Menu
Warenkorb Konto Kontakt Whatsapp Blog

Wunschbrunnen Thema


Thema zu den Bereichen Wunschbrunnen, Wünschen und Meditieren für Wünsche

Partner-Rückführungen (Stubenblog vom 23.01.09)

KouKou schreibt am 02.06.2009



Ahoi Schamanenstube

Ich habe vor kurzem einen Deiner Stubenblogs gelesen, der meine Sichtweise um einiges erweitert hat und würde nun gern dazu etwas schreiben/fragen. Hier ist zunächst einmal ein Link zum besagten Stubenblog mit dem Titel Partner-Rückführungen (23. Januar 2009):

Partner-Rückführungen


Zitat aus dem Stubenblog:
 Oftmals gehen wir in Partnerschaften den aus meiner Sicht entscheidenden Fehler ein, dem anderen etwas zu geben. Und zwar etwas, was er zwar schön findet, aber auf lange Dauer nichts damit anfangen kann, es ihn sogar behindert und er irgendwann flüchtet. Das beginnt gerne mit Sätzen "Ich gebe Dir meine Liebe, ich gebe Dir mein Herz" usw. Diese Sätze sind derart erst gemeint, dass der Betreffende sprichwörtlich tatsächlich etwas von sich dem anderen gibt. Im Schamanismus nenn ich das Seelenteile. Diese Teile fühlen sich beim anderen erst mal wohl, sie werden auch gerne genommen. So entwickelt sich eine Liebe zum Beispiel in Richtung Abhängigkeiten, weil man ja miteinander verbunden ist.
Mit der Zeit werden fremde Seelenteile aber eher lästig, denn sie behindern einen selbst daran, sich weiter zu entwickeln, sie führen manchmal sogar dazu, dass sich die Persönlichkeit verändert. Unmerklich erst, aber nach einigen Monaten bis Jahren sehr stark.
Diese Art der Beziehung ist meiner Erfahrung nach eine Sackgasse. Sie führt unweigerlich zu einer Trennung.

Mir geht es nun nicht direkt um das Thema "Rückführung", sondern - mich interessiert viel mehr, wie man eine Beziehung am "gesündesten" führen kann, ohne diesen Austausch von Seelenteilen. Wenn man jemanden kennen lernt, dann kommen einem wohl ganz automatisch Seelenteile des anderen "entgegen" und was kann man tun, wenn jemand die eigenen Seelenteile an sich genommen hat und sich mit ihnen nicht weiter entwickeln kann. Wie kann man wirken, wenn sich ein andere Mensch von einem abhängig gemacht hat oder umgekehrt? Sicher ist es auch die Gesellschaft und die "Tradition" in der die Menschheit zum größten Teil lebt, die da eine Menge mit reinspielt. Da besteht auch diese Abhängigkeit zu tun, was erwartet oder verlangt wird.

Was ich nun tu, wenn ich solche Fälle annehme, ich führe einen Rücktausch der Seelenteile durch. Damit beide wieder die Chance haben, sich selbst zu sein. Ohne "Fremdbelastung" ist es dann vielleicht auch wieder möglich, die alte Liebe zu spüren. Allerdings ist das eine Arbeit an beiden, wofür man im Schamanismus die Erlaubnis beider benötigt. Insofern sind solche Arbeiten eher selten. Ja, sie haben recht, sind aber in meinen Augen nicht fähig, die Entscheidung über ein erneutes Zusammenkommen zu fällen, da sie nicht vollständig sind. Sie haben recht, weil sie das zurückbrauchen, was sie beim anderen gelassen haben.
Wäre es denn möglich, die eigenen verlorenen Seelenanteile von einem anderen Menschen zurück zu holen, ohne dessen Einverständnis? Es ginge ja in diesem Fall nur um die eigenen Seelenanteile, die zwar bei einem anderen Menschen sind, aber dennoch zu einem selbst gehören. Wenn man spürt, dass ein anderer Mensch in eine Abhängigkeit zu einem selbst geraten ist, weil man ihm diese Seelenanteile angeboten hat und sie angenommen wurden.

Wie könnte man solch einen Wunsch in den Wunschbrunnen werfen, ohne damit eine VERwünschung auszusprechen? Wenn man von einem anderen Menschen seine eigenen Seelenanteile zurück holen möchte.

Schönes Tagli
KouKou



  • Schamanenstube

    Liebe KouKou

    Ein weitreichendes Thema. *smile*
    Die abgedroschen wirkende aber simple Antwort, wie man eine Beziehung anders Leben kann, ist: Liebe sein.

    Ich glaub, ich hab hier im Forum schon irgendwo mal was dazu geschrieben.

    Zur Seelenteilrückholung. Natürlich ist es möglich, auch ohne Einwilligung in fremde Geistwelten einzutauchen und dort was rauszuholen. Nur sowas tu ich nicht. Da gibt es wohl sog. Schwarzmagier für.

    In der eigenen Geistwelt kann man die fremden Seelenteile selbst finden und ihnen sagen, dass sie wieder zurückgehen dürfen. Auch wenn es ihnen hier vielleicht besser gefällt. Man selbst braucht den Platz für die eigenen Teile. So sehe ich diese Arbeit eher als eine Arbeit an sich selbst, in sich selbst, wenn Du so willst.
    Mit dem frei geschaffenen Platz hat man nun die Möglichkeit, seine eigenen Seelenteile wieder anzuziehen, sie an ihren angestammten Platz zu holen. Da hilft es, diese Plätze wirklich auch schön und einladend zu gestalten. Sprich sich selber gut schauen, Liebe in sich und für sich zu sein. Unterstützt vielleicht durch Dinge im Aussen, die einem gut tun: Massage, Solarium, Schwimmen... Was auch immer. *smile*


    Daraus ergeben sich auch sinnvolle Wünsche für den Wunschbrunnen: "ich möchte für mich selbst so gut sorgen, dass sich meine Teile bei mir wieder wohl fühlen" oder Ähnliches.

    *smile*
    Schamanenstube


  • KouKou

    Hallo Schamanenstube

    Vielen Dank für Deine Worte und den Link, der sicher schon die Antwort auf meine nächste Frage gewesen ist

    In der eigenen Geistwelt kann man die fremden Seelenteile selbst finden und ihnen sagen, dass sie wieder zurückgehen dürfen. Auch wenn es ihnen hier vielleicht besser gefällt. Man selbst braucht den Platz für die eigenen Teile. So sehe ich diese Arbeit eher als eine Arbeit an sich selbst, in sich selbst, wenn Du so willst.
    Würde man so etwas auf einer schamanischen Reise machen und wie/woran erkennt man fremde Seelenanteile in einem selbst?

    Mit dem frei geschaffenen Platz hat man nun die Möglichkeit, seine eigenen Seelenteile wieder anzuziehen, sie an ihren angestammten Platz zu holen. Da hilft es, diese Plätze wirklich auch schön und einladend zu gestalten. Sprich sich selber gut schauen, Liebe in sich und für sich zu sein. Unterstützt vielleicht durch Dinge im Aussen, die einem gut tun: Massage, Solarium, Schwimmen... Was auch immer. *smile*
    Und wie würde man vorgehen, um die eigenen Seelenanteile wieder anzuziehen? Zunächst sollte man es innerlich schön, kuschlig und einladend gestalten, damit sie auch heim kommen wollen und wie würde es dann weiter gehen?

    Daraus ergeben sich auch sinnvolle Wünsche für den Wunschbrunnen: "ich möchte für mich selbst so gut sorgen, dass sich meine Teile bei mir wieder wohl fühlen" oder Ähnliches.
    Vielen Dank, das ist ein sehr schön formulierter Wunsch - ich verstehe nun

    *smile zurück*
    KouKou


  • Schamanenstube

    Liebe KouKou Ich arbeite mit schamanischen Reisen, um Seelenteile ausfindig zu machen. Das ist sicher die zuverlässigste Methode. Es ist aber nicht so, dass solche Austausche nicht wieder von alleine sich richtig stellen. Es braucht nicht für alles und jeden Fall einen schamanisch Praktizierenden. Wir sind Menschen und wir alle können unser Leben selbst in die Hand nehmen, uns selbst gut sorgen. Können heisst meist leider nicht, dass wir es auch tun. *smile* Die Differenzierung fremde Teile, eigene Teile ist ein weites Feld und lässt sich nicht wirklich in einem Beitrag erklären. Regeln gibt es im Schamanismus wenige. Jeder Fall ist wieder anders. Ich lehre das in der Schamanenschule, durch Erleben und weniger durch ein Regelwerk. Das Anziehen eigener Seelenteile: wie gesagt, sich gut schauen. Sich gute Dinge tun, sein Leben wirklich leben. Das kuschelige und warme im Innern verhilft, dass diese Seelenteile auch bleiben und integriert werden. Schamanisch gesehen spricht man mit diesen Seelenteilen, klärt, warum sie sich so leicht gelöst haben und was man tun kann, damit es ihnen besser geht bei einem selbst. Das kann von einer täglichen Ration Gummibärchen bis zu intensiver Beschäftigung mit seelischen Krankheiten reichen. Ich merke, wie schwierig es ist, die schamanische Tätigkeit im Aussen aufzuzeigen, ohne schamanisches Reisen. Der Schlüssel liegt wohl wirklich im Erleben. *smile* Schamanenstube


  • KouKou

    Liebe Schamanenstube

    Vielen Dank für Deine Worte
    Ich werde für mich versuchen, sie in die Tat umzusetzen ... es mir schön machen, mir gutes tun und vielleicht ist es mir so auch möglich, verlorene Seelenteile anzuziehen.

    "Der Schlüssel liegt wohl wirklich im Erleben."
    Der Satz gefällt mir sehr gut!

    *smile zurück*
    KouKou


  • » antworten






« Zurück 




Wunschbrunnen
Wünsche in Bewegung
Beratung
persönlich
Orakelsee
Online Kartenlegen
up