Menu
Warenkorb Konto Kontakt Whatsapp Blog

Sorgen und Probleme


Probleme kann man beschreiben, Sorgen sind zukunftsgerichtete Unsicherheiten ausgedrückt als Gefühl. Lässt sich dein Problem in Worte fassen?

Gescheiterte Liebesbeziehung

Gast schreibt am 11.06.2016



Lieber Sorgensee, ich habe eine Sorge um mich selbst denn ich habe jetzt schon lange Jahre wegen einer gescheiterten Liebesbeziehung egal wie ich tagsüber so drauf bin, also mit welchem Abstand und Gedanken ich ins Bett gehe- teilweise wirklich mit ganz anderen Dingen beschäftigt- sowei positiv als auch negativ- noch schlimme Albträume davon und werde jeden Morgen damit wach, die Liebe muss ich sagen wohnt auch immer noch in mir, die Enttäuschung- enttäuschtes Vertrauen, Wut - unnötige für mich irreale nicht nachvollziehbare Handlungen,Worte, ausbleibende Handlungen, Worte etc- wie ich sage a da wird b draus gedeutet-in lande in SChublade D, gehe hin erkläre es war a, wird langsam c weil mit b kann ich nichts tun und es wird z draus- verdreht-
ich kann es auch so formulieren, ich lerne meine Liebe kennen, diese wird durch Schicksalschläge psychisch krank,- ich kann im inneren den Menschen den ich kennengelernt habe nciht vergessen und suche ihn. Danke



  • Schamanenstube

    Guten Morgen,
    kannst Du uns so einen Albtraum erzählen?
    Vielleicht hilft es auch, wenn Du berichten kannst, wie die Beziehung auseinander ging.
    Liebe Grüsse, die Schamanenstube


  • Gast

    Oi, ich glaube da erwischt ihr mich richtig, denn sie ist im Krach auseinander, oder auch ungeklärt so kann man das nennen- das ist für mich das entscheidene. Es ist eine neverending story, weil ich mich nicht normal trennen konnte, in dem man miteinander spricht und auf Augenhöhe sagt so kann es gehen und so geht es nicht, wofür ich mich auch verabreden wollte, ja ich hätte ein Briefchen in den Briefkasten werfen können, was ich zum Teil auch gemacht habe- aber eben nicht das du drauf stand ich mache Schluss- war mir genauso zu blöd wie am telefon oder per Mail.
    Und da es auch nicht darum ging das ich keine Gefühle mehr habe, denn die habe ich schon noch- meistens weil der Mann eben in Depressionen gefangen war- habe ich im Zeit gegeben innerlich-so weit es mir möglich war.
    Manchmal war es auch so als ob sie nie begonnen hätte, weil der Boden dafür nicht da war- die Gefühle aber schon. Da wir in der selben Stadt leben ga es zufällige Treffen die dann auch immer mit ich kann ihm nicht letztlich nciht böse sein, einen halben Schwamm drüber, hoffen auf begreifen, und Enttäuschung weil es letzlich nur ncoh schlimmer geworden ist- aber das hilft mir eben nicht- ich kann für mich selbst dann eben immer nur feststellen, das ich da weiterhin im Krach bin.
    Ich habe es im Januar nochmal versucht in dem Sinne, das man da die Ansichten mal austauscht- und man kommt da entweder zusammen oder lässt es bleiben-
    keine Reaktion- was aber für mcih bedeutet, das sich das zuspitzt, weil wir immer noch in der selben Stadt wohnen- und ich eben ein zufälliges Treffen da sicherlich nicht wieder aktzeptieren kann- das wäre dann das vierte Mal glaube ich-
    das kann ich einfach nicht sehen, das ich ein Schwamm drüber hinbekomme-
    vor allem nicht wo ich kein Schwamm drüber machen WILL.

    Mmh. nein ich kann keinen konkret erzählen, ich weiß nur das ich wirklcih damit kämpfend wach werde, und das sie überaus übel sind- so das ich jeden Morgen mit guten Morgen da sind sie schon wieder die ungelösten Gestalten wach werde- jedenfalls das sofort im Kopf habe-
    ich denke das wird einiges sein, Verlustängste, aber auch Ärger- ich knirsche gewaltig mit den Zähnen jedenfalls, ich schätze das ich ich wehre auch. Aber genau weiß ich es nicht, manchmal mische ich auch mit anderen Erfahrungen und anderen Exfreunden- das weiß ich ganz genau, das ich da schon den völligen Quark mir zusammengedreht habe- eine Person die es gar nciht gibt draus entstand - aus 3 Männern gestrickt zum Beispiel- so das ich hi und da schon denke, da hat ein andere für mcih so vollkommen abgschlossene Sache sich wieder aufgewühlt dadurch. Ich kann auch nicht ausschließen
    das es zum Teil sogar auch Sehnsucht ist- denn das erwachen ins " Nichts" - ist auch ein Thema. Mich quält das ganze, vor allem denke ich aber, das ich es nciht ändern kann so ganz egal was ich mache eben. Vor allem aber denke ich schon lange, das ich sowieso ncihts mehr " zu machen" habe. Das ist denke ich entscheidend auch. Aber vergessen tue ich dennoch nicht. Ganz im Gegenteil, teilweise wird es nur ncoh schärfer hilflos.



  • Schamanenstube

    Lieber Gast
    Herzlichen Dank für Dein Erzählen hier. Wir bekommen den Eindruck, dass die Träume mit dem Wehren und den Verstrickungen mit anderen Ex-Beziehungen auf eine Selbstdefinition hinweisen. Wer bin ich, wie habe ich mich verhalten, wie wirke ich auf andere?
    Die Selbstdefinition ist ein Prozess, der sich immer wiederholen kann. Das Beste wäre natürlich, Dich in diesem Prozess begleiten zu lassen. Er dauert schon sehr lange und da ist es vielleicht schön, sich Hilfe zu holen? - Ein Psychotherapeut könnte Dir sicher sehr professionell einen Rahmen geben, in welchem Du Dich neu finden kannst.
    Depressive Menschen können einen runter ziehen, besonders wenn vielleicht sogar ab und an Mitleid aufkam. Mitleid ist ja keine Basis für Liebe. Du führst aus, dass da der Boden gefehlt hat für die Beziehung. Das denken wir auch. Vielleicht hast Du Dir auch ein Gefühl von Schutz gewünscht, oder dass da jemand ist, der auf Dich schaut. Eine Depression macht das vielleicht schwer. Es wir dadurch für uns verständlich, warum auch emotional ein Boden fehlte, dass eine Beziehung wachsen konnte.
    Du möchtest keinen Schwamm drüber machen. Wir finden es sehr ehrlich Dir selbst gegenüber, das aussprechen zu können.
    Wir verstehen aber nicht, was Du damit meinst, dass Du sowieso nicht mehr zu machen hast.
    Liebe Grüsse, die Schamanenstube


  • Gast

    Mmh, damit meine ich das ich meinerseits genügend gegeben habe, genügend geklärt habe, oder es eben versucht habe, genügend mich gewehrt habe, deutlich genug geworden bin, genügend Grenzen gesetzt habe, klar geblieben bin etc-
    wie wirke ich auf andere - ich frage mich eher wie wirken die anderen auf mich.
    Wer bin ich, das weiß ich selbst sogar ganz gut- auch gerade in Bezug auf die Exen- für mich gehört das eben dazu im Leben- auch das man nach einer gescheiterten Beziehung weitergeht. Mit dem Emotinalen da bin ich eben nicht bei euch-sondern Liebe ist für mich emotinal- es ist eine starke emotionale Bindung auf beiden Seiten.
    DIe Kinder die sich lieben.
    ja das ist richtig, Mitleid und auch Dankbarkeit sind beides kein Boden für eine Beziehung, aber dennoch denke ich auch wer wäre ich wenn ich keins hätte zum Beispiel bei körperlichen Leid wo es hier leider auch drum geht.
    Oder auch einfach ganz normales Einfühlungsvermögen in die Situation eines anderen.
    Das ist wichtig für die Erwartungshaltung auch die ich habe, - hat jemand den Kopf ab erwarte ich nicht das er mir irgendwas oberflächiges zu dem T- Shirt was ich gerade anhabe erzählt oder so. Was ihr schreibt das da jemand ist der auf mich schaut-
    das ist etwas ja, ich denke schon das es eine Wellenlänge ist die ich geteilt wissen wollte zumindest in einer gewissen Hinsicht- wobei ich glaube, das sie beinahe geteilt wurde, und dann eben so katastophal nicht mehr. Was aber nicht an mir liegt, sondern es liegt bei ihm, sein Schicksal, sein Umgehen damit und es ist nciht meins, ich bin davon nur mitbetroffen eben. Diese Betroffenheit die ist denke ich das richtige Wort-
    und ich meine ja klar macht mich das Betroffen. Es ist ja auch meine Liebe also sowohl in dem Sinne das ich geliebt habe, als auch das ich ebenso geliebt worden bin.
    Ach so in Bezug auf das Hilfe holen- das habe ich schon in einem gewissen Sinne.
    Manchmal denke ich das hat das ganze nur noch schlimmer gemacht- in dem Sinne das die Wiederspüchlichkeiten nur noch extremer geworden sind- im hier und jetzt ist er eben jetzt so, und da beziehe ich die und die Position, ändert aber ncihts daran das in meinem Herz da ist er WAR aber nicht so zum Beispiel.
    Jedenfalls ist das was mich angezogen hat- jetzt nciht mehr da nicht sichtbar wenigstens, anderes was mich abstösst ist vordergründig unübersehbar da.
    Danke dafür das ihr sagt, das es ehrlich mir selbst gegenüber ist,
    ich mache mir tatsächlich Sorgen in Bezug auf die Zukunft, deshalb dieser Sorgensee-
    ich mache mir Sorgen, das eine neuerliche Begegnung OHNE das ich mich ganz klar positioniert habe das ich nicht bereit bin da Schwämme drüber zu machen- ich kann mcih nciht versöhnen wenn der Grund meiner Unversöhnung einen Tag später wieder herausgezaubert wird sozusagen- so erlebe ich das eben.
    Ich denke ich werde aber nciht mehr allzu lange daran herumkauen-
    es ist so, das ich tatsächlihc Bedingungen habe, die ich auch formulieren kann-
    und das auch schon getan habe-
    es bestärkt mich gerade beim Schreiben nur noch mal darin dabei auch zu bleiben, weil ich mir selbst treu bleibe,- ich denke schon kompliziertes Zeug auch, durch Dick und Dünn gehen bedeutet eben auch das ich Loyal bin, wenn es mal nciht so prickelig ist- aber da ich ganz klar einen Verrat bei ihm sehe- ohne wenn und aber-
    verrat an sich selbst, verrat an mir, wirklich ohne mit der WImper zu zucken und ohne Mitleid, auch ohne Hass, wohl hi und da Verachtung dafür, oder Verzweiflung weil ich es nicht ändern kann selsbt wenn ich es wollte, kann ich es nciht ändern.
    Ich denke es ist zu einem Gesichtsverlust gekommen durch die Unloyalität- zu seinem, und nicht zu meinem, die ich aber dennoch nicht hinzunehmen gedenke. Also bleibt es bei Krach. Und möglicher Weise bei weiteren schlechten Träumen.


  • Gast

    Wisst ihr was? irgendwie hat mir das nohc mal klarer gemacht, das ich mir ursprünglich immer Sorgen um IHN mache, so sehr das ich mir eben auch Sorgen um mich selbst mache, weil es schon so lange ist. das mit dem hilflosen Sorgenmachen.
    Dennoch ist es gut, einen klareren Begriff ncho mal dafür zu finden, das erleichtert mir ein umgehen damit noch mal. neuerlich hatte ich richtig ANGST, weil sein gesundheitszustand lebensbedrohlich war. Das ist auch verständlich. Ich danke euch, ihr seid eine TOLLE Seite, Leute, Menschen, Therapeuten und Angebot!


  • Schamanenstube

    Lieber Gast
    Wir freuen uns, dass Dir Dein eigenes Schreiben hier Dinge klarer machen darf. Das empfinden wir als sehr schön.
    Du darfst gerne weiter schreiben, wir lesen aufmerksam zu, wenn Du magst.
    Sich selbst treu bleiben hat uns Eindruck gemacht. Es formt sich das Gefühl, dass sich gerade etwas verändert.
    Herzlichen Dank fürs Teilen Deiner Gedanken und Deine Worte.
    Liebe Grüsse aus der Schamanenstube


  • Gast

    Hallo ich hatte euch heute morgen geschrieben, jetzt weiß ich nicht ob das nicht angekommen ist, ob ich das aus Versehen nicht richtig abgechickt habe. Wiederholen kann ich das nicht mehr grad, es ging um " meinen Schlaf/ Traum" gestern.
    Falls es verloren gegangen ist das Schreiben, hier noch einmal das ich das Angebot dankend annehme und mich das beruhigt das es die Möglichkeit gibt,- ich glaube das Schreiben nicht unwichtig für mich ist- ihc habe da einen Bezug zu zu Worten in einem gewissen Sinne irgendwie. War schön für mich zu lesen was ihr schreibt,


  • Schamanenstube

    Lieber Gast, ja das ist schade, dass der Traum sich verflüchtigt hat. Gerne hätten wir ihn gelesen. Herzlich, die Schamanenstube


  • Gast

    Hallo ich bin wie üblicher Weise heute morgen negativ wach geworden, und bekomme da ncihts konkretes zusammen an Traum nur das ich so ganz konkret immer damit beschäftigt bin wo ich nicht verzeihen kann oder will. Ich habe das Gefühl das das immer konkreter für mich dann morgens wenigstens wird, weil ich damit halt aufwache.
    So tags über denke ich dann verschiedenes Zeug deswegen, unter anderem glaube ich zumindest das mein Unverständnis so groß ist, weil da was völlig falsches so sehe ich das von mir erwartet wurde, was mich regelrecht in Rage versetzt.
    Ich habe das Gefühl das ich da tatsächlich sehr empfindlich bin, weil meine Abgrenzungen die für mich entscheidend sind- also zum Beispiel meine Entscheidung in Bezug auf meine Kontakte zu jemanden- ich will mit x nichts zu tun haben- und wenn ich dann gezwungener Weise da vollkommen überhört und überrannt werde-
    im Privatleben. Beruflich muss ich mich schon zu genüge mit was herumschlagen eben auch. Allerdings muss man sagen war das auch eien ganz böse Geschichte-
    weiterhin ist mir aufgefallen das ich eine sehr schräge Mischung da selber fahre dadurch das das schon so lange anhaltend ist, das ich einerseits die Türe da komplett zu habe und dann froh bin weil jeder Spalt die Dramen und auch viele niedigen Energien da wieder direkt zeigt, aber anderseits empfinde oder sehe ich das weiterhin als nciht richtig. Ich weiß nicht, ich glaube nicht das das einfach nur ein Helfersyndrom ist, es hat aber viel damit zu tun, das ich helfen MUSSTE- dieses spüren das der andere sich da selsbt nciht helfen kann, das ist schon was. Aus dem Dorf kommend sage ich da das ist eben nicht 88. Es geht nicht an mir vorrüber.
    Ich wiederhole jetzt zwar etwas, aber ich wollte davon berichten, das ich denke
    das da etwas auch fassbarer ein bisschen wird dadurch das es etwas konkreter oder klarer sich zeigt, auch wenn ich nciht wirklcih damit umgehen kann.
    Viele Grüße


  • Schamanenstube

    Lieber Gast
    Wut und Verzeihen geht natürlich nicht befreundet nebeneinander her. Wir glauben, dass die empfundene Wut ein Teil der Verarbeitung sein kann. Die Wut wehrt sich für einen selbst.
    Vielleicht ist die Bezeichnung "empfindlich" negativ ausgedrückt, dass Du weisst, was Du willst? Z.B. mit dem und dem willst Du nichts zu tun haben.
    Du hast recht, im Job muss man teilweise mit Dingen und Menschen auskommen, obschon man das nicht will. Da gibt es mehrere Möglichkeiten: a) man kommt nicht damit klar und regt sich auf, b) man lernt damit umzugehen oder c) man zieht sich zurück.
    So wie wir lesen, hast Du im Privatleben kommuniziert, dass Du mit x nichts zu tun haben möchtest. Da wurdest Du überhört. Das mit der Mischung verstehen wir nicht so ganz: Du schliesst Dinge aus Deinem Leben aus, und möchtest dann doch mitbekommen, was dort passiert?
    Liebe Grüsse, die Schamanenstube


  • Gast

    Hallo, so ein Ärger ich hatte euch gerade ausführlich geantwortet und irgendwie bin ich auf einen falschen Knopf gekommen war der ganze Text weg!
    Also ich finde das prima, das ich mit euch ein bisschen hier am ball bleiben darf.

    Es erleichtert mich ich sehe das auch so wie ihr ( oben) Ne, so wirklich will ich da eben keine Mischung haben, ich möchte eben das es überhaupt nciht zu so einer Mischung kommt- ich habe sehr wohl versucht damit meine Wut nciht so groß ist, die Ursachen für sein Benehmen ein wenig zu verstehen, weil es zum Teil überhaupt nciht persönlcih zu nehmen ist, aber ich gerate eben immer an den Punkt wo ich das dermaßen persönlcih nehme, das meine ich.
    Ist gut das wir ( ihr) das hier ncoh mal für mcih angesprochen habt!!!!
    Ich danke euch sehr!


  • Gast

    PS: es gab und es gibt da spürbar ein reinziehen was ich in jedem Sinne strickt ablehne-
    es ist auch mein Versuch das mir das nicht immer wieder passiert, das es nicht gehört oder gesehen wird was ich sage- aber da bin ich eben auch mal wieder an einem Punkt wo ich sage, Kommunikation ist wichtig, aber es geht mir eben acuh entschieden zu weit, mich für eben diese ganz wichtigen Grenzen in dauerschleife rechtfertigen zu müssen- so ala ich muss stundenlang erklären das ich nicht xy bin.
    und selsbt wenn ich es getan habe ist es nicht begriffen worden. Ich denke das sogar ein gemeinsames Schweigen manchmal hilfreicher sein kann, weil ein erleben dann einfach hilfreicher ist, also ich mag zum Beispiel Trauer oder Erotik nicht zerreden.


  • Gast

    Liebe Schamanenstube, auch wenn ich immer noch ziemlihc übel wach geworden bin, so bin ich dennoch dank eurer Hilfe leichter ins Bett gegangen, das ist schon viel wert ich danke euch dafür. Ein Teil meiner hilflosen Vezweiflung ist denke ich schon gelöster, das ist wichtig. Das wollte ich zwischendurch jetzt mal sagen- ich habe zwei Namen, einen davon nutze ich schon mal - heute für euch zu Ehren sozusagen, Josefine, _ also, ich freue mich euch hier gefunden zu haben. Josefine.


  • Schamanenstube

    Liebe Josefine
    Es ist schön, einen Namen mit Deiner Geschichte zu erleben.
    Heute ist Sommersonnenwende. Vielleicht dürfen wir eine Idee nennen, die passen könnte für die Nacht?
    Das Wachsen von Ärger, Frust und Negativem kann diese Nacht enden. Die Sonne steht am höchsten Punkt, weiter geht nicht. Ab jetzt wird eine neue Richtung durch den Lauf der Sonne vorgegeben: es wird ruhig und friedlich. Es kann nun darum gehen, das Gute zu pflegen und das Negative hinter sich zu lassen, sich selbst zu überlassen.
    Vielleicht können Dir unsere Gedanken zum Litha Ritual etwas helfen.
    Herzlich, die Schamanenstube


  • Gast

    Hallo was ist Litha Ritual und wo finde ich denn eure Gedanken?
    Das ist eine gute Idee, ich muss zugeben, das ich teils schon ein wenig jammere weil ich es gerne habe wenn es länger hell ist, und ich eben auch ein rückwärts sehe,-
    ich habe aber in einer wesendlichen Hinsicht, auch dank der Kraft eures Brunnens
    ein positives nch vorne schon gelebt, das betrifft gleich mehrer Dinge, aber so etwas existeniell wichtiges wie Arbeit! und eien Aussicht auf Erholung- ich habe es auch sehr Zeit ) tolle Formulierung,was?)...und wo ihr recht habt habt ihr recht sozusagen. Es ist ein guter Anlass, den ich auch nehmen willkommen heißen könnte.
    Ich denke es gibt noch einen anderen Begriff, der da eben Sorgen heißt.
    Ich freue mich wenn ihr mir antwortet und ich da was nachlesen könnte...


  • Gast

    PS: Sich selbst zu überlassen, Genau! das ist der Vorschlag der Vorschläge- damit kann ich es was anfangen auch!!


  • Schamanenstube

    Liebe Josefine, wir denken, Du hast schon begriffen, worum es bei Litha geht: sich selbst überlassen, was Kraft bekommen hat und pflegen, was eigen ist. Sprich: die Sorgen dürfen ihr eigenes Leben führen, Dein eigenes Leben darf wieder wichtig werden.
    Hier einige Gedanken in unserem Blog. Liebe Grüsse


  • Gast

    Ich bin sehr naturverbunden, da bin ich gerade ( immer noch bei dem Versuch hier irgendwie mich zurechtzufinden Internetgemäss) auf die Seite Visionen auf der Visionenseite gestossen, von euch.- ..."man bemerkt, es für die Natur wert zu sein,
    umarmt zu werden." Ja.
    Bis ein ander Mal. Josefine


  • Gast

    Hallo ich habe mir gerade unser - euer Schreiben noch mal angeschaut und freue mich das es ein bisschen besser geworden ist, leider ist aber immer noch alles bei mir überschattet weil auch meine Arbeitssituation nicht ganz einfach ist, in dem Sinne das noch zu viele Unsicherheiten drin sind, ich nenne es so das ich noch nicht genügend Boden unter den Füßen habe. Leider bin ich auch etwas Krisengebeutelt, das heißt das ich zwar meien eigenen Entscheidungen nachvollziehen kann und sie als richtig wenn auch nicht immer einfach- aber wie das eben so ist, mache das zum Beispiel mal einem Jobcenter klar. Allerdings möchte ich derzeit gar nicht das das so weit kommt, aber ich stosse so manches mal auch an meine ethischen Grenzen. Wobei ich denke das ich kein Moralapostel bin, und es auch nicht sein möchte. Vieles entsteht aus politischen gesellschaftlichen Entwicklungen, die in meinen Augen oftmals regide sind.
    So haben sich meine schlechte Träume tatsächlich noch ein kleines bisschen verlagert.
    Aber letzlich ist es tatsächlich schon auf einem besseren Weg und was ihr mir geschrieben habt hat mir nachhaltig geholfen-
    ich habe eine aktuellere " Meldung" auch, das der besagt Mann in ungeklärter beziehung zu mir so nenne ich das einfach mal, aber Hilfe angenommen hat-wie genau weiß ich nicht, weil ich eben wirklich am liebsten kein sterbenswörtchen über andere rede, aber wenn man gemeinsame Bekannte in einer Stadt hat, bleibt das nciht aus das da fällt .. ich habe gehört das... es ist mir wenigstens ein bisschen leichter ums Herz geworden. Die ganz starke Angst die ich um das Leben des mannes auch hatte, und mir gehörig auf die nerven geschlagen ist- darf eben auch wieder weg gehen! Ich grüße
    euch lieb, Josefine


  • Schamanenstube

    Liebe Josefine, das tönt alles gar nicht mal so schlecht. Gerne lesen wir, wie es Dir weiter ergeht. Herzlich, die Schamanenstube


  • Gast

    Liebe Schamanenstube, mir geht es immer n och ziemlich durchwachsen. weil ich weiterhin einfach zuviel negativen Stress habe und das nachts durchkaue. Aber dennoch gehts mir besser weil ich wieder besseren Boden unter den Füßen gewinne, langsam-
    für so einen schnellen Typen wie mich fuchtbar langsam, die langsamkeit des Prozesses kann mich kirre machen, gleichzeitig erlebe ich die Oberfläcjigkleit die potentielle durch die schnelligkeit wie ein Segen und ein Fluch- ich denke das die Leichtigkeit des Seins besser ist als im Drama zu verweilen. ABer manchmal denke ich auch ich spinne ein bisschen. Vielleicht ist es beides eben.
    Aber egal- ich will euch schreiben das ich durch eure Beratungen auch für andere was für mich mitnehmen kann! Das ist gut. Selten habe ich "was" getroffen, was mich so anspricht. Danke euch. Ich muss mich einwenig erholen noch von allem, das merke ich. Wenn ich das könnte würde ich euch besuchen- aber wer weiß- herzliche Grüße


  • Schamanenstube

    Liebe Josefine, wir freuen uns zu hören, dass der Prozess weiter läuft. Das Harzige, etwas Langsame ist manchmal mühsam, ja. Wir können verstehen, dass man gerne schneller vorwärts käme. Wir hören gerne weiter zu.
    Herzlich, die Schamanenstube


  • Gast

    Hallo, das Wort Prozess stört mich schon, aber das liegt daran das ich es jetzt zu oft schn "missbraucht" gehört habe, von Menschen die Gefühle null achten- ( also nicht von euch)das erinnert mich daran das ich etwas loslassen SOLL oder eben behalten SOLL, beides ist mir in Bezug auf den Mann nicht möglich, das einzige was ich genau weiß ist das ich unter DIESEN Umständen keine Przesse mit DIESEM MANN haben will- erst war die Kneipe zu klein, dann die Stadt jetzt der Planet Erde - so groß ist meien Wut sowohl um den Verlust meiner eigenen Liebe, sowie seiner in der Reaität eben. Dieses Herz gegen Verstand macht mich rasend
    Ich denke immer nur ganz störrisch das sowas gar nicht passieren darf-

    aber es ist nun mal so- ich denke " es wehrt sich für sich selbst" das ist das entscheidene-
    was ich für mich selbst auch so sehe, aber im Wiederspruch hänge ich dennoch drin, -
    das Leben läuft finde ich einfach weiter, und ich eben dadrin.
    Es ist schön das ihr bereit seid mir da zuzuhören.
    Ich sehe das immer noch so das es mir nicht vergönnt war eine Gestalt zu schliessen für mich selbst, weil die Hoffnung sich weiter nährt und die Sehnsucht nach etwas was hätte sein können, aber s eben nicht gewesen ist, und geichzeitig aber die Notwendigkeit wenn man sich neuem öffnen können will, also nciht ständig verschlossen- auch sexuell-
    denn ich sehe das immer nch auch as eine Verantwortung an die man innerhalb einer Partnerschaft hat- dieses ungekärte nichts lässt da ja keine Klärung zu- ich bin aber kein Teen mehr der sich da ausprbieren muss, ich hätte ständig schechte Gefühle, weil etwas nicht wirklich abgeschlossen ist und ich da mit jeder " Bewegung" etwas zerstören könnte- eben auch für mcih selbst- bekannter Weise- entweder würde ich da was suchen, was mir veroren gegangen ist jetzt, oder ich würde mich sgar wie ein Betrüger fühlen-
    und am wahrscheinlichsten ist es das es einfach nur schal ist-
    Ich hoffe das ist nicht schimm das ich das jetzt s erzäht habe, aber das ist echt s ein Kernpunkt der mich beschäftigt, mir ist Treue wichtig liebe Grüße


  • Gast

    Hallo bei mir ist viel passiert, leider habe ich derartig mit den Zähnen nachts geknirscht das ich mir meine langährigen Überkronungen blankgeputzt habe, dennoch merke ich das ich auch ein Stück nachts entlastet bin.
    Jetzt bekomme ich den Verlust aber immer noch nicht richtig hin, das Verletzen was stattfindet durch das Trennen, Abwenden in einer gewissen Endgültigkeit quält mich richtig, ich denke auch wenn alles so lange her ist ist der große Bruch nach außen noch zu frisch - leider ich erwähnte es chon habe ich auch immer wieder Begegnungen mit Menschen die ihn kennen, und mich bringt das regelmässig neu auf die Palme auch. Dieses in Beziehung verstrickt werden, ohne die eigendliche gekärt haben zu können.Ich versuche mir immer wieder zu sagen, lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende- aber eigendlich ist es das ja dennoch auch- aber ein wenig tröstet es mich schon, jedenfalls bin ich schon mächtig mit anderem beschäftigt, empfinde den Schatten sozusagen noch, und hatte das bedürfnis das mitzuteilen- danke


  • Gast

    hallo, ich beschreibe es mal so jetzt, ich habe aus vernunftsgründen mich getrennt und stehe da auch zu- es ist nur ein kleiner teil in mir der da auch mal nach schuld sucht und sagt hätteste nicht doch- ich sage dann aber ganz schnell habe ich doch und darüber hinaus nein- ich danke euch nochmal für eure tollen beratungen hier- liebe grüße


  • Schamanenstube

    Liebe Josefine, wir danken Dir fürs Melden und für Deine Worte. Dein Vorgehen tönt nach guter Selbstsorge. Herzlich, die Schamanenstube


  • » antworten






« Zurück 




Traumfänger
Erträume dein Glück!
Schamanenspiegel
der Talisman
Seelenteile
Rückholung
Auszeit
Ein Tag mit Profis
Sitzung
Schamanismus
Besser Leben
in Lebensqualität
up