SuchenX
Menu
Suchen Kontakt Events

Schamanismus Aufklärung


Was ist Schamanismus?
Schamanismus ist für die Schamanismus Therapie weder Weltanschauung, noch Ideologie oder von religiösen Formen durchzogen. Therapeutisch anwendbarer Schamanismus bleibt auf den Grundmauern schamanischer Wahrnehmung und schamanischer Praxis, ohne daraus allgemein gültige Dogmen oder spirituelle Vorstellungen abzuleiten. Schamanismus ist eine auf schamanischer Wahrnehmung beruhenden, persönliche Erfahrungslehre, die sich bei jedem Menschen unterscheidet. In der Schamanismus Therapie besteht diese Lehre aus persönlichem Wissen über die Welt der Gefühle und deren Zusammenhänge in Kraft und Ordnung.



Unterthemen:






Die Schule für Schamanismus Therapie legt ihre Erfahrungen und ihre Wahrnehmungen offen: was ist Schamanismus und was wird in schamanischer Praxis erlebt? Stets aktuell finden sich Berichte im Schamanenstuben-Blog und in den Ausgaben der Schamanismus Zeitung "Schamanenstube Blatt". Mit der Schamanismus Aufklärung zusammen bildet diese Sammlung unsere Knowledgebase über Schamanismus. Sämtliche Veröffentlichungen stellen wie jede schamanische Wahrnehmung eine subjektive Sichtweise dar. Die Schamanenstube ist bemüht, die Objektivität in den Berichten so zu halten, dass man von Gültigkeiten in mehreren Systemen ausgehen kann.









Broschüre Ausbildung Schamanismus Therapie

Schamanismus

Wahrnehmungen in Schamanen-Trance


Der schamanische Bewusstseinszustand erlaubt Wahrnehmungen, die uns im Alltag nur selten zugänglich sind. Dieser Zustand wird in der Schamanenstube mittels Schamanentrommeln induziert. Der Eintritt in die sogenannte Geistwelt stellt sich als Betreten einer ganz anderen Welt dar. Diese wird oft als Anderswelt bezeichnet.
Schamanisch Reisende nehmen diese Welt nicht einfach als Bilder wahr, sondern sie riechen Gerüche, hören Töne und Stimmen, schmecken die Qualität von Wasser oder spüren die Beschaffenheit eines Baumes mit ihren Händen. Obschon alle Sinne eingesetzt werden, bleiben die Eindrücke subjektiv. Sie haben oft grosse Bedeutung für die Reisenden, sind aber nicht allgemeingültig als Wahrheit formulierbar.
Die Gültigkeit der Wahrnehmungen erstreckt sich auf das eigene System. Durch Vergleiche mit anderen Reisenden ist es möglich, allgemeine Tendenzen zu finden, besonders bei der Beschaffenheit der eigenen Geistwelt und deren Ordnungen. Empirische Beweise bleiben dennoch aus.
Damit ist es verunmöglicht, dass aus Schamanismus eine Religion oder eine proklamierbare Weltanschauung werden kann, denn die Allgemeingültigkeit bleibt in den meisten Themenbereichen aus. Lediglich die Beobachtungen von Gefühlen, Kraft und Ordnung decken sich mit psychologischen Analysen, wenngleich sich die Interpretation der Beobachtungen in eine alltagsverständliche Form schwierig darstellt.




Die Geistwelt
Jeder kann in diese Geistwelt reisen. Das heisst, man begibt sich in schamanische Trance und erkundet seine eigene Welt. Erkundet man auf Wunsch die Welt eines anderen Menschen, reist man für andere. Das ist Teil der täglichen Praxis der schamanischen Therapie. Es gibt ein Drei-Welten-Modell, in welchem sich die eigene Geistwelt in der unteren Welt befindet. Man könnte sie gemäss der Schamanismus Therapie auch Seelenwelt, Gefühlswelt oder Unterbewusstsein nennen. Das Modell hilft zu Beginn der Erforschungen. Es darf verworfen, wieder aufgenommen oder nochmals verworfen werden. Es ist nur ein Modell.
Die Wahrnehmungen der Geistwelt können aufzeigen, wie stark unser Unterbewusstsein Einfluss auf das bewusste Denken nehmen kann. Ordnungen und Muster formen die Bewegung innerer Kraft von Gefühlen. Diese Bewegungen liegen dem Bewusstsein oft zugrunde und beeinflussen die Gedankenwelt stark. Die Beeinflussungen basieren oft auf Erfahrungen, Vermeidungen und weiteren Ordnungen, die man persönlich verinnerlicht hat.



Was ist ein Schamane, was ist eine Schamanin?

Da die Begriffe "Schamane" und "Schamanin" keinem Schutz unterliegen, kann sich jeder so nennen. Die Schamanenstube lehnt sich an die Wirkungsfelder von Schamanen an, die für ihre Sippe, ihr Dorf oder ihren Clan gewisse Funktionen übernommen haben. Innerhalb einer solchen Gesellschaft ist das Amt des Schamanen und der Schamanin eine gesellschaftliche Funktion. Die das Amt bekleidenden Schamanen und Schamaninnen nehmen verschiedene Amtsfunktionen wahr. Diese können medizinischer, führungsorientierter, seelsorgerischer oder beratender Natur sein. Die schamanische Sicht auf die Welt verhilft den Schamanen und Schamaninnen zu Objektivitäten, die meist nicht auf der Hand liegen. Sie greifen mit diesem "Wissen" aus den Sichtweisen in die Geschicke der Menschen ein. So waren z.B. in verschiedenen Steppenvölkern Schamanen dafür verantwortlich, die richtigen Wege zu den wandernden Viehherden zu finden. Solche Funktionen sind heute in der westlichen Zivilisation durch anerkannte Berufe abgedeckt: Ärzte, Politiker, Psychologen, Agronomen und weitere. Deshalb geht die Schamanenstube davon aus, dass es heute keine Schamanen oder Schamaninnen mehr gibt und es sie für solche Funktionen nicht mehr braucht.
Wohl aber gibt es die Techniken der Schamanenkulturen noch. Das sind die schamanische Reise und das schamanische Wirken. Diese beiden Techniken können sinnvoll angewendet bereichernde Mittel sein, die Lebensqualität von sich selbst oder anderen erheblich zu erhöhen. Diese Techniken lassen sich auch heute noch in verschiedenen Bereichen einsetzen, wie in der Therapie, im Coaching oder in der Beratung zum Beispiel.


Sprudelnde Erkenntnis


Schamanismus in Europa

Ob mit oder ohne Wahrnehmungen auf schamanischen Reisen hat sich spezielles Wissen in allen Regionen der Welt aufgebaut. Es gibt überall Riten und Bräuche, die solches Wissen weiter tragen. Im Speziellen hat sich Martha Sills-Fuchs um die Niederschrift dieses Wissens gekümmert. Sie beschreibt in ihrem Mittagshirschen detailliert verschiedene Bräuche mit Rezepturen und gibt Auskünfte über den Sinn der Rituale in Europa. Der Anthropologe Michael Harner hat in seiner Feldarbeit bei verschiedenen Schamanismus praktizierenden Völkern Gemeinsamkeiten herausgefunden. Daraus liessen sich Kernaussagen machen, die den Schamanismus wieder nachvollziehbar nach Europa brachten. Doch lange nicht jede Technik fremder Völker hat in unseren Augen in Europa Berechtigung. Praktiziert man gewisse Rituale z.B. in Nordamerika, kann dasselbe Ritual in Europa unter Umständen nicht dieselbe Wirkungskraft entfalten. Es sind die Ordnungen und Kräfte der Länder, woher die Rituale stammen und nicht die Technik an sich, die Wirkung hat. Man kann sie aber auf lokale Verhältnisse anpassen und so ihre Wirkungsweise nicht blockieren, sondern teilweise auch verstärken.



Schamanisches Heilen

Die meisten Funktionen der Schamanen und Schamaninnen sind hierzulande von Berufen abgedeckt. Das Heilen von Krankheiten durch Mediziner. Bedeutend fundierter und wissenschaftlich erforscht, hat die Medizin sich weit über schamanische Leistungen hinaus entwickelt. Schamanisches Heilen ist heute zu Recht nicht mehr akzeptiert. Es gibt einen einzigen Ansatz, da schamanische Arbeit zusätzlich zur ärztlichen Versorgung Sinn machen kann: die therapeutische Begleitung auf psychosomatischer Ebene. Längst ist auch der Medizin bewusst, dass die Psyche und der Körper sehr eng miteinander verbunden sind. Zwischen Psychologie und Medizin wird interdisziplinär viel getan. Techniken aus dem Schamanismus sind in diesem Feld ebenso sehr erfolgreich. Emotionale Muster können zu Krankheiten führen oder diese unterstützen. Schamanisches Heilen heisst heute in esoterischen Worten: die Dinge im Innern klar stellen, damit sie im Aussen die Lebensqualität wieder erhöhen.



Was ist Schamanismus offiziell?

Es gab und gibt keine allgemein gültige Definition von Schamanismus. Es ist vorwiegend persönliches Erleben, welches sich verwerten lässt. Das Wissen und die Erfahrungen sind subjektiv. Vielleicht lässt sich wenigstens sagen, was es nicht ist: es ist keine Religion, aber Religionen können leider daraus entstehen. Dieses "leider" verunmöglicht einen sinnvollen Einsatz in der Gesellschaft.
Schamanismus ist stets subjektiv. Die Subjektivität innerhalb eines Systems stellt dahingegen eine Objektivität dar: die Wirkung schamanischer Arbeit innerhalb eines Systems findet ihren Ausdruck in der Schamanismus Therapie. Die Subjektivität des einzelnen kann damit angegangen und kann das Leben verbessern.











Therapie  Blog  Schamanenzeitung  Kostenlose Beratung  MP3 Schamanentrommel  Schamanismus Fragen und Antworten
up