Menu
Warenkorb Konto Kontakt Whatsapp Blog

Schamanismus Forum


Schamanische Reisen, deine Fragen zu Utensilien, Trommeln, Rasseln und zu schamanischer Wirkung wie Technik

Totem und Herr des Waldes sagen warten und abwarten

Chris schreibt am 01.08.2018



Liebes Schamanismus Forum,
ich beschäftige mich zur Zeit mit einem Beziehungsproblem. Meine Partnerin hat beschlossen, dass es besser wäre, wenn wir unsere Beziehung beenden. Es bleibt dabei ein unabgeschlossenes Gefühl. Als ob sie es nicht wollte, aber machen musste, weil sie in sich selber das Gefühl hat, dass sie nicht richtig ist. Sie leidet seit längerem unter unbehandelten Depressionen. Wir haben in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung gelebt und sie kommt aus einem sehr traditionellen Russischen Haushalt. Sie hat sich weder geoutet bei ihrer Familie noch bei engen Freunden. Was dazu führt, dass sie ein doppeltes Leben führte. Einmal das Abbild für ihre Mutter, dass sie nur keine Zeit hat einen Schwiegersohn zu finden und einmal das mit mir. Die Folge sie zog sich immer weiter in RPG Foren und in Onlinebekanntschaften zurück und ließ unsere Beziehung auf der Strecke. Mittlerweile ist es so schlimm, dass sie nur noch in dieser Welt lebt, mit den Leuten chattet, spielt, skypte und nur noch das für sie existiert. Wenn wir zur Zeit reden sind es entweder oberflächliche Gespräche oder sie fragt mich wirklich um Rat. Meistens spiritueller Natur. Sie hat mir jetzt endlich mal mitgeteilt, was sie beschäftigt, was sie gerade rumtreibt. Es ist eine Mischung aus Selbsthass, keine Gefühle haben zu wollen, sich falsch zu fühlen, Depressionen. Sie denkt auf einmal darüber nach doch wieder zu ihren Eltern zu gehen, doch Kinder zu haben und einen Mann. Allerdings ist sich sich stark unsicher, ob sie das wirklich will oder nur denkt zu wollen. Sie sucht Rat bei ihrem Totem, aber momentan geht keine Schamanische Reise, sie laufen entweder ins Leere oder werden von einem seltsamen Nebel geblockt, der sich nach Ihrer Aussage böse anfühlt. Eine befreundete Schamanin hat bereits gesagt, wir dürfen diesen Nebel nicht anfassen, dieser taucht momentan verstärkt bei Reisen auf und sucht gezielt Leute, die krank sind, um sie einzunehmen. Was mir Sorgen bereitet sind ihre Aussagen, ich habe das Gefühl, dass sie weglaufen will, dass sie -damit ihr Gefühlschaos aufhört (vermeintlich aufhört)- das machen wird was ihre Eltern sich so sehnlich wünschen und sie immer wieder drauf ansprechen: wann heiratest du und wann hast du endlich Kinder. Da sie gefragt hat, habe ich ihr meine ehrliche Meinung dazu geschrieben, ich habe versucht neutral und sachlich zu bleiben. Und ich habe ihr mitgeteilt, dass sie erst dann eine Entscheidung treffen sollte, wenn sie endlich weiß, wer sie ist, was sie wirklich will und das geht nur durch eine Therapie. Depressionen gehen nicht von alleine weg. Und dann sollte es ihre Entscheidungen sein und nicht die Glaubenssätze ihrer Familie oder von mir oder Freunden. Den Spiegel vorhalten....würde ich sagen, es kam wahrscheinlich nicht so gut bei ihr an. Unsere ungelöste Beziehungsthematik habe ich außen vorgelassen, weil ich momentan denke, dass es nicht die Zeit ist.

Und jetzt nach dieser langen Vorgeschichte. Ich habe eine Reise gemacht zu meinem Totems Krähe und Wiesel. Meine bisherigen Reisen, um zu den ganzen Thema um Rat zu fragen, waren eher seltsam. Die erste Reise mit der Frage "Warum wiederholen sich meine Beziehungsmuster und enden fast immer gleich, mit den selben Argumenten meiner Partner" - wurde mit "Jetzt ist nicht die Zeit dafür" vom Herrn des Waldes beantwortet. Ich war etwas überrascht, dass er an meinem Landepunkt mich abgefangen hat. Ich wurde darauf hin zurückgeschickt. 2) Reise ging um meine "Partnerin". Ich wollte gerne wissen, warum sie gerade nicht Reisen und warum sie nicht ihr Totem um Rat bitten kann (alles in Absprache mit ihr). -- Hier die Antwort, wieder am Landeplatz vom Herrn des Waldes. "Falsche Frage" und wieder rausgeworfen worden. :( Und gestern Abend habe ich es nochmal versucht, diesmal wollte ich wissen was JETZT zu tun ist. Weil ich ihr gestern ihr diese oben genannte Mitteilung gemacht habe. Ich konnte zwar meinen Startpunkt nicht verlassen, aber meine Totems waren da und ich ersteinmal alleine mit ihnen. Sie haben mir zwar nichts auf meine Frage hin geantwortet, sondern mir einfach nur Gesellschaft geleistet. Das Feuer brannte und die Suppe, die ich sonst immer zum Schluss mit ihnen esse war schon warm gemacht. Also habe ich mit ihnen gesessen und gegessen. Ich habe dann meine Frage wiederholt, weil ich zwar die Zeit geniesse mit ihnen zu sitzen, aber auch gerne eine Antwort hätte. Diese war diesmal eher ein Gefühl und ein Flüstern "warten".
Dann sah ich eine sich drehende Tonscheibe vor mir, was verschiedene Tiersymbole zeigte im Wechsel. Drei Tiere habe ich gesehen, aber mir nur eins behalten. Das Tier in der Mitte "Ein Schaf oder Widder".

Jetzt zu meiner Frage, was wollen sie mir damit sagen? Es bringt mich nicht wirklich weiter.



  • Schamanenstube

    Liebe Chris, danke für die Ausführungen. Das bringt uns etwas näher in die aktuellen Situationen. So können wir mitdenken. Das ist schön!
    Du lebst in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung, wovon ihre Eltern aber nichts wissen. Diese möchten getreu nach ihrem Ahnenrecht, dass ein Schwiegersohn auftaucht und mit ihm ihre Linie weiter geht.
    Wir wissen nicht, was RPG Foren sind, aber das ist wohl auch nicht wichtig. Sie sucht Zerstreuung, wenn wir Dich richtig verstehen. Das tut man dann, wenn man für ein Problem oder eine Situation selbst keine Lösung hat. Man beschäftigt sich lieber mit etwas, was einem Freude bringen kann, als sich den grossen und scheinbar noch nicht lösbaren Problemen zu stellen. Das ist eine legitime Art für uns, einem Problem erst mal auszuweichen und: zu warten, ob sich irgendwie ein Gedanke, eine Idee oder eine Richtung findet.
    Es tönt, als ob sie sich dazu committed hat, zu warten. Manchmal braucht es diesen Zustand tatsächlich. Unsere heutige Zeit erlaubt es uns, diesen Zustand sogar über Jahre zu verfolgen. Das ist dann wohl auch nicht erträglich.

    Eine klare Definition, eine Richtung oder Ausrichtung braucht zuerst gerne einen Innehaltepunkt. Du kannst es vergleichen, wie das Einatmen, bevor man etwas Gewichtiges sagt. Wir nennen das in der Gefühlslehre den Ort des Rückzugs. Er ist am Ende der Landstriche der Traurigkeit, auf welchen man still steht. An diesem Ort des Rückzugs ist es möglich, sich der Trauer selbst zu stellen.

    Das geht aber nur alleine. Deine Weigerung, das "Warten" anzunehmen, verneinen Deine Geister ja klar. Warten würde heissen, ihr die Chance zu geben, sich wirklich zurückzuziehen und alleine sein zu können, um die für sie richtige Entscheidung fällen zu können. Das dort eine 50%ige Chance gegen Dich besteht, macht Deine Weigerung vielleicht verständlicher?
    Das mit der falschen Frage passt da perfekt rein.

    Noch etwas zum weissen Nebel. Dürfen wir auch mal Arschamen spielen, wie die Pseudotante, die Du da nennst?
    - "Pass auf vor dem weissen Nebel, am besten Du kaufst unseren Nebeltalisman für SFr. 10000.-"
    Liebe Bäuerin, das wurdest Du wahrscheinlich von einer Fängerin erwischt. Den weissen Nebel kennt sie wahrscheinlich aus dem Film: The Fog.

    Unsere Meinung ist also: wir würden uns darum bemühen, dass Deine Freundin sich wirklich zurückziehen kann, um in eine Neudefinition zu kommen. Und: warten.

    Liebe Grüsse aus der Stube


  • Gast

    Liebes Schamanestube-Team,
    vielen Dank für eure Antwort.
    Zu der Anmerkung mit dem Nebel, es war kein weißer, sondern etwas defuses und die Person
    ist eine ausgebildete Heilerin in Schamanischer Tradition und nimmt kein Geld dafür.

    Ich bitte euch meinen Beitrag zu löschen.


    Viele Grüße
    Chris


  • Schamanenstube

    Liebe Chris, das ist leider nicht usus hier.
    Liebe Grüsse aus der Stube


  • » antworten






« Zurück 




Schamanisch Reisen
behutsam lernen
Schamanenspiegel
der Talisman
up