Menu
Warenkorb Konto Kontakt Whatsapp Blog

Spiritualität

Hellsehen und Kartenlegen, Divinationsmethoden
Schamanismus und Esoterik




Hellsehen und Kartenlegen

Vom Zauber des Auguriums bis zum Kartenlegen und Orakeln mit Runen

Esoterik

Esoterik wird oft falsch verstanden. Hier sprechen wir über eso-terische Themen

Schamanismus

Schamanismus Erlebnisse und
schamanisches Leben


Letzte spirituelle Themen



  • Nächtliche Besucher
    Gast K1

    Liebes Esoterik Forum, ich habe eine Frage. Kennt Jemand die Situation, dass nachts etwas zu euch ans Bett kommt und versucht euch einzuschläfern um in Albtraumphasen die Angstenergie abzuschürfen. Beispiel: Man erwacht in Zwischentraumphasen, die einem echt erscheinen. Nur, dass man gerade an den Haaren durch das Zimmer geschleift, geschüttelt oder anderes wird. Und es wird kalt neben mir im Zimmer. Kann mir jemand was dazu sagen?

    • Schamanenstube

      Hallo K1, Du beschreibst die Situation noch etwas ungenau und kurz. Das Toggerli tönt etwas danach, aber Du bist noch viel zu ungenau.
      Ähnliches ereignet sich meist dann, wenn man gerade weniger Sicherheiten im Leben verspürt und sich darum neu definieren muss. Wo stehst Du in Deinem Leben?

    • K1

      Ok. Also ich rede von den Wesenheiten welche die Schlafstarre verursachen und dazu benutzen um Energie von uns zu saugen. Es ist anwesend wenn ich noch wach bin. Man kann es anhand von kalten Stellen lokalisieren, die Gänse Haut verursachen. Dann wartet es bis das Licht ausgeht und sitzt auf die Bettdecke. Wobei Licht diese Schwingungen nicht wirklich stört. Dort wartet es bis ich kurz vorm einschlafen bin. Dann versucht es den Einschlafvorgang zu beschleunigen. Manchmal bin ich noch nicht ganz weg und befinde mich dann in dieser Zwischenschlafsequenzen, welche allgemein als schlafstarre bezeichnet wird. Mit Träumen, wie: ich werde an den Haaren durch das Zimmer geschleift. Einmal hab ich bei Licht geschlafen und konnte die Augen während der Starre zu früh öffnen. Dann sah ich einen kleinen Rauchball vor mir schweben. Ich konnte fühlen dass es richtig Spaß mit mir hatte.
      Ich habe einmal versucht im magischen Kreis schlafen. Dann hat der kalte Bereich sich um den Kreis bewegt und nach Eingängen gesucht.
      Also die Medizinische Erklärung dafür ist mir bekannt aber unzreichend. Möglicherweise gibt es einen Bann Zauber, der wirklich wirkt. Ich habe einen versucht und dachte zuerst es hilft. Allerdings war nach kurzem wieder eines da, allerdings mit anderen Gewohnheiten. Mal Links neben dem Bett. Mal auf der Decke. Man kann mit ihnen geistig reden wenn sie wohlgesonnen sind und Vereinbarungen treffen. Wie nicht vor 2 Uhr etc. Zwischenzeitlich macht mir das auch keine Angst mehr ich bin durch ein Ritual vor Besetzungen geschützt. Aber es stört bei meinen anderen Tätigkeiten da es Träume und Visionen manipuliert.

      Grüße

    • Schamanenstube

      Hallo K1, danke fürs detaillierte Ausführen. Es tönt wie das Toggerli, das Du beschreibst.
      Du schreibst von anderen Tätigkeiten wie Visionen. Vielleicht dürfen wir fragen, auf welche Weise Du diese herbeiführst?
      Im Schamanismus gehen wir solche Dinge etwas anders an als gleich mit Bannzaubern. Wir fragen uns erst, welchen Vorteil Dir diese nächtlichen Besuche verschaffen. Kein Wesen macht etwas ohne Grund. Oft haben Opfer und Täter beide etwas von einer Aktion. Darin liegt dann auch der Schlüssel, es zu beenden. Es braucht einiges an erfahrener Innenschau, diesen oder diese Vorteile formulieren zu können.
      Liebe Grüsse aus der Stube

    • K1

      Hallo Shamanenstube, also zu meinen Lebensumständen: ich beschäftige mich seit fast 6 Jahren mit Okkultismus. Seit ich die Zeit habe, intensiv. Anleitung hierfür sind die Smaragdtafeln. Ich mache Akasha readings (allerdings nur für mich selbst) und andere Sachen auf die ich aber nicht genauer eingehen will, die meine Wahrnehmung grundlegend verändert haben. Mein Problem ist, dass wenn ich nach meinem Besuch frage, bekomme ich Visionen vom Kauf eines neuen Autos... Ich bin mir nicht sicher wo sich "Das" noch alles einmischt. Ich kann keinen Fremdeinfluss dabei brauchen.

      Grüße an die Shamanenstube

    • K1

      PS. Die konkreten Fragen zur Technik würde ich dann gerne unter Ausschluss der Öffentlichkeit diskutieren. Aber es läuft prinzipiell alles in Meditationen. Also ich rufe keine Geister zu mir, zumindest eher selten. Ich habe eine Schwäche fürs Channeln. Ich stelle Fragen und schau wie hoch die Trefferquote ist. Das Andere kann man in den Smaragdtafeln nachlesen wenn man den Inhalt richtig versteht.

      Grüße und ein schönes Wochenende

    • Schamanenstube

      Hallo K1, danke für die Ausführungen. Uns hat v.a. interessiert, ob Du Dinge mit Drogen machst, dann wäre die Fragerichtung eine andere gewesen. Die Technik-Fragen sind somit ja erledigt. Es bleiben die emotionalen Fragen offen. Wo ist der Vorteil?
      Liebe Grüsse ins Wochenende!

    • K1

      Hab ich schon vermutet. Aber nein, Drogen sind da nicht im Spiel. Ich drinke nicht einmal mehr Alkohol. Vorteil an was? Dass ich bei meinen Praktiken gestört werde?
      Bringt mich zur Prinzipiellen Frage: Habt ihr Erfahrung mit solchen Wesenheiten?
      Grüße

    • Schamanenstube

      Wir haben beide Erfahrungen: echte Wesen und wie sie sich meist an einem halten. Darum die Vorteilsfrage, um Wege fürs Vorgehen zu eröffnen. Schade kannst Du da nicht rein.
      Besten Gruss aus der Stube

    • K1

      Also zum Vorteil oder zum Warum. Es wurde mir gesagt, dass ich zwischenzeitlich mehr leuchte als Andere und dadurch auch mehr Aufmerksamkeit erhalte. Was bei 3 Stunden täglicher Meditation seit 2015 Jahren keinen verwundern sollte.
      Emotional geht es mir gut. Angefangen hat es, als es mir sogar noch sehr gut ging. Aber kleine Beschwerden hat ja Jeder. Ich bin 40, also kein 20 Jähriger dem gerade die Freundin weggelaufen ist.

      Die erste hat sich als Samira vorgestellt. Als ich die Namensdeutung gelesen habe musste ich schmunzeln. Luftfeuchtigkeit 100% in der Wohnung. Immer nass und schwarzer dreck auf dem Boden auch wenn ich gerade gewischt hatte. Aber auch an der frisch gewaschenen Wäsche. Salz an den Türen war komplett durchnässt und hilft nicht. Weihwasser, Weihrauch und geweihte Kerzen hilft nicht. Schlaue Sprüche der Kirche auch nicht. Das ging so weit, dass nachts die Türen Aufgingen oder jemand daran gerüttelt hat, bis sich die Türklinke zum Schlafzimmer gelockert hat. Der Pfarrer mit dem ich geredet hatte hat mir damals den Umzug ans Herz gelegt, was ich dann auch gemacht habe. Ich persönlich seh mich als geschützt solange ich den Schutz auch ab und zu erneuere. Belegungen sind kein Thema.
      Vielleicht finde ich irgendwann heraus, wie ich mir "Die" wenigstens an dem Ort wo ich meditieren vom Leib halte. Ich denke momentan wieder einfach an den magischen Kreis. Auch wenn das manche von denen zur Weißglut treibt. Aber das alles hier wird ein wenig zu speziell für die Öffentlichkeit.

      Grüße

    • Schamanenstube

      Hallo K1, es ist absolut verständlich, dass Texte im öffentlichen gratis Bereich nie das wiedergeben, was wirklich ist.
      Dein Erzählen von den Vorkommnissen ist jetzt viel deutlicher und weiter gefächert. Danke dafür.
      Der Nutzenteil ist aber viel zu dürftig, um daraus ein Vorgehen hier zu evaluieren. Schamanisch gesehen würde man in Deine Räumlichkeiten reisen und sich ein detailliertes Bild von den Wesenheiten machen. Auch ihnen stellen wir natürlich die Nutzenfrage. Je nach dem, was da rauskommt, würde man versuchen, dieses Bedürfnis anders zu erfüllen, als Dich zu stören. Das kann natürlich in mehrere schamanische Reisen ausarten.
      Unsere Idee für Dich könnte es sein, Dir einen echten schamanisch Praktizierenden zu suchen, der das für Dich machen kann. Am besten jemand aus der Nähe.
      Liebe Grüsse aus der Stube

    • K1

      Ich weiss jetzt nicht, warum meine Antwort verschwunden ist. Aber ich mach das mal kürzer.
      Ich habe mal nach dem Grund gefragt. Zur Antwort bekam ich dann: dass ich mehr leuchte als Andere und daher mehr Aufmerksamkeit bekomme. Aber wen wundert es. Ich meditieren 3 Stunden am Tag für eine Übung. Und das seit 2015. Momentan bin ich etwas faul geworden. Hab andere Sachen Im Kopf.

      Grüße K1

    • K1

      Ok, das war ein Aktualisierungsfehler bei mir am Handy. Jetzt hab ich alles. Und einmal doppelt. Also die persönliche Schiene wäre schon besser. Dann kann man auch offener reden. Problem nur, dass ich am schwarzen Meer lebe. Aber hier im Orthodoxen bereich sind es solch magische Dinge geläufiger. Daher werde ich ich mal umschauen.

      Grüße und danke fürs Gespräch und die daraus entstandene neue Sichtweise. Es gibt nicht so viele, mit denen man über solche Dinge überhaupt reden kann.

    • Schamanenstube

      Wir wünschen bestes Gelingen!

    • » antworten
  • Klartraum und Besetzung?
    Gast AEX

    Liebes Esoterik Forum,

    ich hatte heute einen Klartraum. Ich lag auf meiner Couch, hatte eine Reihe Träume zuvor, bis es sehr klar wurde, ich hörte im offenen Nebenzimmer einen alten Freund reden, der zu mir keinen Kontakt mehr wünscht, er war sehr stolz, weil er Medizinstudent ist. Er erzählte sehr kaltherzig von jemandem der gestorben war, seine Stimme klang dabei sehr von sich selbst überzeugt. Dann fühlte ich ein streicheln und kleines festhalten von meiner ehemaligen Partnerin und zuletzt hörte ich eine Frau sehr charismatisch und überzeugend reden, sie richtete sich dabei an alle Bekannte und sagte sie sollen sich von mir und einem Freund von mir fernhalten. Dabei steigerte sie sich sehr hinein, als sie von meinem Freund sprach. Niemand machte den Anschein das hinterfragen zu wollen. Mein Freund hat große Probleme, Alkoholprobleme, und generell eine sehr schwachen Willen, oft gibt er seiner Todessehnsucht oder anderen Gedanken nach.

    Am Ende dann hatte ich das Gefühl als wenn sich großes Gewicht von meiner Brust hebt, ich fühlte mich frei und leicht wie lange nicht mehr. Leider kam das Gewicht wieder zurück. Ich habe das Gefühl, dass ich ins Unterbewusste geschaut habe, denn genauso ergeht es mir in meinem Leben, als erzählte jemand sehr überzeugend davon sich von uns fern zu halten. Ich selber bin noch ziemlich jung, Mitte 20, aber in meinem Leben ist schon viel schiefgelaufen. Von 16 bis 18 konsumierte ich Cannabis bis ich eine Psychose erlitt, dabei erlebte ich sehr viele übernatürliche Dinge. Ich erlitt aber keine größeren Folgen davon, bis vor etwa 4 Jahren als ich aufeinmal anfing laute Gedanken zu haben, das formte sich um in Stimmen hören. In der Zeit ließ ich mich arbeitsunfähig schreiben, weil ich sehr bedrückt davon wurde. Dann verließ mich meine Partnerin letztes Jahr und ich zog wieder in meine Heimat, wo viele meiner alten Freunde nichts mehr mit mir zutun haben wollen. Generell bin ich auch viel antriebsloser und introvertierter als früher. Ich habe das Gefühl extra Gewicht mit mir rumzuschleppen.

    Hat jemand Tipps an wen ich mich wenden kann? Ich glaube nicht an hollistische Spiritualität für die man bezahlt, ich brauche echte professionelle spirituelle Hilfe, nicht ärztliche, die habe ich bereits.
    Wie werde ich das Extragewicht auf meiner Brust wieder los?

    Danke! Mit freundlichen Grüßen

    • Schamanenstube

      Hallo AEX
      Wieso sollte Dir jemand helfen, den Du nicht schätzt? Hier gibt es mehrheitlich nur Profis, die gratis helfen. Gratis heisst übersetzt aber für den Dank, nicht für den Undank.
      Wer professionell arbeitet, tut etwas beruflich. Den Beruf übt man aus und regelt damit seinen Lebensunterhalt. Darum lernt man und gibt sehr viel Zeit für die Kunden.
      Ab dem Tag, an dem man nicht mehr für Wohnung und Essen bezahlen muss, wird Dir hier gerne jeder helfen. Dies auch weiterhin gratis.
      Alles Gute und liebe Grüsse aus der Schamanenstube

    • AEX

      Hallo Schamanenstube,

      das heißt ja nicht, dass ich für Hilfe nicht dankbar bin, ich sagte ja professionelle spirituelle Hilfe. Ich weiß nicht wieso Ihr euch jetzt darauf so versteift, dass ich nicht einfach für etwas zahlen will, dass ich nicht kenne. Ich will nicht für etwas bezahlen, das mir nachher nichts bringt. Es soll einen echten Unterschied machen, dafür würde ich auch zahlen, aber ich erwarte in diesem Forum der Thematik erstmal näher zu kommen. Verkauft wird einem heutzutage eben alles. Wollt ihr mir jetzt nicht helfen, weil ich nicht einfach für irgendeine hollistische Beratung zahlen möchte?

      Mit freundlichen Grüßen

    • AEX

      Wieso habt ihr meine Antwort gelöscht?

    • AEX

      Gut, wenn Ihr eine weitere Kommunikation verweigert, löscht bitte den Beitrag.

      Danke

    • Schamanenstube

      Guten Abend AEX, wenn Du einen Beitrag abschickst, steht da, dass er erst freigeschalten werden muss. Wir haben gearbeitet und kommen erst jetzt zum Forum. Ein Anrecht auf Löschung hast Du nicht.
      Dir eine gute Nacht, besten Gruss aus der Stube

    • Schamanenstube

      Guten Morgen AEX, um Deiner Frage nachzukommen: nein, wir sind durch Deine Worte und Deine Trotzreaktion natürlich alles andere als motiviert, Dir zu helfen. Wir werden aber für andere, die Stimmen hören, gerne etwas schreiben. Weitere Troll-Kommentare von Dir werden wir nicht zulassen.


      Stimmen hören

      Das Phänomen Stimmen zu hören, kommt sehr oft vor. Es hat in unserer Erfahrung sehr selten etwas mit Besetzungen zu tun. Das Urteil einer möglichen Besetzung fällt man oft, weil man selbst keine andere Erklärung findet. Das ist naheliegend, doch von echten Besetzungen trennen sich da Welten.
      Stimmen zu hören beginnt meistens mit "lauten Gedanken". Das hat AEX hier schön benannt. Diese lauten Gedanken sind in der Tat die eigenen Gedanken, die sich zu verselbstständigen scheinen. Man denkt erst laut, dann denkt man laut, obwohl man im Moment gar nicht das denkt, was man laut denkt. Es sind eine Art Zwischenrufe von einem selbst. Der Schritt eines veränderten Stimmmusters in den Gedanken ist nicht mehr weit. Man hört fremde Stimmen in seinen Gedanken. Dabei kann es gut sein, dass das Thema dieser fremden Stimmen immer weiter abweicht von den eigenen, aktuellen Gedanken. Eines ist dabei meistens gleich: das Thema dieser lauten Gedanken.
      Natürlich heisst es spätestens bei der Klangfarbenveränderung der Gedanken, einen Arzt aufzusuchen. Je nach Veranlagung können sich daraus psychopathologische Krankheiten entwickeln, die einen über Jahre belgeiten können.


      Die lauten Gedanken ernst nehmen

      Anfangs macht es noch Sinn, sich mit diesen lauten Gedanken zu beschäftigen. Sie haben sehr oft mit einem Thema zu tun, welches ein Auslöser für sie sein kann. Gerade in jüngeren Jahren wird etwas in der heutigen Zeit oft vernachlässigt: der Zugehörigkeitstrieb. Dieser ist uns Menschen von der Natur als Herdentiere gegeben. Zieht man sich oft zurück und verbringt viel Zeit nur mit sich selbst, fehlt unserer Entwicklung die Gesellschaft. Es ist für unsere menschliche Psyche sehr wichtig, mit anderen zu kommunizieren und uns mit anderen Menschen zu treffen. Gerade in der Corona Krise tauchen wieder vermehrt junge Menschen auf, die "Stimmen hören". Der soziale Kontakt ist in unseren Augen der Schlüssel dazu, dass die Stimmen irgendwann wieder verstummen.


      Fremde Stimmen über längere Zeit

      Die Verselbstständigung der Gedanken wird gerne durch die Annahme einer Besetzung verstärkt. Die Stimmmuster werden so weit verzerrt, dass die Idee, es seien die eigenen Gedanken, völlig absurd klingt. Es wird fast unmöglich anzunehmen, man sei das selbst. Die Aussagen der fremden Stimmen mag sich verschärfen, bleibt aber meistens im sozialen Bereich. Nebenerscheinungen wie "Fremdsteuerungsgefühle" und Ähnliches können auftreten. Das Unterbewusstsein gibt dem Gewicht. Aus dem Schamanismus heraus können wir sagen: das Unterbewusstsein denkt nicht wie unsere Grosshirnrinde, die Gedanken als Sätze formulieren kann. Unser Unterbewusstsein ist eine Gefühlssuppe, die nicht zu einer Grammatik fähig ist. Um sich bemerkbar zu machen, kann es nur Gefühle hochbringen, die dann als Gedanken nachinterpretiert werden. Das macht es sehr schwierig, sich diesem Aussagen zu stellen. Der Anhaltspunkt ist das Grundthema. Dieses ist wie genannt meist ein ungelebter oder missverstandener Zugehörigkeitstrieb.


      Schamanisches Angehen

      Prinzipiell ist der Arzt zu konsultieren. Denn das Verhalten mit fremden Stimmen im Kopf ist dysfunktional. Schnell kommen Gedanken an Schizophrenie und ähnliche Störungen auf. Mit Medikamenten lassen sich solche Störungen auf funktionaler Ebene gut behandeln.
      Schamanische und Psycho-Therapeuten haben wenig Handhabe. Der Kunde wird nicht glauben, dass es seine eigenen Gedanken sind. Man kann natürlich ein Ritual durchführen, um die vermeintliche Besetzung zu lösen. Das kann als Placebo eine grosse Wirkung haben. Allerdings wird dadurch der Glaube daran bestärkt, besetzt gewesen zu sein. Das führt gerne wieder dazu, sich eine neue Besetzung anzudichten. Das ist nicht ungewöhnlich.

    • » antworten

  • Wirksamkeit von lebenden versus toten Persönlichkeiten
    Neugierig

    Liebes Schamanismus Forum,

    vielen Dank für die schnelle Antwort auf meine ersten zwei Fragen!

    Zu der Rolle der Tiere beschäftigt mich noch etwas:
    Warum nutzt man Teile von Tieren (Feder, Fell) und trifft sich nicht mit lebenden Tieren in der Natur?
    Wenn ich eine Feder finde, weiß ich ja nicht, ob der Vogel dazu noch lebt oder gestorben ist.

    Könnten Teile von mir (zB Haare) für schamanische Praktiken genutzt werden, wenn sie in die falschen Hände fallen?
    Würde ich davon etwas spüren?

    Viele Grüße und einen guten Start in die Woche!

    • Schamanenstube

      Schönen guten Morgen, Neugierig
      Wir begegnen auf jeden Fall Tieren in der Natur, und natürlich auch lebendigen.
      Das mit den Fellen etc. hat schon auch Bedeutung. Bitte lies unsere Seite über Krafttiere, das wird Deinem Verständnis sicher helfen. Menü Schamanismus, Krafttiere.

      Wenn wir zum Beispiel für unsere Kunden etwas anfertigen, dann hilft uns ein Foto, um die entsprechende Ordnung legen zu können. Dazu kann auch schon der Name reichen. Das mit den Haaren entstammt eher dem Hexentum, ist aber auch ein gangbarer Weg. Vielleicht nicht jedermanns Fall, Haare von Fremden einzusammeln. :-)
      Angst ist aber sicher der falsche Weg, diesen Dingen zu begegnen. Das kann alles sehr liebevoll sein. Am Ende geht es um die Erhöhung der Lebensqualität.
      Liebe Grüsse aus der Stube

    • » antworten
  • Schamanismus Nutzen und Fremdbeeinflussungen
    Neugierig

    2 Fragen zum Wochenende :)
    Liebes Schamanismus Forum,ich habe die bisherigen Diskussionen mit Interesse gelesen und hätte noch zwei Fragen dazu:

    1. Sehr ihr schamanische Aktivitäten nur als Gedankenspiel mit psychologischem Nutzen?

    2. Würdet ihr sagen, schamanisches Handeln kann sich auch auf einen Menschen auswirken, wenn der gar nicht weiß, dass jemand für ihn schamanisch aktiv wird?

    Viele Grüße!

    • Schamanenstube

      Hallo Neugierig, wir haben den Titel Deines Beitrags verändert, sonst hat er keinen Nutzen. Deine beiden Fragen scheinen keinen Zusammenhang zu haben. Wir gehen sie einzeln an.

      1. Nein. Schamanische Reisen und Rituale können bedeutend mehr Nutzen haben als nur einen psychologischen. In der Anwendung einer Praxis ist das aber das, was für die Kundschaft den grössten Nutzen hat und legitim ist.
      2. Ja. Man verändert Ordnungen. Ob jemand davon weiss oder nicht: um jeden bewegt sich die Luft.

      Besten Gruss aus der Stube

    • » antworten




« Zurück 




Rückführung
Vergangene Leben
Traumfänger
Erträume dein Glück!
Lebensqualität
Schamanische Lebenskraft
up