogenen Karten oder ziehst Du auch das ganze Kartenbild (was immer unter den gezogenen Karten als Gesamtbild erscheint) hinzu?

    Mit freundl. Grüßen
    KouKou

    • Schamanenstube

      Hoi KouKou Du bist die erste, die das fragt. *smile* Das ist total unterschiedlich. Bei einigen merke ich aus den gezogenen Karten, dass sie überhaupt nicht bei der Frage waren beim Ziehen, sondern den Absenden-Knopf suchen. Bei anderen wiederum kommt reines Wunschdenken rüber, wie die Antwort ausfallen soll. In beiden Fällen kann ich die gezogenen Karten nicht verwenden. Beim Wunschdenken krieg ich nur die Hinweise über das Gewünschte, aber nicht die tatsächliche Situation. Hilft mir aber bei der Ratgebung. So les ich oft nur aus dem Kartenbild. Ich sag mir da: dem Kunden scheint das zu reichen, obschon er mit etwas Aufwand mehr haben könnte. Praktisch unmöglich wird es, wenn jemand zwei Fragen, so geschickt verpackt wie möglich, in die Fragebox reinquetscht. Da könnt ich gerade so gut auch gar nichts antworten. Ich geb mir dennoch Mühe, obschon es mir die Arbeit erschwert und die Qualität der Antwort für mein Gefühl nur noch als "vage" zu bezeichnen ist. So wird die Zeit, die ich mit dem Auswerten solcher Fragen verwende, oft einfach viel zu lang für was Brauchbares. Da reichen keine 5 Euro. Ich werd da bald was ändern. Nicht am Preis, aber an der Frageauswahl, die ich überhaupt zur Zahlung zulasse. Ich mach das Orakel, weil es mir Freude macht. Da setz ich alles daran. Es ist nicht einfach, so etwas, was man sonst im persönlichen Gegenüber macht, im Internet nach zu bauen. Am kleinen Rest Virtualität arbeite ich immer noch. Dann gibt es die, die sich wirklich Mühe geben und wo ich das Kartenbild und die gezogenen Karten verwenden kann. Das ist super, denn so kann ich am meisten aussagen und dort nehm ich mir dann sehr gerne viel Zeit für die Beantwortung. Da lieb ich diese Arbeit. Dort les ich aus beidem, den gezogenen und dem Kartenbild. *smile* Schamanenstube

    • KouKou

      Liebe Schamanenstube ... ich danke Dir, dass ich auf dieser Wanderung mit Dir gehen darf und Du mir Einblick in Deine Orakelarbeit gibst

      Du bist die erste, die das fragt. *smile*
      Ja, so etwas habe ich schon häufig gehört. In meinem Kopf erscheinen immer Fragen,
      die niemand sonst stellt

      Das ist total unterschiedlich. Bei einigen merke ich aus den gezogenen Karten, dass sie überhaupt nicht bei der Frage waren beim Ziehen, sondern den Absenden-Knopf suchen. Bei anderen wiederum kommt reines Wunschdenken rüber, wie die Antwort ausfallen soll.
      Ja, ich verstehe, was Du meinst. Auf was sollte man als Fragender besonders achten - man sollte sich auf seine Frage konzentrieren und dabei die Karten ziehen und am besten ohne dabei
      an die Antwort zu denken, die man sich erhoffen würde?

      Praktisch unmöglich wird es, wenn jemand zwei Fragen, so geschickt verpackt wie möglich, in die Fragebox reinquetscht. Da könnt ich gerade so gut auch gar nichts antworten. Ich geb mir dennoch Mühe, obschon es mir die Arbeit erschwert und die Qualität der Antwort für mein Gefühl nur noch als "vage" zu bezeichnen ist.
      Ich habe nun schon sehr viele Fragen und Antwort sowie die Kartenbilder vom Orakelsee angesehen und häufig auch diese Doppelfragen gefunden. Ich vermute, dass einigen Fragenden das nicht ganz bewußt ist, dass sie da zwei oder sogar noch mehr Fragen in das Kästle packen - auch habe ich das Gefühl, dass einige auch Angst vor der Antwort haben, die sie möglicherweise ereilen wird.

      So wird die Zeit, die ich mit dem Auswerten solcher Fragen verwende, oft einfach viel zu lang für was Brauchbares. Da reichen keine 5 Euro. Ich werd da bald was ändern. Nicht am Preis, aber an der Frageauswahl, die ich überhaupt zur Zahlung zulasse.
      ... eine sehr gute Idee, wie ich finde.

      Ich mach das Orakel, weil es mir Freude macht. Da setz ich alles daran.
      Das finde ich wunderbar und erfreut Deine Arbeit sehr - ich möchte mich intensiver damit
      beschäftigen und es ist sehr interessant, den Orakelsee mitzuerleben. Danke dafür
      Ich weiß nicht, ob ich das hier so einfach schreiben kann
      Anfangs mußte ich mich an Deine "nüchterne" Art des Schreibens gewöhnen, aber inzwischen glaube ich zu spüren, was
      es vermittelt.

      Es ist nicht einfach, so etwas, was man sonst im persönlichen Gegenüber macht, im Internet nach zu bauen. Am kleinen Rest Virtualität arbeite ich immer noch.
      Ja - wenn man jemandem persönlich gegenüber sitzt, dann kann man Aura, Mimik, Gestik und auch Optik mit einbeziehen. Hast Du das Gefühl, dass die Arbeit über das Internet objektiver ist, als der direkte Kontakt zu einem Menschen in der Schamanstube? ... und die Schamanenstube als Internetpräsenz finde ich richtig schön und sehr sehr gut gelungen - sehr übersichtlich, angenehme Farben, sehr informativ - ganz nach meinem Geschmack !

      Dann gibt es die, die sich wirklich Mühe geben und wo ich das Kartenbild und die gezogenen Karten verwenden kann. Das ist super, denn so kann ich am meisten aussagen und dort nehm ich mir dann sehr gerne viel Zeit für die Beantwortung. Da lieb ich diese Arbeit. Dort les ich aus beidem, den gezogenen und dem Kartenbild.
      Das ist herrlich ... wie häufig gibt es diese Art von Fragen?

      *smile zurück*
      KouKou

    • Schamanenstube

      Sali KouKou Worauf man beim Kartenziehen achten sollte: lediglich an die Situation, um die es in der Frage geht. Es ist so: denkt man daran, wie die Antwort darauf sein könnte, dann fliesst eventuell Wunschdenken hinein. So hab ich in der Anleitung den Satz vorgegeben: "es geht um..." Daraus lässt sich die aktuelle Situation im Kartenbild ablesen und die Entwicklung dazu. Das ist der Idealfall. Es gibt ganz selten solche, die wirklich "es geht um..." verwenden. Die Doppelfrager. Da hast Du recht, es ist vielen sicher nicht bewusst, dass sie zwei Fragen gestellt haben. Ich finde halt, man könnte sich die Regeln schon zu Gemüte führen, damit das Kartenlegen überhaupt möglich wird. Von mir verlangt man auch, dass ich mir viel Mühe gebe. Ich bin oft versucht, einfach nur "Das war eine Doppelfrage, siehe Regeln" hinzuschreiben und die Frage trotz Bezahlung nicht zu beantworten. Das hab ich noch nie gemacht, aber meine Gedanken zeigen mir an, dass es Handlungsbedarf an der Programmierung benötigt. Ich habe eine "nüchterne" Art des Schreibens? - Das macht mir jetzt aber Sorgen. Woran erkennst Du diese Nüchternheit? Danke für die Komplimente zu meinen Websites! - Der Orakelsee hat einen bedeutenden Vorteil gegenüber dem Kartenlegen vor Ort: ich muss nicht jederzeit "funktionieren". Sprich: kommt jemand zu mir, muss ich für eine Stunde oder länger da sein. Dieses "muss" gefällt mir nicht. Den See kann ich machen, wann es für mich stimmig ist. So entfällt der "Druck". Das ist für mich der grösste Vorteil meiner Programmierung. *smile* Ich denke, ich habe sehr viele Stammkunden und weniger Neukunden im Orakelsee. Die Stammkunden haben sich mit dem See befasst und helfen durch ihre Fragestellungen mit, dass ich Freude daran habe, die Karten für sie zu lesen und durch die Art ihrer Fragestellung auch konkrete Antworten bekommen können. Da freu ich mich sehr darüber. Dir auch ein schönes Weekend! *smile* Schamanenstube

    • KouKou

      *juijuijuijui* - jetzt hatte ich gerade meinen Antwortstext erstellt und auf Abesenden geklickt und schwupsi-wupsi alles weg

    • KouKou

      ... ich versuche es nochmal

      Ich bin oft versucht, einfach nur "Das war eine Doppelfrage, siehe Regeln" hinzuschreiben und die Frage trotz Bezahlung nicht zu beantworten. Das hab ich noch nie gemacht, aber meine Gedanken zeigen mir an, dass es Handlungsbedarf an der Programmierung benötigt.
      Ja, ich kann das nachvollziehen.

      Gab' es in Deinem Leben mal einen Moment/Zeitraum, wo Du Abstand von den Karten genommen hast/mußtest/wolltest?

      Gibt' es auch Legungen, wo die Karten nicht zu Dir sprechen bzw. eine Art Blockade zwischen Dir und den Karten vorliegt?

      Danke für die Komplimente zu meinen Websites! - Der Orakelsee hat einen bedeutenden Vorteil gegenüber dem Kartenlegen vor Ort: ich muss nicht jederzeit "funktionieren". Sprich: kommt jemand zu mir, muss ich für eine Stunde oder länger da sein. Dieses "muss" gefällt mir nicht. Den See kann ich machen, wann es für mich stimmig ist. So entfällt der "Druck". Das ist für mich der grösste Vorteil meiner Programmierung. *smile*
      Ja, das finde ich sehr schön und hat somit auch einen bedeutenden Vorteil für die Orakelsee-Nutzer

      Ich habe eine "nüchterne" Art des Schreibens? - Das macht mir jetzt aber Sorgen. Woran erkennst Du diese Nüchternheit?
      oh oh oh - bitte keine Sorgen machen. Ich habe das nicht negativ gemeint. Sicher war das Wort "nüchtern" nicht gut von mir gewählt, denn mir gefällt wie Du schreibst und antwortest. Wahrscheinlich ist es, wenn ein Mensch in seiner eigenen inneren Mitte steht und wirkt. Ich habe die Homepage der Schamanenstube erst vor ein paar Wochen gefunden und verweile hier nun regelmäßig und sehr gern, wenn es meine Zeit erlaubt. Texte schwingen beim Lesen, so empfinde ich es jedenfalls, wahrscheinlich waren diese Schwingungen anfangs nur ungewohnt für mich.

      *smile*smile*smile*
      KouKou

    • Schamanenstube

      Sali KouKou Ja manchmal entschwinden Texte, das passiert. Ich schreib meist in Notepad nebendran und kopier meinen Text dann rein. *smile* Nun ich hab mit ca. 20 Jahren aufgehört, Menschen zu empfangen fürs Kartenlegen und ging weltlichen Berufen nach. Daneben hab ich schon immer wieder viel getan im spirituellen Bereich, aber ein festes Standbein war schon auch wichtig. Von der Spiritualität lässt sich nicht wirklich leben in der Schweiz. Wenn ich bis Morgens um 4 Uhr schamanisiere wie gestern z.B., dann liegt das Kartenlegen nicht drin. Da bin ich dann einfach zu müde und kümmere mich erst mal um mich selbst. So muss der Orakelsee, respektive das Kartenlegen auch mal hinten anstehen. Die Frage, ob ich mal von den Karten Abstand halten muss/musste, verstehe ich nicht ganz. Wer sollte mir das verbieten? - Meine Geister tun sowas nicht. *smile* Pausen im Orakelsee haben eigentlich nur mit zu wenig Zeit zu tun. Ich verbringe mit den Fragen viel qualitative Zeit, und die ist nicht einfach da, nur weil ich den See machen sollte. Ich nehme mir die nötige Musse da heraus. Kartenlegen kann jeder, meine Anleitung hast Du wahrscheinlich schon gelesen. Ich freu mich, dass es Dir rund um die Stube gefällt. Hast Du Dich denn schon mit Schamanismus auseinander gesetzt? *smile* Schamanenstube

    • KouKou

      Ahoi Schamanenstube

      Wenn ich bis Morgens um 4 Uhr schamanisiere wie gestern z.B., dann liegt das Kartenlegen nicht drin. Da bin ich dann einfach zu müde und kümmere mich erst mal um mich selbst. So muss der Orakelsee, respektive das Kartenlegen auch mal hinten anstehen.
      Ja natürlich und da habe ich auch wieder etwas zu schreiben, was mir sehr gut gefällt. Die kleine Info-Zeile, in der an manchen Tage steht, dass ihr Seminare habt oder auch mal, dass das Kartenlegen sich für Dich für den Moment nicht stimmig anfühlt.

      Die Frage, ob ich mal von den Karten Abstand halten muss/musste, verstehe ich nicht ganz. Wer sollte mir das verbieten? - Meine Geister tun sowas nicht. *smile*
      Nein, nicht verbieten! Ich meinte, ob es in Deinem Leben mal Zeiten gab, wo Du die Karten zur Seite gelegt hast - also, aus Deinem Inneren heraus - wo Du vielleicht einfach mal Abstand dazu genommen hast. Nicht, dass es Dir jemand verboten hätte, sondern eher aus Dir selbst heraus.

      Pausen im Orakelsee haben eigentlich nur mit zu wenig Zeit zu tun. Ich verbringe mit den Fragen viel qualitative Zeit, und die ist nicht einfach da, nur weil ich den See machen sollte. Ich nehme mir die nötige Musse da heraus.
      Das ist absolut verständlich. Zeit ist der größte Luxus

      Kartenlegen kann jeder, meine Anleitung hast Du wahrscheinlich schon gelesen.
      Ja, ich studiere die Anleitung schon seit ein paar Tagen nun

      Hast Du Dich denn schon mit Schamanismus auseinander gesetzt?
      Nein, nicht intensiv und tiefgründig ... aber, der Weg führte mich in die Schamanenstube
      Ich habe in den letzten Jahren über den Schamanismus gelesen und vor ein paar Tagen die Trommelrhythmen angehört.

      *smiiile*
      KouKou

    • Schamanenstube

      Hoi KouKou Mir liegt das schon jeweils auf dem Magen, dass ich die Leute warten lassen muss mit den Antworten. Schliesslich haben sie ja schon gezahlt dafür. Aber es soll stimmig sein. So kam ich auf die Infozeile. Das Interessante ist, wenn ich hinschreibe, dass es heute wahrscheinlich nichts mehr wird, kommen umso mehr Fragen. Das zeigt mir, dass es in Ordnung ist, wenn ich nicht sofort Karten lege. *smile* Die Karten haben mich eigentlich mein ganzes Leben nun begleitet. Mal mehr, mal weniger. Leute empfangen habe ich aber lange Zeit nicht. V.a. in der Zeit, da ich weltlichen Berufen nachging. Auch lokal nehme ich mittlerweile lieber keine Menschen. Eben weil mir da ein Stück Freiheit fehlt. Das stille Kämmerlein einfach, in welchem ich vor dem Notebook den See haben kann und nur noch ich und der See da sind. Das ist schön! Spirituelles hab ich nie ad acta gelegt, es ist da. Meiner Meinung nach bei jedem, obschon es oft nicht so aussieht. Wir leben, das ist schon das Wunder pur für mich. *smile* Mich fasziniert Deine Faszination an dem Ganzen. Ich mein, das Kartenlegen ist eines, mal einfacher, mal schwieriger. Ich bin Techniker in erster Linie und versuche, diese so einfach wie möglich zu halten. Ob beim Deuten der Karten oder v.a. beim Schamanisieren. Vielleicht hab ich auch deshalb die Schule, weil ich eben gerne Dinge erkläre und aus diesen Techniken heraus den Menschen Dinge in die Hände geben kann, die sie begreifen und damit vieles erreichen können. Das schamanische Heilen selbst sind bei mir oft sehr lange Rituale, die über Tage gehen. Das zahlt Dir kein Mensch und man bekommt damit irgendwann finanzielle Überlebensprobleme. Zur Zeit arbeite ich an einem neuen Preismodell, das ich bald einsetzen werde. Mal schauen. Du hörst Dich sehr freundlich an, so kann ich Dir gerne ein Forum empfehlen, wo ich auch mitspiele und der Austausch oft sehr produktiv ist. Per PN natürlich. *smile* Schamanenstube

    • KouKou

      Ahoi Schamanenstube

      Mir liegt das schon jeweils auf dem Magen, dass ich die Leute warten lassen muss mit den Antworten. Schliesslich haben sie ja schon gezahlt dafür. Aber es soll stimmig sein. So kam ich auf die Infozeile. Das Interessante ist, wenn ich hinschreibe, dass es heute wahrscheinlich nichts mehr wird, kommen umso mehr Fragen. Das zeigt mir, dass es in Ordnung ist, wenn ich nicht sofort Karten lege.
      Ich denke, dass es Dir niemand übel nimmt, wenn Du nicht sofort antwortest und es ist vielleicht auch gar nicht so schlecht, weil man dann möglicherweise selbst nochmals die Frage/Situation beleuchtet oder sich auch die Kartenlegung mal selbst näher anschaut.

      Du schreibst manchmal von "passiv sein und aktiv werden" in Deinen Orakelantworten (hoffentlich ist das nun nicht zu sehr aus dem Zusammehang gerissen!) - jedenfalls, habe ich darüber sehr viel nachgedacht, es fühlt sich sehr stimmig für mich an und ich möchte das nun in meinem Leben aktiv umsetzen. Es fällt mir tatsächlich noch schwer, aber ich möchte mich in diese Richtung weiter entwickeln!

      Eines ist mir nun aufgefallen, wenn ich die Frage im Orakelsee so lese. Beim Lesen empfange ich Schwingungen, Stimmungen und Gefühle -– ich weiß nicht, ob all das aus mir selbst heraus kommt, weil die Fragen mich berühren auf bestimmte Weise oder ob ich das empfange, was die Fragenden beim Schreiben gefühlt haben -– aber, in den ersten Tage las ich die Texte und verlor mich im Mitleiden (bei den Fragen, wo jemand verzweifelt oder sehr traurig ist), aber inzwischen glaube ich, dass ich mitfühlen kann und nicht mehr mitleide, denn Mitleid hilft niemandem in einer schwierigen Situation, denke ich.

      Spirituelles hab ich nie ad acta gelegt, es ist da. Meiner Meinung nach bei jedem, obschon es oft nicht so aussieht. Wir leben, das ist schon das Wunder pur für mich. *smile*
      Ja natürlich, das denke ich auch, dass Spirituelles bei jedem Menschen vorhanden ist.

      Mich fasziniert Deine Faszination an dem Ganzen. Ich mein, das Kartenlegen ist eines, mal einfacher, mal schwieriger. Ich bin Techniker in erster Linie und versuche, diese so einfach wie möglich zu halten Ob beim Deuten der Karten oder v.a. beim Schamanisieren.. Vielleicht hab ich auch deshalb die Schule, weil ich eben gerne Dinge erkläre und aus diesen Techniken heraus den Menschen Dinge in die Hände geben kann, die sie begreifen und damit vieles erreichen können. Das schamanische Heilen selbst sind bei mir oft sehr lange Rituale, die über Tage gehen. Das zahlt Dir kein Mensch und man bekommt damit irgendwann finanzielle Überlebensprobleme. Zur Zeit arbeite ich an einem neuen Preismodell, das ich bald einsetzen werde. Mal schauen.
      Das scheint eine gute Kombination zu sein, also der Techniker in Kombination mit Deinem Spirituellen. Ich finde das sehr gut, dass Du alles so einfach wie möglich hälst und keine besondere Vernebelung um all das machst, das macht es für mich so authentisch. Über das schamanische Heilen habe ich erst am WE hier im Stubenblog gelesen, es braucht Zeit alle Seiten der Schamanenstube zu lesen/durchzuarbeiten *grins*, es macht mir sehr viel Freude und ich kann da sehr viel rausnehmen für mich und hoffe auch, dass ich alles umsetzen kann, was für mich stimmig ist.

      *smile*smile*smile*
      KouKou

    • Schamanenstube

      Liebe KouKou Da bringst Du ein wichtiges Thema auf den Tisch und schlidderst gleich ins Aktiv- und Passivsein rein: Das Mitfühlen. Mit meiner Einstellung zu Mitleid und auch zum Mitfühlen gerate ich immer wieder an harte LUL-Fronten. Sobald ich merke, dass ich mitfühle (mitleiden schon gar nicht), weiss ich, ich mach etwas falsch. Ich bin der Meinung, ich verliere die Objektivität unverzüglich, wenn ich mitfühle. Dann läuft etwas falsch und ich beschäftige mich zuerst aus purem Egoismus mit mir selbst, weshalb ich da mitfühle. Mitfühlen ist nicht schwer, man taucht ein und wird in dieser "fremden" Welt gefangen. Da ist kein Kartenlegen mehr möglich. Aus die Maus. Ich bezeichne das Mitfühlen als passiv. Passiv, weil man dann mitgenommen wird von diesen Gefühlen und nicht mehr selbst agiert als Mittler. Man kann nur noch Impulse haben dadrin, aber keine Lösungen mehr. So bin ich weder mitleidend, noch mitfühlend. Verstehend ja, aber getrennt vom anderen Leben. Sprich ich kann mir vorstellen, eine ähnliche Situation zu erleben. Nur: wo bin ich dann? Was tu ich dann? - Ich würde mich passiv auf meine eigenen, oder eben noch schlimmer, auf die Gefühle des anderen stützen und mich darin suhlen. So funktioniert das nicht für mich. *smile* Danke für die Worte zum Stubenblog. Ehrlich gesagt finde ich, ich schreibe dort zu wenig. Aus Zeitmangel halt. Dabei gäb es viele wunderbare Dinge zu erzählen, die in ihrer Kraft und ihren Bildern den Menschen als Kraftgeschichten dienen können. *smile* Schamanenstube

    • KouKou

      Ahoi Schamanenstube

      Ich möchte erstmal Danke sagen, denn die Kommunikation mit Dir bzw. Deine Meinung/Antworten zu/auf meine(n) Fragen/Zeilen zu lesen, gibt mir sehr viel und ich kann aus einem ganz neu gewonnenen Blickwinkel in mein Innerstes schauen. Das fühlt sich sehr gut und stimmig an
      Ich erkenne nun sehr deutlich, wo ich für mich dran arbeiten kann. Das ist ganz wunderbar!!!

      Wofür steht die Abkürzung "LUL"?

      Sonnige Grüsse
      KouKou

    • Schamanenstube

      Liebe KouKou Ich freue mich über Deine Fragen und dass Dir mein Geschreibsel was bringen darf. LULs sind Licht und Liebe Menschen. *smile* Schamanenstube

    • KouKou

      Liebe Schamanenstube

      Vor ein paar Tagen fragte ich hier im Forum, wie man seine eigene innere Mitte finden kann und was das überhaupt bedeutet.

      Ich denke, dass ich seitdem schon einen großen Schritt aus meiner Ecke gemacht habe und nun auf gutem Weg zu meiner eigenen inneren Mitte bin.

      Dein, wie Du es nennst "Geschreibsel" *grins*, zeigt mir dabei einen Weg auf, den ich gehen kann, wenn es sich stimmig für mich anfühlt und ich es möchte.

      Sonnige Grüsse
      KouKou

    • Lena

      Hallo Ihr Lieben, habe hier einmal mit viel Spannung mitgelesen und konnte auch nicht aufhören. Der Dialog gab mir viele Antworten auf Fragen die ich auch hatte. Danke dafür, LG Lena

    • Schamanenstube

      Sali Lena Vielen Dank für Deine lieben Worte! *smile* Schamanenstube

    • » antworten
  • Innere Mitte finden
    KouKou

    Ahoi Schamanenstube

    Was bedeutet es, seine eigene innere Mitte zu finden und wie findet man sie?

    Mit freundl. Grüssen
    KouKou

    • Schamanenstube

      Sali KouKou! Witziger Name. *smile* Es gibt viele Übungen für die innere Mitte. Da geh ich gleich darauf ein. Du kennst sicher Menschen, denen das Glück einfach zufliegt. Die immer eine Art innere Fröhlichkeit verbreiten und denen es einfach gut geht, selbst wenn sie mal in unangenehmen Situationen sind. Das ist wohl eine sehr starke Form der Mitte, bei der noch anderes mitspielt, aber es ist in etwa das, wohin diese Mitte führen kann. Wie findet man seine Mitte? Nun, erstmal denke ich, man findet diese immer wieder. Es ist ein Prozess, nicht ein einmaliges Ereignis und danach ist für alle Zeiten gut. So bekommt auch der Satz "der Weg ist das Ziel" eine andere Bedeutung. Es gibt die verschiedensten Übungen, sich einzumitten. Ich beginne meist mit einer Erdung. Auch hier wieder: es gibt unzählige Erdungsübungen. Da wirst Du sicher fündig. Danach versuche ich, den eigenen Kraftfluss zu spüren. In welche Richtungen um meinen Körper ist vielleicht ein Übergewicht, wo fühle ich mich leer und kraftloss. Das Umverteilen dieser Zustände um einen herum mit Handbewegungen hilft mir, mal alles etwas zusammen zu halten. Kraft fliessen lassen, aus dem Boden oder von oben, wie auch immer, bringt einem weiter in die Mitte. Mit Atemtechniken z.B., bei denen man den Fluss der Luft beim Atmen gezielt in den Körper lenkt. Die Mitte mit solchen Körperübungen zu finden, ist sicher machbar. Die Kunst besteht darin, sie auch zu nutzen. Probleme, Gefühle und Blockaden, die man hat, zu erkennen und in dieser Mitte anzugehen. Gewisse Dinge integriert man, um sie danach loszulassen. *smile* Schamanenstube

    • KouKou

      Ahoi Schamanenstube

      Vielen Dank für Deine Worte. Ich werde da mal in mich gehen und das ausprobieren und
      vielleicht mit weiteren Frage zu diesem Thema zurück kehren

      Gestern habe ich mich entspannt hingelegt und Trommelrhythmen gehört, da passierte es
      plötzlich, daß an meinen Füßen, besonders meinen Zehlen (speziell die beiden großen Zehen^^) ein starker Sog ankam, der zog und zog - hätte ich gestanden, wäre es ein Gefühl des "in den
      Boden ziehens" gewesen, aber so lag ich halt auf dem Bett (Holzbett) und ich weiß nicht, woher
      dieser Sog kam und was es möglicherweise zu bedeuten hat?

      Noch eine weitere Frage hätte ich - was sind Triggerpunkte?

      Mit freundl. Grüßen
      KouKou

    • Schamanenstube

      Sali KouKou Was der Sog zu bedeuten hat, das kann Dir wohl niemand definitv beantworten können. Oftmals ist es so, dass sich v.a. bei den 240er Trommelrhytmen eine Trance einstellt. Die Auswirkungen davon sind bei vielen ähnlich, können aber auch völlig unterschiedlich sein. Das reicht von epileptischen Anfällen, über eine veränderte Körperwahrnung bis hin zu einer veränderten Wahrnehmung der Zeit. Trigger sind in der Psychologie definiert. Dabei handelt es sich um Piecks-Stellen. *g*. Das ist dort, wo etwas angestachelt wird. Der Auslöser für etwas. *smile* Schamanenstube

    • KouKou

      Vielen Dank für Deine Zeilen

    • » antworten
  • Frage zu 8150 Antwort wiedersspricht sich?
    Holger

    Hallo und einen guten Tag zusammen, ich hoffe ich darf meine Frage hier rein schreiben, weil ich irgendwie den Eindruck habe, dass die Antwort sich wiederspricht, vielleicht habe ich meine Frage auch unklar formuliert? Die Antwort auf die Frage, ob ich mich mit meiner Tätigkeit als Dozent bei einem Fortbildungszentrum selbstständig machen kann, um nicht wieder in eine ARGE Massnahme gesteckt zu werden, die höchstwahrscheinlich irgendwann höchstens einen 1 Euro Job bringen würde, wurde mit: "die Antwort der Karten lautet nein" beantwortet. Auf der anderen Seite sagen die Karten: "Nicht abweichen vom Weg dort, ist der Rat." ist damit meine Tätigkeit als Dozent gemeint oder dass ich bei der ARGE bleiben soll. Sorry für die Umstände, beste Grüße

    • Schamanenstube

      Hallo Holger Deine Frage: https://orakelsee.com/payment.php?displa ... 0000008150 Ich erinnere mich gut an die ARGE und weiss immer noch nicht, was das ist. *g* Die Karten zeigen interessanterweise wenig über den Job auf, sondern rücken Familiäres in den Vordergrund. Die Arbeit, respektive Deine Frage rückt da weit in den Hintergrund. Das deute ich so, dass eine berufliche Veränderung im Moment für Dein Leben nicht so wichtig und sinnvoll ist, weshalb ich die Frage mit Nein beantworte. Deine Frage, ob mit dem Nicht Abweichen die Tätigkeit als Dozent gemeint ist oder Du bei dieser ARGE bleiben sollst, heisst Beständigkeit. Veränderungen im Beruf sind zur Zeit nicht günstig. Mir ist unklar, an was Du alles beim Ziehen der Karten gedacht hast. Denn das Familäre drückt da so stark durch, dass die Frage selbst nur am Rande behandelt werden konnte. *smile* Schamanenstube

    • Holger

      Danke ich verstehe, in der Tat da sind gesundheitliche Proble s. Frage 7910, und jetzt auch noch meine Schwiegermutter. Ich denke ich werde weiter meine Job als Dozent machen. Auf jeden fall vielen Dank für die Rückantwort. Beste Grüße und einen schönen Feiertag Gruß hk

    • Schamanenstube

      Hallo Holger Besten Dank, auch Dir eine gute Zeit und viel Heilung in der Familie! *smile* Schamanenstube

    • » antworten
  • Ergänzung und Bitte um Erläuterung zu Frage 8091
    SunLotus

    Liebes Orakel, ich glaube es ist doch besser (bzw. hilfreicher), wenn ich meine Frage etwas erläutere und den Hintergrund nenne: Ich habe Y. während meines einjährigen Auslandsaufenthaltes in Paris vor fast zwei Jahren kennengelernt. Da es relativ am Schluss meines Aufenthalts war (bzw. die ganze Situation sowieso ziemlich kompliziert) konnten wir nur relativ wenig Zeit miteinander verbringen. Im Folgenden fand ich es zunächst besser, das Ganze so schnell wie möglich wieder zu vergessen. Jedoch gelang mir das im Endeffekt nicht und seit etwas mehr als einem Jahr stehen wir wieder über Facebook (ein social network) in Kontakt. Anfangs haben wir uns noch öfter übers Internet gesprochen (msn/skype), jedoch seitdem er dann vor etwas weniger als einem Jahr eine Beziehung begonnen hat in Paris, selter - v.a. weil ich das auch nicht wollte, da er trotz Allem nahezu jedes Mal wenn wir uns spachen oder schrieben sagte, dass er mich vermisse etc. Als ich ihn auf seine Freundin ansprach, schien ihn das nie groß zu interessieren - er meinte sogar, falls er die Zeit und das Geld hätte (er ist Student, ebenso wie ich), würde er mich sofort besuchen kommen. Ich fand sein Verhalten jedoch alles andere als korrekt - nicht nur mir, sondern auch seiner Freundin gegenüber; was ich ihm auch ohne zu zögern mitgeteilt habe. Außerdem seh ich auch einfach keine Möglichkeit für uns - v.a. aber finde ich, dass er ein Feigling ist in gewisser HInsicht (da er mir z.B. nie auf E-Mails - weder positive noch negative - antworten konnte, sonern nur direkt mit mir reden/chatten). Seit kurzem hat er mich auch bei Facebook von seiner Freundesliste gelöscht und mich bei msn blockiert. Ich habe ihm daraufhin vor ein paar Tagen eine E-Mail geschrieben, ob er denn nicht einfach ehrlich sagen kann, was Sache ist - anstatt mich (derart feige) einfach zu "löschen". Noch kahm keine Antwort - und ich bezweifle ehrlichgesagt auch berechtigterweise, dass eine kommen wird. Deshalb die Frage: "Welche Bedeutung hat Y. auf meinem Lebensweg?" Denn einerseits halte ich das Alles für einen absolut großen Schwachsinn und denke ich sollte ihn auch einfach versuchen aus meinen Gedanken zu "löschen" - doch andrerseits habe ich auch nie verstanden, wieso mir das überhaupt derart "wichtig" war/schien, da ich auch mit den andren Männern, welche ich damals in Paris kennenlernte vorher, nicht großartig in Kontakt bleiben wollte (bzw. ich generell eher eine rationalere Einstellung in Bezug auf Männer/Beziehungen habe). Daher zweifle ich total, ob er nicht doch eine wichtigere "Bedeutung" auf meinem Lebensweg/mein Schicksal hat. Ich wäre dir sehr dankbar, wenn du mir die Karten für meine Frage im Lichte meiner Erklärungen nochmal deuten könntest. Denn, dass Dinge nicht so aussehen, als ob sie möglich wären, da stimme ich völlig zu - dass sie jedoch möglich sein sollten, daran zweifle ich stark. Andererseits glaube ich, dass die "väterlich gemeinten Ratschläge" vielleicht in einem gewissen Sinne eher mein Verhalten ihm gegenüber darstellen - denn zugegebenermaßen habe ich schon die Tendenz mittlerweile, ihn als "kindlich" einzustufen (von seinem Verhalten her) und ihm zu sagen, was "gescheiter" wäre. Vielen herzlichen Dank bereits im Vorraus!!! (Und tut mir leid für die lange Erläuterung.) Beste Grüße, SunLotus

    • Schamanenstube

      Sali SunLotus Ich danke Dir für die Ausführungen. Gib mir bitte etwas Zeit dafür. Im Moment ist viel los in der Schamanenstube und ich würde mich Deiner Frage gerne in Ruhe widmen. Mittwoch wirds besser. *smile* Schamanenstube

    • SunLotus

      Liebe Schamanenstube, vielen Dank dafür, dass du dir Zeit nehmen möchtest für meine Frage! Ich verstehe auch absolut, dass viel los ist in der Schamanenstube und es ist gar kein Problem, wenn es noch ein paar Tage dauert. Besten Dank im Voraus, SunLotus

    • Schamanenstube

      Hallo und sorry für die lange Wartezeit! *smile* Aus dieser Erklärung heraus kann ich effektiv aus dem Schamanismus heraus sprechen. Die gezogenen Karten habe ich nicht weiter interpretiert, da sie ein Auf und Ab der Gefühle darstellten und ich diese eher als Deinen momentanen Zustand wahrnahm. Im Kartenbild stehst Du links unten. Die Verbindung zu ihm geht über den Vater (das Väterliche) und die Stabilität (dargestellt durch die Karte für das Haus). Er selbst steht in seiner Mitte (durch seine Position im Kartenbild). Insofern kommt das Väterliche als Lernaufgabe auf Dich zu in der Antwort: sei mehr ein Egoist für Dich selbst. Du studierst am anderen, an ihm herum, anstatt das für Dich zu nehmen, was Du für Dich lernen kannst und Dich weiter bringt. Die Möglichkeit ist da, dies zu tun. Und da kommt seine Bedeutung für Dich herauf: werde Lebefrau. Geniesse das Leben, im Jetzt. Stopp die Grüblereien, sondern lebe Deine Sehnsüchte aus. Das tut er, er schaut in erster Linie auf sich und ist sehr gesund dabei. In dieser Leichtigkeit des Lebens liegt eine Stabilität, mit der er durchs Leben geht. Er ist Dir eine Inspiration. Mehr nicht. Das kannst Du annehmen und aus Deiner Ecke heraustreten. *smile* Schamanenstube

    • » antworten
  • Vorstellungsgespräch
    Tokbi

    Liebes Orakel

    Vielen Dank für deine Antwort.

    Vielleicht kannst Du mir diese Frage beantworten.

    Was ist den genau an dieser neuen Arbeitsstelle nicht so gut oder läuft vieles schief?
    Aber ich soll sie trotzdem annehmen, wie ist dies zu verstehen?
    Ja, mein Partner gibt mir oft gute Ratschläge aber jetzt bin ich ein wenig verunsichert....

    Gruss

    • Schamanenstube

      Hallo Tokbi Ich gehe davon aus, Du beziehst Dich auf diese Frage: https://orakelsee.com/payment.php?displa ... 0000007831 Bitte jeweils die Fragenummer angeben. Um diese Arbeitsstelle haben sich einige schlechten Karten geschaart. Es ist deshalb sicher nicht der Idealjob, aber er ist besser, als der, den Du jetzt hast. Deshalb die Aussage, Du solltest ihn dennoch annehmen. Es gibt einen Mann, der zwar aus dem Herzen heraus reagiert, auf diese Art aber auch zu Stress fähig ist. Aber was im Detail da nicht stimmt, kann ich aus dieser Kartenziehung nicht rauslesen. *smile*

    • Tokbi

      Vielen Dank für deine Antwort. Ich werde diese Stelle annehmen, ich hoffe dass dieser Schamanenspiegel mir in Zukunft nützlich sein wird. Ich wünsche Dir einen schönen Tag.

    • Schamanenstube

      Hoi Tokbi Ich freue mich über Deinen Entscheid und wünsch Dir viel Glück dabei! *smile*

    • » antworten
  • Zu Frage 7168 / Ergänzung
    Ysis

    Liebe Schamanenstube Du hast mir in deiner Antwort vom 14.3.09 geschrieben, dass Jürgen für eine tiefe Beziehung bereit ist....... hier habe ich dir seine heutige Antwort. Er hat mir gestern, offenbar aus einem Spass oder einer Laune heraus ti amo geschrieben. Ich habe ihn dann darum gebeten, diese Worte nur zu benutzen bei mir, wenn er sie auch so meine....... sein Antwort: Ich habe Dich ja auch lieb und möchte auch gerne eine freundschaftliche Beziehung mit Dir pflegen und - wenn Du es magst weiter hemmungslosen und leidenschaftlichen Sex mit Dir haben - . Es ist schön, Zeit mit Dir zu verbringen. Fast so, wie mit jemandem den man liebt. Aber das Gefühl der großen Liebe hat sich derzeit nicht eingestellt. Und dies ist es ja, was hinter den Worten steht. Ich sage das so direkt, weil ich davon ausgehe, dass es Dir bewusst ist. Ich hoffe, es war kein weiterer Schlag in Deine Magengrube. Nun habe ich ein sehr grosses Fragezeichen und möchte dich noch einmal bitten, mir hier weiterzuhelfen. Ich danke dir zum Voraus. Alles Liebe Yvonne

    • Schamanenstube

      Liebe Yvonne? Magengrube? - Nein gar nicht. *lach* Die Frage 7168 enthält die Frage, (1) ob sich eine Beziehung zu Jürgen entwickeln wird, (2) ob daraus eine Liebesbeziehung wird und (3) ob Du bald einem anderen Herzpartner begegnen wirst. Das sind drei Fragen mit einer Kartenziehung. - Eh nicht zu beantworten, da wirds vage. Insofern macht es keinen Sinn, das auseinanderzubeineln, es ist unklar, auf welche Frage nun die Karten gezogen wurden. Was Du als Antwort bekommen hast ist der grösstmögliche Versuch, aus dem Fragengewirr etwas rauszulesen. *smile* Schamanenstube

    • » antworten



« Zurück 




Sitzung
Schamanische Sitzung
Beratung
persönlich
Orakelsee
Online Kartenlegen
up